1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region
  4. Deulux-Lauf Langsur

Grenzüberschreitendes Lauf-Jubiläum mit Hindernis

Grenzüberschreitendes Lauf-Jubiläum mit Hindernis

Der Deulux-Lauf ist die große deutsch-luxemburgische Läuferfete zum Jahresende. Am Samstag (12. November) feiert die LG Langsur nicht nur die 25. Auflage, sondern auch ihr 30-jähriges Bestehen. Davon zehn Jahre als eigenständiger Verein. Ausgerechnet im großen Jubiläumsjahr musste ein großes Hindernis aus dem Weg geräumt werden, um wieder rund 2000 Läufer grenzüberschreitend durch Deutschland und Luxemburg rennen zu lassen.

In gewisser Weise hatte man es aber kommen sehen: Die Fußgängerbrücke zwischen dem deutschen Metzdorf und dem luxemburgischen Moersdorf ist genauso in die Jahre gekommen, wie der Deulux-Lauf seit einem Vierteljahrhundert gewachsen ist. Durch den kontrollfreien Grenzübergang war die 1986 als Abteilung des SV Langsur gegründete Laufgemeinschaft (LG) Langsur erst in die Lage, den größten rheinland-pfälzischen Zehn-Kilometer-Lauf zu organisieren. Doch während die Organisationsabläufe immer weiter optimiert wurden, verlor das Holz der Grenzbrücke immer mehr seine Tragfähigkeit. Ausgerechnet zum vom Trierischen Volksfreund präsentierten Deulux-Lauf-Silberjubiläum am Samstag (voraussichtlich bis 2018) wird der Volkslauf-Jahresabschluss auf einer alternativen Strecke, aber weiterhin durch Deutschland und Luxemburg, gefeiert.

Die neue Strecke: Start und Ziel bleiben unverändert in der Ortslage Langsur. Doch statt am Ortseingang Mesenich von der Bundesstraße 418 abzuzweigen, wird dieser weiter bis zu einem Wendepunkt unter die Autobahnbrücke gefolgt. Der Rückweg führt dafür (entgegen der bisherigen Laufrichtung) durch Mesenich. Von der Fünf-Kilometer-Markierung folgt die Laufstrecke wieder der B418 an Langsur vorbei nach Wasserbilligerbrück. Erst für die letzten beiden Kilometer geht es auf luxemburgischer Seite die Sauer entlang. Zieleinlauf ist weiterhin über die alte Langsurer Zollbrücke.

Zuschauerpunkte: Start und Ziel, Langsurer Grenzbrücke. Durch die Pendelstrecke auf deutscher Seite können Zuschauer die Läufer dreimal (Start, beim Weg nach Wasserbillig an der Bundesstraße, Ziel oder Zollbrücke) anfeuern.

Favoriten: Läufer aus 33 Nationen haben sich bereits online in die Starterliste eingetragen. Bunt ist auch das Feld der Favoriten bei den Männern. Der in Luxemburg lebende Vorjahressieger Yonas Kinde aus Äthiopien hat gute Chancen auf seinen dritten Erfolg (er siegte bereits 2013). Der Marathon-Olympia-Teilnehmer (im IOC-Flüchtlingsteam) trifft auf den luxemburgischen 3000-Meter-Hallenmeister Christophe Kass und dem Triathlon-WM-Teilnehmer Bob Haller (ebenfalls Luxemburg). Für die LG Vulkaneifel geht Eritra-Flüchtling Samuel Fitwi Sibhatu ins Rennen. Aus Belgien kommt der dreimalige Bitburger-Läufercup-Sieger Christoph Gallo. Der Postsportverein Trier (PST) hat mit Alexander Bock, Andreas Theobald, Dominik Werhan und Philipp Klaeren gleich vier heiße Eisen im Feuer und ist Favorit auf die Mannschaftswertung.
Bei den Frauen könnte mit Nora Schmitz (PST) erstmals seit fast zehn Jahren wieder eine Läuferin eines Vereins der Region Trier wieder ganz oben auf dem Podest stehen. Ein Selbstläufer wird es für die 24-Jährige aber nicht. Schmitz trifft unter anderem auf die Deulux-Lauf-Siegerin von 2013, Heike Kohler aus dem saarländischen Schiffweiler und die dreimalige luxemburgische Marathonmeisterin Karin Schank.

Zeitplan:
13.45 Uhr Volkslauf-Lauf der Kleinsten (Jahrgänge 2009 und jünger, 230 Meter)
14.00 Uhr Volksbank-Kinderlauf (2005-08, 1500 Meter)
14.30 Uhr Volksbank-Jugendlauf (2001-04, 1500 Meter)
15.00 Uhr Bitburger 0,0% Hauptlauf (10 km)

Startnummern und Vor-Ort-Anmeldung: Mehrzweckhalle Langsur, 12-14 Uhr Hauptlauf 10 km, 12-13 Uhr Nachwuchsrennen

Zeitmessung: mit Chip am Schuh, der (wenn nicht vorhanden) gekauft oder geliehen werden kann

Siegerehrung und Feier: in der Mehrzweckhalle Langsur mit Live Musik mit der Band Replay

Parken und Heimbringservice: Shuttle-Service vom Parkplatz am Autobahn-Grenzübergang Mesenich (A1/A64, Abfahrt Wasserbillig), kostenlose Nutzung der Trierer Stadtbuslinie 81 vom Hauptbahnhof aus (Nachweis: Meldebestätigung oder Programmheft), Heimbringservice im Stundentakt von 21 bis 24 Uhr zu den Endhaltepunkten Hauptbahnhof Trier, Ralingen und Grevenmacher

Online-Teilnehmerliste
Internetseite

Rückblick mit Fotos und Ergebnissen: 2015 , 2014 , 2013 , 2012 , 2011 , 2010