1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region

Doppelstarts beim SWT-Läuferabend im Moselstadion zahlen sich aus

Läuferabend : Doppelstarts zahlen sich aus

Leverkusener 800-Meter-Läuferin Tabea Marie Kampe läuft beim zweiten SWT-Läuferabend in Trier Moselstadionrekord. Tobias Blum gibt 5000-Meter-Rennen auf.

Das Feuerwerk der Bestzeiten ging auch beim zweiten SWT-Läuferabend weiter. Die rund 200 Starter bei der von Sportakademie und Post-Sportverein Trier (PST) organisierten Veranstaltung geizten am Donnerstagabend im Moselstadion nicht mit guten Resultaten. „Die 400 Meter und 800 Meter der Frauen waren schon klasse“, sagt Organisationsleiter Marc Kowalinski. Tabea Marie Kempe vom TSV Bayer 04 Leverkusen sorgte auf den zwei Stadionrunden mit 2:06,09 Minuten für den erhofften Stadionrekord. Die ehemalige deutsche Vizemeisterin mit der 4 x 400-Meter-Staffel des TSV Bayer 04 Leverkusen schraubte die nur drei Jahre alte Bestmarke von Noelle Yarigo aus Benin (2:07,31) um mehr als eine Sekunde. Auch die letztjährige deutsche U-18-Hindernislaufmeisterin Olivia Gürth aus Diez blieb in 2:07,21 Minuten dem bisherigen Rekord und schob sich an die erste Stelle der deutschen Jugendjahresbestenliste. Über 400 Meter gab es durch Marsha Anica Dunkel in 56,10 Sekunden und Judith Franzen in 56,49 Sekunden einen Leverkusener Doppelsieg. Als Achtschnellste blieb U-20-Juniorin Lena Johannes von der LG Vulkaneifel in 59,49 Sekunden unter einer Minute.

Die Leverkusenerin Tabea-Marie Kempe verbesserte beim zweiten SWT-Läuferabend in Trier den Moselstadionrekord über 800 Meter auf 2:06,09 Minuten. Foto: Holger Teusch

Den von ihm beim PST trainierten Athleten schrieb Kowalinski in der Mehrheit einen Doppelstart ins Programm. „Wir wollten die Gelegenheit zu Rennen nutzen. Gerade auf den Mittelstrecken braucht man Wettkämpfe. Erst ab dem dritten, vierten Saisonrennen geht es eigentlich richtig los“, erklärte der deutsche 1500-Meter-Vizemeister des Jahres 2003.

Johannes Hein musste nach seinem 800-Meter-Sieg erst einmal kräftig durchpusten. Nach 67 statt 71 Sekunden für die ersten 500 Meter kämpfte sich der 20-Jährige trotz des zu schnellen Beginns durch. In 1:54,98 Minuten blieb er wie vor Wochenfrist (1:54,17) unter 1:55 Minuten und siegte vor dem U-18-DM-Norm laufenden Tim Eliyas Leyser (LAZ Birkenfeld/1:57,68) und seinen Vereinskameraden Constantin Fuchs (1:58,22). Mit dieser Vorbelastung lief es auf der Stadionrunde eine Stunde später noch besser, nämlich für Hein mit persönlicher Bestzeit. In 49,74 Sekunden ließ er in einem Fotofinish den Dritten der luxemburgischen Hallenmeisterschaften Philippe Hilger (49,75) hinter sich. „400-Meter-Bestzeit laufe ich wohl nur mit 800 Metern vorher“, sagte Hein zur Doppelbelastung.

Eine Stunde nach seinem Sieg über 800 Meter gewann Johannes Hein vom PST Trier (links) mit persönlicher Bestzeit von 49,74 Sekunden beim zweiten SWT-Läuferabend im Trierer Moselstadion auch die 400 Meter vor dem Luxemburger Philippe Hilger (49,75 Sekunden, daneben). Foto: Holger Teusch

Über 1500 Meter siegte erwartungsgemäß der luxemburgische Champion Bob Bertemes in 3:56,71 Minuten vor seinem Landsmann Gil Weicherding (3:58,16) und dem erstmals unter vier Minuten laufenden zweimaligen rheinland-pfälzischen U-18-Hallenmeister Benjamin Dern (Birkenfeld/3:58,89). Der 16-jährige Simon Quint (PST), der eine Woche zuvor 3000-Meter-DM-Norm für seine Altersklasse gelaufen war, debütierte mit 4:17,55 Minuten. Bei den Frauen verpasste Rebecca Bierbrauer (Silvesterlauf Trier) in 4:54,98 Minuten die U-18-DM-Norm (4:54,20) um weniger als eine Sekunden. Klar und deutlich sicherte sich mit einer Verbesserung um sieben Sekunden Julia Moll (PST) in 5:04,17 Minuten ihren zweiten W-45-Rheinlandrekord.

Die 16-jährige Hannah Rödel (553) vom LC Rehlingen lief beim zweiten SWT-Läuferabend im Trierer Moselstadion als Siegerin vor Lokalmatadorin Lotta Schlund vom PST Trier (625) an die fünfte Stelle der U-18-Weltjahresbestenliste über 5000 Meter. Foto: Holger Teusch

Die Stadionrekordjagd von Tobias Blum über 5000 Meter war dagegen bereits nach der Hälfte des Rennens beendet. Durch die Möglichkeit, zwei Tage später in Regensburg die 14-Minuten-Schallmauer noch einmal in Angriff zu nehmen, war der Köln-Marathon-Gewinner von 2018 im Kopf nicht so frei. Als es Blum schwer fiel im Alleingang das Tempo zu halten, empfahl DLV-Bundestrainer Adi Zaar Blum Kräfte zu sparen.

Die Chance nutzte Ex-PST-Läufer Alexander Bock zum Sieg. Blums jetziger Vereinskamerad beim LC Rehlingen verpasste dabei seine fünf Jahre alte persönliche Bestzeit in 14:53,68 Minuten nur um eine Sekunde. An ihrem 26. Geburtstag musste sich PST-Läuferin Lotta Schlund trotz guter 17:48,66 Minuten Hannah Rödel (LC Rehlingen) geschlagen geben. Die Saarländerin übernahm mit 17:19,60 Minuten nicht nur die Führung in der nationalen U-18-Jahresbestenliste, sondern steht damit weltweit an fünfter Position in dieser Altersklassen.

Aus dem Moselstadionrekord über 5000 Meter wurde beim zweiter SWT-Läuferabend für Tobias Blum (544) nichts. Der Köln-Marathon-Sieger von 2018 stieg aus, dafür kam Alexander Bock (546) bis auf eine Sekunde an seine persönliche Bestzeit heran. Foto: Holger Teusch

Ergebnisse:

Frauen, 100 m: 1. Paula Breininger (LG Bleistal/U 18) 12,41 Sekunden, 5. Lilian Steilen (U 18) 13,08, 6. Lena Stöwer (W 15) 13,21, 7. Rebecca Kupczik (U 20) 13,29 (alle PST), 8. Leonie Elmer (TG Konz/U 18) 13,30, 10. Pema Hill (PST/U 18) 13,55. W 45: Karin Udelhoven (PST) 14,20. W 50: Vera Kletke (TG Konz) 15,19. 400 m: 1. Marsha Anica Dunkel 56,10 Sekunden, 2. Judith Franzen 56,49 (beide TSV Bayer 04 Leverkusen) 56,49, 3. Lucia Sturm (TSV Moselfeuer Lehmen/U 20) 57,23, 8. Lena Johanns (LG Vulkaneifel/U 20) 59,89, 9. Kupczik (U 20) 1:00,70, 10. Elmer (U 18) 1:01,46, 12. Christina Laubenstein (Konz/Saar 05 Saarbrücken) 1:02,06, 13. Mona Reuter (PST/W 30) 1:02,54, 14. Jule Schulten (PST/U 18) 1:03,84. W 45: Udelhoven 1:07,56. 800 m: 1. Tabea Marie Kampe (TSV Bayer 04 Leverkusen) 2:06,09 Minuten, 2. Olivia Gürth (Diez/U 20) 2:07,21, 3. Debora Diawuoh (TSV Bayer 04 Leverkusen) 2:08,67. 1500 m: 1. Katrin Marx (LC Rehlingen/U 20) 4:36,98 Minuten, 4. Rebecca Bierbrauer (Silvesterlauf Trier/U 18) 4:54,98, 6. Reuter (W 30) 4:56,99, 8. Lilian Schmidt (PST/U 18) 5:03,32, 9. Julia Moll (PST/W 45) 5:04,17. 5000 m: 1. Hannah Rödel (LC Rehlingen/U 18) 17:19,60 Minuten, 2. Lotta Schlund (PST) 17:48,66, 3. Denise Moser (Düsseldorf) 18:10,71, 5. Judith Pink (PST) 19:39,29, 6. Christine Hausmann (Team getFit/W 35) 19:50,64, 7. Anne Begemann (PST/W 40) 19:54,34.

Männer, 100 m: 1. Pascal Kirstges (LG Rhein-Wied) 10,81 Sekunden, 5. Florian Raadts (LG Bernkastel-Wittlich/U 20) 11,37, 10. Matthias Simon (LG Bernkastel-Wittlich/U 18) 11,96, 11. Albrecht Hamisch (TG Konz) 12,00. 400 m: 1. Johannes Hein (PST) 49,74 Sekunden, 2. Philippe Hilger (Luxemburg) 49,75, 3. Nico Gust (TV Alzey) 50,70, 4. Constantin Fuchs (U 20) 52,29, 5. Adrian Wirtz 52,33, 6. Alexander Leidinger 53,29, 7. Jérémy Weinandt 54,18, 9. Damian Gindorf 55,05 (alle PST). 800 m: 1. Hein 1:54,92 Minuten, 2. Tim Elias Leyser (LAZ Birkenfeld/U 18) 1:57,68, 3. Fuchs (U 20) 1:58,22, 5. Adrian Wirtz 1:59,44, 6. Gindorf 2:01,27, 10. Weinandt 2:04,11. 1500 m: 1. Bob Bertemes (Luxemburg) 3:56,71 Minuten, 2. Gil Weicherding (Luxemburg/U 20) 3:58,16, 3. Benjamin Dern (LAZ Birkenfeld/U 18) 3:58,89, 13. Simon Quint (PST/U 18) 4:17,55. 5000 m: 1. Alexander Bock (LC Rehlingen) 14:53,68 Minuten, 2. Martin Müller (LG Meulenwald Föhren/M 30) 15:42,55, 3. Christian Steffes (LG Maifeld-Pellenz) 15:55,12, 6. Dominik von Wirth (TG Konz) 16:25,14, 9. Tim Winkelmann 16:54,39, 10. Jonas Horn 16:54,84 (beide Silvesterlauf Trier).

Abkürzung: PST = Post-Sportverein Trier

alle Ergebnisse