Ein Franzose kann Bier den Rekord retten

Leichtathletik : Ein Franzose kann Bier den Rekord retten

Eine vierstellige Zahl an Läufern wird am letzten Augusttag beim 22. Maare-Mosel-Lauf durch die Vulkaneifel rennen. Auf der Halbmarathonstrecke wackeln zwei Rekorde.

Zum achten Mal in Folge werden am letzten Augustsamstag (31. August 2019) beim Maare-Mosel-Lauf (MML) mehr als 1000 Teilnehmer erwartet. Die größte Laufveranstaltung der Region auf Punkt-zu-Punkt-Strecken lockt in diesem Jahr Läufer aus ganz Deutschland und elf weitere Nationalitäten an. Darunter ist ein Läufer aus dem rheinland-pfälzischen Partnerland Ruanda.

Das Wichtigste zum 22. Maare-Mosel-Lauf am 31. August:

Strecke, Starts und Ziel: Das Ziel in Gillenfeld und viele Startorte, lautet es wegen der Punkt-zu-Punkt-Strecken beim MML. Die Halbmarathonstrecke von Daun, über das alte Viadukt und durch den Eisenbahntunnel verlässt den namensgebenden Maare-Mosel-Radweg zweimal. Zunächst für einen landschaftlich beeindruckenden Schlenker zum Schalkenmehrener Maar und dann am Naturschutzgebiet Mürmes.

Kleine Änderungen gibt es im Zehn-Kilometer- und Jedermannlauf. Die klassische Straßenlaufdistanz beginnt nun am Maarbad statt mitten im Ort in Schalkenmehren. Die auf sechs Kilometer verkürzte Einsteigerstrecke nimmt ihren Anfang am ehemaligen Schalkenmehrener Bahnhof. Von dort geht es wie für die Zehn-Kilometer-Läufer über den leicht bergab führenden Radweg nach Gillenfeld. Auf der etwa sieben Kilometer langen Gesundlandstrecke können die Teilnehmer abseits der sonstigen Laufstrecken ohne Zeitdruck und -messung die Landschaft genießen. Die Nachwuchsrennen werden ebenfalls auf Punkt-zu-Punkt-Strecken bei Gillenfeld ausgetragen.

Favoriten: Zieht Sammy Schu am Trierer Dietmar Bier als Halbmarathon-Rekordsieger vorbei? So lautet die interessanteste Frage beim zum 18. Mal durchgeführten Lauf über 21,1 Kilometer (von 1998 bis 2001 gab es einen Elf-Kilometer-Lauf als Hauptdisziplin). Sowohl der Trierer (2004-07, 2009, 2011) als auch der Läufer vom saarländischen Club LTF Marpingen (2012, 2014-18) haben bisher sechs Mal gewonnen. Schus stärkster Konkurrent dürfte der Franzose Hicham Adidab sein, dessen Halbmarathon-Bestzeit (1:07:31 Stunden) noch deutlich unter dem MML-Streckenrekord von Florian Neuschwander (Trier/Frankfurt/1:09:10) liegt.

Bei den Frauen plant die amtierende Deutsche W-40-Marathon-Vizemeisterin Christina Kappel vom TuS Irmenach (Kreis Bernkastel-Wittlich) wie in den Vorjahren wieder einen Start. Favoritin dürfte aber die aus Trier stammende Pia von Keutz (ehemals TG Konz, jetzt LT DSHS Köln) sein, die beim Kölner Halbmarathon vor drei Jahren als Viertplatzierte schon einmal eine Sekunde schneller als Yvonne Engels 2018 bei ihrem Streckenrekord (1:26:36) war. Die Vorjahressiegerin vom LT Schweich ist diesmal nicht gemeldet.

Dafür über zehn Kilometer aber ihre Vereinskameradin Marina Wierz. An der 27-Jährigen geht im kürzeren Hauptlauf wohl genauso wenig ein Weg vorbei, wie an Crosslauf-Rheinlandmeister Yannick Erz (Ausdauerteam Morbach).

Startzeiten und -orte: 17 Uhr Gesundlandstrecke (7 km ohne Zeitmessung, Gewerbegebiet Mehren), 17 Uhr Mädchen und Jungen Jahrgänge 2008-11 (800 Meter), 17.30 Uhr Mädchen und Jungen 2004-07 (1,6 km, jeweils Radweg bei Gillenfeld), 17.45 Uhr 10 km (Maarbad Schalkenmehren) und 6 km (mit Walking, Bahnhof Schalkenmehren), 17.50 Uhr Bambini (300 Meter, 2012 und jünger, Gillenfeld), 18 Uhr Halbmarathon (Daun-Boverath), 18 Uhr Walking 7 km (Schalkenmehren)

Startnummernausgabe und Nachmeldung:

Freitag (30.8.), 12-16 Uhr Foyer Volksbank RheinAhrEifel in Daun

Samstag (31.8.), ab 13 Uhr Schule am Pulvermaar in Gillenfeld

Bus-Shuttle: von Gillenfeld (Feuerwehrhaus) zu den Starts zwischen 16 Uhr und 16.50 Uhr

Trommelergruppen sorgen auf der Strecke des Maare-Mosel-Laufs wie hier für die Deutsche W-40-Marathon-Vizemeisterin Christina Kappel vom TuS Irmenach für zusätzliche Motivation. Foto: Holger Teusch

Internet

Mehr von Volksfreund