Erst die Rekorde, dann das Gewitter beim Maare-Mosel-Lauf in der Eifel

Leichtathletik : Erst die Rekorde, dann das Gewitter (Bilder)

Triererin Pia von Keutz verbessert den Halbmarathonrekord beim Maare-Mosel-Lauf auf 1:25:49 Stunden. 1069 Läufer kamen beim größten Lauf der Region auf Punkt-zu-Punkt-Strecken ins Ziel.

Gillenfeld/Daun (teu) Die Siegerehrung war gerade über die Bühne und die Liveband Vulkan Shadow wollte gerade zum gemütlichen Sommerabend aufspielen, da krachte es ordentlich. Das Gewitter, das am Samstagabend das Hochsommerwetter beendete, kam keine Minute zu früh beim Maare-Mosel-Lauf in Gillenfeld an. Die Läufer hatten auf den Strecken über den Maare-Mosel-Radweg zwischen Daun beziehungsweise Schalkenmehren und Gillenfeld zwar noch mit fast 30 Grad Hitze zu kämpfen, aber für den überwiegenden Teil blieb es trocken. „Schlussläufer Peter Bauer kam noch ein bisschen ins Gewitter“, sagte Organisationsleiterin Inge Umbach.

Trotz des Aufbäumen des Sommers gab es beim der 22. Auflage des Maare-Mosel-Laufs zwei Rekorde. Dass Sammy Schu sich seinen Sieg auf der Halbmarathondistanz sicherte, war abzusehen gewesen. „Wir haben gestern Abend noch schön gegrillt und heute lief es richtig gut. Jetzt gehen wir noch schön essen“, erzählte der 26-Jährige. Die Energiedepots müssen halt gut aufgefüllt sein. Mit Wärme hat der Deutsche Sommerbiathlonmeister (Laufen und Schießen) vom saarländischen Club LTF Marpingen sowieso keine Probleme. Im vergangenen Jahr gewann er sogar den Marathon durch die Negev-Wüste in Israel.

Foto: Holger Teusch

Mit seinem siebten Halbmarathon-Erfolg beim Maare-Mosel-Lauf löst Schu Dietmar Bier als Rekordsieger in der Vulkaneifel ab. Der Trierer hatte sechs Mal gewonnen. Nach Platz drei vor einem Jahr sicherte sich der aus Udler an Maare-Mosel-Lauf-Strecke Lokalmatador Sebastian Zens in 1:24:48 Stunden den zweiten Platz vor dem Franzosen Hicham Adidab (1:26:56).

Auch Yvonne Engel ist ihren im letzten Jahr aufgestellten Halbmarathon-Rekord los. „Dominik hat mich überredet, doch auch beim Maare-Mosel-Lauf mitzulaufen“, erzählte Pia von Keutz, dass sie ihr ehemaliger Vereinskamerad Dominik von Wirth von der TG Konz von einem Start überzeugt hatte. „Wieso ich noch nie hier gelaufen bin, weiß ich auch nicht“, sagte sie nach dem Rennen. Die 27-Jährige, die in Trier aufgewachsen ist, erst an der Deutschen Sporthochschule in Köln und nun in den USA studiert und trainiert, fand die Strecke wie ihr auf den Leib geschneidert. In 1:25:49 Stunden blieb sie fast eine Minute unter Engels Bestzeit (1:26:36).

Foto: Holger Teusch

Über zehn Kilometer siegten die Vorjahres-Halbmarathondritte Marina Wierz vom Lauftreff Schweich in 39:46 Minuten und Rheinland-Crosslaufmeister Yannik Erz (Ausdauerteam Morbach/36:26). Eine starke Vorstellung zeigte als Zweitplatzierter der Dauner Ingo Warken mit einer Minute Rückstand. „Ich habe Yannik immer gesehen. Aber ran kam ich auch nicht mehr“, freute sich der 39-Jährige (37:31), der Afghanistan-Flüchtling Rahimi Raheb von der LG Laacher See (37:36) knapp distanzierte.

Foto: Holger Teusch

Mit 1069 Läufern im Ziel zeigte sich Orgaleiterin Umbach angesichts des Sommerwetters zufrieden. Immerhin kamen damit sogar ein paar mehr, als bei läuferfreundlicherer Kühle vor einem Jahr. Zum achten Mal in Folge wurde damit eine vierstellige Finisherzahl beim Maare-Mosel-Lauf erreicht. Das erste Mal bei Schus ersten Sieg 2012. Nur 2013 musste sich der Saarländer seitdem einem anderen Läufer beugen. Damals gewann der damals für Trier startende Ultratrail-Vizeweltmeister Florian Neuschwander in Streckenrekordzeit von 1:09:10 Stunden.

Ergebnisse:

Frauen, ca. 6 km: 1. Isabel Schönhofen (LT Schweich) 22:35 Minuten, 2. Nadja Blum (TuS Daun) 28:50, 3. Claudia Tiggemann-Klein 29:10. 10 km: 1. Marina Wierz (LT Schweich/W 20) 39:46, 2. Dorothee Teusch (Silvesterlauf Trier/W 40) 40:44, 3. Laura Wagner (TG Konz) 47:13. W 16: Lena Heynert 54:15. W 18: Annalena Weiler (Bit-Kickers Niederstadtfeld) 1:09:58. W 19: Lisa Baustert (LG Pronsfeld-Lünebach) 48:09. W 30: Sabrina Mika) 59:40. W 35: Susanne Metzen-Seifert 48:18. W 45: Agnes Kozyrska (Polen) 52:20. W 50: Rita Hansen (Team Wochenspiegel) 55:59. W 55: Belinda Wilke (TG Neuss) 47:27. W 60: Karola Malessa (TV Ransbach) 58:24. W 65: Hildegard Haep (Vulkanläufer) 56:15. W 70: Irene Matioschat (Bielefeld) 1:15:48. 21,1 km: 1. Pia von Keutz (Trier/Columbia Cougars/W 20) 1:25:49 Stunden, 2. Chiara-Marie Hensel 1:36:16, 3. Elena Bender 1:40:26, 4. Yvonne Kalbusch-Fürsatz (Rursee Bau Uedelhoven/W 35) 1:43:45, 5. Christina Kappel (TuS Irmenach/W 40) 1:47:03, 6. Kamila Pawlowska (LLG Wonnegau) 1:48:06, 7. Dorothea Hahn (W 45) 1:48:30, 8. Andrea Bruckmann (Der TV bewegt) 1:49:58, 9. Inge Kramer (W 50) 1:51:54, 10. Susanne Strupp 1:55:27. W 30: Hanna-Marike Reger 1:56:58. W 55: Lydia Justen (LG Laacher See) 2:09:29. W 60: Petra Karing 2:14:01. W 65: Bärbel Monschauer (LG Laacher See) 2:09:36.

Foto: Holger Teusch

Männer, ca. 6 km: 1. Jonas Diewald (Schule am Pulvermaar) 23:28 Minuten, 2. Benedikt Max (LG Maifeld-Pellenz) 24:39, 3. Andreas Adriani (Mückeln) 24:52. 10 km: 1. Yannik Erz (Ausdauerteam Morbach/M 20) 36:26, 2. Ingo Warken (Volksbank RheinAhrEifel/M 35) 37:31, 3. Rhimi Raheb (LG Laacher See) 37:36. M 15: Yves Tisserand 53:29. M 19: Jermey Schmidt (Median Klinken Daun) 1:06:53. M 30: Stefan Zens (SV Udler) 42:18. M 40: Gilbert Mäckler (TuS Daun) 42:41. M 45: Dimitri Steinmetz (SV Kyllburg) 45:04. M 50: Adam Rogalski (Polen) 40:02. M 55: Peter Günther (IAC Düren) 47:56. M 60: Reinhold Neukirch (Altrich) 45:18. M 65: Alfred Lorenz (Vulkanläufer) 49:46. M 70: Jürgen Freymuth (Team Wochenspiegel) 54:02. M 75: Dieter Schottes (Koblenz) 55:53. 21,1 km: 1. Sammy Schu (LTF Marpingen/M 20) 1:17:20 Stunden, 2. Sebastian Zens (Udler/Lauf-Freude.de/M 30) 1:24:48, 3. Hicham Adidab (Frankreich/M 40) 1:26:56, 4. Ward van Roy (Belgien) 1:27:00, 5. Jörg Peters (Erdinger Alkoholfrei) 1:27:15, 6. Helge Heers (IAC Düren/M 50) 1:27:47, 7. Thorsten Ringer (SC Schalkenmehren) 1:29:03, 8. Andreas Schmidt 1:29:54, 9. Michael Comes (TuS Bengel/M 35) 1:30:12, 10. Christoph Schneider (FC Bausendorf) 1:31:24. M 19: Luis Schmitz 1:56:29. M 45: Oliver Högner (SV Neunkirchen-Steinborn) 1:35:44. M 55: Peter Nospes (LG Meulenwald Föhren) 1:41:38. M 60: Karl Heinz Jenniges (LG Pronsfeld-Lünebach) 1:42:43. M 65: Kurt Müntnich 1:44:08. M 70: Wolfgang Reis (Ski-Club Lauf) 2:18:14.

Jahrgangssieger der Schülerläufe

Mädchen W 8: Maja Becker (Schule am Pulvermaar). W 9: Juna Dahlem (apra norm). W 10: Charlotte Listner (TechniSat). W 11: Antonia Schneiders. W 12: Lara-Sophie Regnier. W 13: Kristina Dirdora (Jugendhof Wolf). W 14: Mara Gillen.

Jungen M 8: Justus Löbach (1. FC Spich). M 9: Jonas Kalsch (Schule am Pulvermaar). M 10: Jonas Teusch (Silvesterlauf Trier). M 11: Ritchi Huwer (SE Orenhofen). M 12: Tom Barbeln. M 13: Mike Leon Weise (Jugendhof Wolf). M 14: Niklas Schäfer. M 15: Leonard Vorreiter.

Mehr von Volksfreund