Prima Test für den Fährturmlauf Schweich

Mehr als 70 Läuferinnen und Läufer waren am Sonntagmorgen dabei, als der erste offizielle Testlauf für den neuen Fährturmlauf in Schweich lockte. Die Erwartungen der Organisatoren dieses neuen 10er-Wettkampfs, der am 17. März Premiere feiert, wurden damit bei weitem übertroffen.

Foto: Rainer Neubert
Foto: Rainer Neubert
Foto: Rainer Neubert
Foto: Rainer Neubert
Foto: Rainer Neubert

Dirk Engel, Vorstandsmitglied und treibende Kraft für den neuen Lauf, konnte es kaum fassen, als sich in den 15 Minuten vor 10 Uhr immer mehr Läufer auf dem Parkplatz am Schwimmbad in Schweich einfanden. Darunter auch einige schnelle Sportlerinnen und Sportler, die diese Gelegenheit nach dem Crosslauf in Wittlich am Vortag als Regenerationsmöglichkeit nutzten. "Mit so einer großen Resonanz hätte ich nicht gerechnet."

Natürlich dominierte die Farbe Rot des Lauftreffs Schweich, der den Fährturmlauf als neuem Auftakt der Bitburger-Laufcupserie am 17. März organisiert. Aber es waren auch viele Neugierige aus Trier, Herkmeskeil, Konz und anderen Orten in der Region gekommen, um die neue Strecke unter die Schuhe zu nehmen.

Minus zwei Grad, etwas Nebel und die zunehmend an Kraft gewinnende Sonne boten die Voraussetzungen für einen gemütlichen Sonntagslauf. Der Anblick des gut gelaunten Läuferpulks verblüffte nicht wenige Spaziergänger und Radfahrer, die bereits zu dieser Stunde an der Mosel unterwegs waren.

Start im Leichtathletik-Stadion des Schulzentrums. Um die neue Tartanbahn, auf der im Winter das Bahntraining des Lauftreffs stattfindet, beneiden nicht wenige Laufvereine die Schweicher. Nach einigen Begrüßungs- und Einführungsworten zu dem vom Trierischen Volksfreund und seinem Laufportal präsentierten Lauf ging es dann los. Hinunter zur Mosel, flussaufwärts am Fährturm vorbei bis kurz vor Quint. Dort sammelte sich die Gruppe wieder, die sich natürlich etwas auseinandergezogen hatte.

Zurück auf derselben Strecke bis zur Autobahnbrücke, wo sich der zweite Wendepunkt befindet. Von dort waren es dann nur noch 1000 Meter bis zum Ziel im Stadion. Eine schnelle Strecke, die am Wettkampftag allerdings in einigen Abschnitten wegen des Begegnungsverkehrs viel Disziplin von den Läufern erfordert. "Wir werden die wenigen etwas größeren Unebenheiten, die von Baumwurzeln stammen, mit Farbe markieren, damit da nichts passiert", verspricht Dirk Engel. Den Pendelverkehr sieht er nicht als größeres Problem. "Das funktioniert zum Beispiel auf dem Radwegelauf im Ruwertal auch sehr gut."

Im Ziel freuten sich alle Teilnehmer der Vorpremiere über und auf einen schönen Lauf. Und natürlich nutzte Vereinsvorsitzende Ellen Kohl die Gelegenheit, um für den Lauftreff Schweich zu werben.

Die <strong>Online-Anmeldung zum 1. Fährturmlauf Schweich am 17. März 2012 ist bereits möglich.