Flutlichtfestival der Bestzeiten im Trierer Moselstadion

Leichtathletik : Flutlichtfestival der Bestzeiten (Fotos)

Chiara Bermes vom Post-Sportverein Trier blieb am Freitagabend als erst fünfte Frau aus der Region unter 17 Minuten über 5000 Meter. 274 Sportler aus 70 Vereinen beteiligten sich am Läuferabend des Vereins Silvesterlauf Trier im Moselstadion.

(teu) Chiara Bermes stand im Ziel, Tränen in den Augen und ihr Gesichtsausdruck sagte, dass sie gar nicht glauben konnte, dass sie 5000 Meter gerade unter 17 Minuten gelaufen war. 16:58,67 Minuten zeigte die Uhr am Freitagabend für die 25-Jährige vom Post-Sportverein Trier (PST) nach zwölfeinhalb Runden beim 18. SWT-Flutlichtmeeting im Trierer Moselstadion. Erst fünf Frauen aus der Region Trier waren schneller: Hindernislauf-Europameister Gesa Krause (15:24,53), Michaela Schedler (PST/16:21,04), Christina Mohr von der LG Vulkaneifel (LGV/16:33,7) und Anna Baumeister (PST/16:47,56). Bermes ist in diesem Quintett neben Mohr die einzige, die von Kindesbeinen an in einem Verein des Leichtathletikbezirks Trier trainiert hat.

Vorgabe von Marc Kowalinski waren 84 Sekunden pro 400-Meter-Runde. Endzeit: 17:30 Minuten. „Sie sollte lieber defensiv angehen“, sagte Bermes' Trainer. So lief zunächst wie entfesselt Jule Prins (LGV/Zweite in 18:02,09) an der Spitze der Frauenkonkurrenz. „Das war mein erstes Bahnrennen“, erklärte die 30-Jährige im Ziel lachend ihren Blitzstart. Bermes und ihr Tempomacher und ehemaliger Vereinskamerad Alexander Bock (jetzt Rehlingen) ließen sich davon nicht beirren. Zu Beginn seien sie in der Vorgabe von Kowalinski geblieben, erklärte Bock. Auf der zweiten Rennhälfte wurde es aber immer schneller. „Ab 3000 Meter war es nur noch hart“, erzählte Bermes. Aber das Resultat war die Quälerei wert!

Chriara Bermes vom Post-Sportverein Trier (Startnummer 109) blieb als erst fünfte Frau überhaupt aus einem Verein des Leichtathletikbezirks Trier beim 18. SWT-Flutlichtmeeting im Trierer Moselstadion über 5000 Meter unter 17 Minuten. Foto: Holger Teusch

Einen Steigerungslauf sogar über 10 000 Meter zeigte Martin Müller. Flutlichtmeeting-Moderator Berthold Mertes kommentierte seine Tempoverschärfung nach 6000 Metern warnend, dass das Rennen ja gerade erst richtig beginne. Doch Müller zog unwiderstehlich von Tim Dülfer (PST), der bis dahin an seinen Fersen geklebt hatte, davon und konnte das Tempo halten und sogar noch weiter steigern. Die zweite Hälfte lief der Sportler der LG Meulenwald Föhren schneller als die erste und siegte in 31:24,34 Minuten vor dem in 31:51,29 Minuten ebenfalls persönliche Bestzeit laufenden Dülfer. Fünf Tage nach der Straßenlauf-DM verbesserte sich Oliver Ewen (PST) als Drittplatzierter gegenüber dem Rennen in Siegburg um zwei Minuten auf 32:49,25 Minuten.

In die lange Reihe der Läufer mit persönlichen Bestzeiten reihte sich auch der aus Speicher stammende Martin Siebenborn (Hamburg Running) als 5000-Meter-Sieger in 15:21,80 Minuten ein. Im 2000-Meter-Jugendlauf musste sich Lokalmatadorin Rebecca Bierbrauer nach einer leichten Erkältung in 6:43,29 Minuten nur der Saarländerin Hannah Rödel (Rehlingen/6:42,73) geschlagen geben. In den ebenfalls zum SWT-Kids-Cup zählenden 800-Meter-Läufen erzielte der zehnjährige Fabian Drexler (Tri Post Trier) in 2:38,88 Minuten das beste Resultat.

Ergebnisse:

Chriara Bermes vom Post-Sportverein Trier (Startnummer 109) blieb als erst fünfte Frau überhaupt aus einem Verein des Leichtathletikbezirks Trier beim 18. SWT-Flutlichtmeeting im Trierer Moselstadion über 5000 Meter unter 17 Minuten. Foto: Holger Teusch

Frauen, 5000 m: 1. Chiara Bermes (PST) 16:58,67 Minuten, 2. Jule Prins (LGV) 18:02,09, 3. Pascale Schmoetten (Celtic Diekirch/W 50) 18:48,85, 4. Sandra Sehringer (Kandel/W 45) 18:50,87, 5. Mona Reuter (PST) 18:59,35, 6. Lea Sanwald (LV Merzig) 19:00,83, 8. Maelynn Dussaucy (LT Schweich) 20:39,00, 9. Anna Thielen (PST) 20:56,86, 10. Silvia Morgen (SL/W 40) 21:05,03, 11. Christina Hausmann (Team getFit) 21:38,29. 10 000 m: 1. Karin Schenk (W 45) 39:41,88 Minuten, 2. Vera Martens (W 50) 40:53,91 (beide Wiesbaden), 3. Bettina Bopp (Rehlingen) 42:19,88.

Männer, 5000 m: 1. Martin Siebenborn (Speicher/Hamburg Running) 15:21,80 Minuten, 2. Niali Foley (CAE Grevenmacher/U 20) 15:49,80, 3. Jakob Hering (PST/U 20) 16:13,80, 4. Benjamin Dern (Birkenfeld/U 18) 16:18,81, 5. Yannik Erz (BW) 16:21,63, 6. Jonas Westermann (SL) 16:21,99, 9. Dominik von Wirth (TGK) 16:31,08, 11. Damian Gindorf (PST) 17:07,99, 12. Jerome Vandenbussche (TGK) 17:22,42, 14. Marc Prins (LGV/M 45) 17:39,68, 16. Jonas Horn (SL/U 20) 17:57,94. M 50: Günter Willems (SV Neunkirchen-Steinborn) 18:39,66. 10 000 m: 1. Martin Müller (LG Meulenwald Föhren) 31:24,34 Minuten, 2. Tim Dülfer (PST) 31:51,29, 3. Oliver Ewen (PST/M 35) 32:49,25, 4. Nicolas Krämer (LGV) 33:15,73, 5. Andreas Heimel (Wiesbaden/M 45) 34:24,58, 6. Nico Fuchs (1. FC Kaiserslautern) 34:51,24. M 55: Walter Paulus (BW) 38:19,09. M 60: Edgar Bauer (BW) 45:15,66.

2000-m-Jugendläufe:

Mädchen U 14: 1. Anna Michels (LGV) 7:29,63 Minuten, 2. Emma May (LLG Hunsrück) 7:35,04, 3. Lena Rotta (LG Maifeld-Pellenz) 7:37,72, 5. Lisa Ludes 7:51,93, 6. Greta Sonnenberg 7:54,45, 7. Hannah Schwind 8:00,69 (alle PST). U 16: 1. Hannah Rödel (Rehlingen) 6:42,73, 2. Rebecca Bierbrauer (SL) 6:43,29, 3. Josephine Siehr (Saarbrücken) 6:49,34, 5. Maren Spang (TuS Fortuna Saarburg) 7:38,72, 7. Pia Sauerwein (TGK) 8:00,83.

Jungen U 14: 1. Benjamin Stumm 7:05,43 Minuten, 2. Paul Ackermann 7:18,08 (beide Saarbrücken), 3. Arian Hasani 7:22,39, 4. Sebastian Matern (TGK) 7:29,40, 5. Simon Wallenborn (PST) 7:32,25, 6. Benjamin Wacht (TuS Fortuna Saarburg) 7:32,62. U 16: 1. Raphael Juris (Ahrweiler) 6:30,71, 2. Tim Fuhrmann (Cochem) 6:38,01, 3. Jan Gerth (SL) 6:40,99, 4. Philipp Adam (TGK) 7:04,74, 5. Matusen Kumarathas (PST) 7:20,08, 7. Jan Rinnenburger (SL) 7:25,09, 8. Julius Maximini (PST) 7:25,60.

Sieger der 800-m-Kinderläufe:

Mädchen U 8: Emie Vandenbussche (TGK) 3:02,62 Minuten. W 9: Jeanne Dilzer (Mettlach) 3:03,15. W 10: Lotte Schmitt 2:55,25. W 11: Lene Schmidt (Birkenfeld) 2:40,13.

Jungen U 8: Neo Smidt (PST) 2:59,95 Minuten. M 9: Phileas Hein 2:53,46. M 10: Fabian Drexler (Tri Post Trier) 2:38,88. M 11: Maximilian Schneider 2:43,35.

Abkürzungen: BW = LG Bernkastel-Wittlich, LGV = LG Vulkaneifel, PST = Post-Sportverein Trier, SL = Silvesterlauf Trier, TGK = TG Konz

alle Ergebnisse

Mehr von Volksfreund