1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region

Freundschaftslauf in Hasborn mit Halbmarathon und Testkonzept

Freundschaftslauf : Freundschaftslauf mit Testkonzept

Verantwortungsvoll möglich machen, was machbar ist, lautet das Motto der Lauforganisatoren der DJK Hasborn.

(teu) Mit der Drei-G-Regel, geimpft, genesen oder getestet, findet am Samstag (24. Juli) in Hasborn (Kreis Bernkastel-Wittlich) erstmals in diesem Jahr wieder ein Freundschaftslauf in der Region Trier statt. Mit diesem Sicherheitskonzept bietet die DJK Hasborn zum elften Mal drei Laufstrecken über den Maare-Mosel-Radweg und durch das Lambachtal an. Die Veranstaltung im Rahmen des gegenüber den Vor-Corona-Jahren natürlich abgespeckten Hasborner Sportfestes ist der erste Volkslauf, wenn auch ohne Zeitmessung und Wettkampfcharakter in diesem Jahr. „Wir machen das so, weil wir damit sicher gehen können, dass keiner infiziert ist, der sich auf dem Sportgelände befindet“, erklärt der Vereinsvorsitzende Hermann Leister.Außer der Drei-G-Regel gehört dazu auch ein Konzept beim Start. Nicht im großen Pulk, sondern zeitlich versetzt mit maximal 20 Leuten gleichzeitig geht es ab 17 Uhr etappenweise los. Auf den Landschaftslaufstrecken ist sowieso viel Platz und Abstandhalten damit leichtgemacht. Fünf- und Zehn-Kilometer-Parcours führen weitgehend flach über den Maare-Mosel-Radweg. Die Halbmarathonstrecke ist neu. „Das hat aber nichts mit Corona zu tun. Wir wollten den Läufern einfach eine neue Strecke rund um das schöne Hasborn bieten“, erklärt Detlef Schäfer vom Freundschaftslauf-Organisationsteam.Gelaufen wird wie bisher zwar im Lambachtal, eines Seitentals der Lieser, jedoch mehr im oberen Teil bei Hasborn. Beim Pleiner Bahnhof trifft die 21,1-Kilometer-Strecke auf den Maare-Mosel-Radweg. Der 585 Meter lange ehemalige Pleiner Eisenbahntunnel wird durchlaufen, bevor es mit einer Schleife unter dem Viadukt hindurch zurück nach Hasborn geht. Dank der Streckenänderung haben Schäfer und sein Team nach dem Hochwasser kein Problem mit gesperrten Wanderbrücken auf dem Lieserpfad. Denn zumindest die Bachüberquerung an der Alten Pleiner Mühle, die bei den bisherigen Freundschaftsläufen nötig war, wäre nach dem Unwetter nicht mehr möglich. Die alte Betonbrücke ist gesperrt.Anders als in der Vor-Corona-Zeit ist die Teilnahme am Hasborner Freundschaftslauf nicht spontan, sondern nur mit Voranmeldung bis Donnerstag, 22. Juli (www.lauf-anmeldung.de) möglich. Der erforderliche Schnelltest (alternativ Impf- oder Genesenennachweis) darf maximal 24 Stunden alt sein.