Trierer Firmenlauf Geimpft, getestet, gemeinsam laufen

Trier · Die Anmeldung für den siebten Bitburger 0,0% Firmenlauf in Trier am 8. September ist geöffnet mit Aufruf zum Impfen.

 Wenn am 8. September auch nur gut ein Drittel der rund 4000 Teilnehmer wie 2019 am Bitburger 0,0% Firmenlauf teilnehmen kann, wäre das für die Lauf- und die gesamte Sportszene ein Erfolg.

Wenn am 8. September auch nur gut ein Drittel der rund 4000 Teilnehmer wie 2019 am Bitburger 0,0% Firmenlauf teilnehmen kann, wäre das für die Lauf- und die gesamte Sportszene ein Erfolg.

Foto: Holger Teusch

(teu) Mut machen und ein Zeichen des Aufbruchs setzen, so heißt es beim Verein Silvesterlauf Trier, möchte man mit der Organisation dreier Laufveranstaltungen Ende August und Anfang September. Das Meldeportal für die Premiere des Edith-Lücke Frauenlaufs am 29. August (www.frauenlauf-trier.de) mit maximal 500 Teilnehmerinnen ist bereits seit dem Monatswechsel geöffnet (der TV berichtete). Seit Wochenbeginn sind auch Anmeldungen für den Bitburger 0,0% Firmenlauf am 8. September möglich (www.firmenlauf-trier.de). Der Meldestart für das 20. SWT-Flutlichtmeeting im Trierer Moselstadion am 17. September (19 Uhr) soll in Kürze bekanntgegeben werden.

Die Veranstaltungen sollen als reine Freiluftveranstaltungen natürlich unter Einhaltung aller Vorschriften der Corona-Bekämpfungsverordnung durchgeführt werden. So sicher wie möglich. Deshalb müssen die Teilnehmer entweder vollständig gegen Corona geimpft oder genesen sein. Alternativ berechtigt ein maximal 24 Stunden altes negatives Testzertifikat zur Teilnahme.

Mit dem Firmenlauf verbinden die Organisatoren einen Aufruf zum Impfen und unterstützen damit eine Werbeaktion von Handwerkskammer (Hwk), Industrie- und Handelskammer (IHK), der Vereinigung Trierer Unternehmer und der Stadt Trier. Denn nur eine hohe Impfquote ermögliche eine sicherere Rückkehr in ein normales Leben - für die Wirtschaft, aber auch mit gemeinsamen Sport im Freundes- und Kollegenkreis wie beim Firmenlauf. Wie wichtig Bewegung ist, hat die Corona-Zeit in allen Altersschichten gezeigt.

Da die Corona-Pandemie noch nicht vorbei sei, werde es in jeglicher Hinsicht ein außergewöhnlicher Firmenlauf. Maximal 1500 Starter werden voraussichtlich zugelassen sein. Geimpft, genesen oder für 250 Getestete. Dieser geringe Prozentsatz soll auch ein Anreiz sein, sich schnellstmöglich einen Impftermin zu sichern, um im September den vollständigen Schutz zu haben.

Der Firmenlauf-Start soll wie gewohnt vor der Arena Trier erfolgen. Die Strecke führt mit nur einer kleinen Änderung auf dem Alleenring wie gewohnt durch die Innenstadt. Statt in der Arena wird sich das Ziel aber vor der Veranstaltungshalle befinden. Die Startunterlagen werden den teilnehmenden Firmen (2019 waren es mehr als 300 mit rund 4000 Läufern, 2020 war die Veranstaltung Corona-bedingt ausgefallen) vorab zugestellt, um Kontakte und Menschenansammlungen an Ausgabestellen zu minimieren.