Gesa Krause: Nach Silvesterlauf folgt Trainingslager in Kania

Silvesterlauf : Gesa Krause: Nach Silvesterlauf folgt Trainingslager

Die WM-Dritte Gesa Krause vom Verein Silvesterlauf gönnt sich nach dem vierten Platz beim Jahresabschlussrennen ihres Vereins keine Pause, sondern fliegt am 3. Januar ins nächste Trainingslager.

Mit ihrer zweitbesten Silvesterlauf-Platzierung bei ihrem neunten Start wechselte Gesa Krause vom Weltmeisterschafts- ins Olympiajahr. Nur 2011 lag der Schützling von Erfolgstrainer Wolfgang Heinig als Drittplatzierte schon einmal weiter vorn, als an Silvester 2019 als Vierte. Mit 16:21 Minuten verpasste sie ihren persönlichen Silvesterlauf-Rekord auf der Fünf-Kilometer-Distanz nur um acht Sekunden. 20 Sekunden schneller, als vor der Saison 2019, die bekannterweise mit der WM-Bronzemedaille endete. „Ich bin glücklich, dass ich einen Ticken weiter bin als vor einem Jahr“, übte sich Krause in Bescheidenheit.

Das große Ziel heißt Olympische Spiele im Sommer in Tokio. Dem ordnet das Erfolgsduo Krause/Heinig alles unter. Auch der Silvesterlauf des eigenen Vereins ist für die deutsche Rekordlerin über 3000 Meter Hindernis (9:03,30 Minuten) und Weltrekordlerin über 2000 Meter Hindernis (5:52,85 Minuten) nur ein Zwischenschritt. Bereits morgen geht es zurück ins Trainingslager ins kenianische Hochland. „Es wird für mich ein sehr langes und hartes Jahr“, glaubt Krause, die weiß, wofür sie arbeitet: „Es werden meine dritten Olympischen Spiele und eine große Herausforderung. Darauf freue ich mich sehr“, betont die 27-Jährige, die seit drei Jahren für den Verein Silvesterlauf Trier startet. Zum Jahresende gaben die Trierer Krause noch einmal einen Motivationsschub. Es sei unglaublich gewesen, wie die Menge sie während des Rennens angefeuert habe, freute sie sich.