Grenzüberschreitender Deulux-Lauf zurück zu alter Strecke und Größe

Leichtathletik : Deulux-Lauf kehrt zu alter Strecke und Größe zurück (Fotos)

1574 Läufer erreichen beim Deulux-Lauf in Langsur das Ziel. Der aus Äthiopien stammende Yonas Kinde entthront Marc Kowalinski als Rekordsieger. Mimi Königs beendet im Zehn-Kilometer-Lauf die Sieg-Serie von Rekordgewinnerin Vera Hoffmann.

Während Kinder auf der Siegerehrungsbühne und ein Paar davor tanzen, stößt Mika Hurt nach (fast) getaner Arbeit mit seinen Mitstreitern an. Der Deulux-Lauf ist nach drei Jahren endlich wieder auf dem Originalparcours zurückgekehrt. Mit der neuen Brücke zwischen dem Langsurer Ortsteil Metzdorf und Moersdorf auf luxemburgischer Seite ist nicht nur die Zeit der Ausweichstrecke über Wasserbillig vorbei. Nach drei Jahren Teilnehmerrückgang darf sich der Ausrichterverein LG Langsur wieder über steigende Zahlen freuen. 1574 Läufer, 319 mehr als vor einem Jahr, erreichten das Ziel. Ein guter Grund, die Gläser klingen zu lassen!

Es herrscht wieder die gewohnte Deulux-Lauf-Enge, die die typische Atmosphäre beim Straßenlauf-Saisonabschluss ausmacht. Und ein Sprachengewirr: Nicht babylonisch, aber Deutsch, Französisch und natürlich Lëtzebuergesch hört man am meisten von den Teilnehmern. 39 Länder sind allein im Hauptrennen über zehn Kilometer vertreten. Sieben Nationen sind bei den Männern am Ende unter den ersten Zehn vertreten. Am schnellsten ist aber wieder der aus Äthiopien stammende Yonas Kinde. „Das war ein richtig gutes Rennen für mich“, sagt der bereits 39 Jahre alte Marathon-Olympiateilnehmer (1996 im Flüchtlingsteam des IOC). Mit seinem fünften Sieg (zuvor bereits 2013, 2015/16 und 2018) hat Kinde nun endgültig den mittlerweile als Lauftrainer des Post-Sportverein Trier (PST) engagierten Marc Kowalinski (Sieger 2007-10) als Rekordgewinner entthront. 31:01 Minuten waren allerdings eine der langsamsten Siegerzeiten in 28 Jahren Deulux-Lauf.

Und die Konkurrenz ist Kinde auf den Fersen. „Es wird von Jahr zu Jahr besser. Mal sehen, vielleicht komme ich an Yonas noch ran“, sagt der zweitplatzierte Bob Bertemes bei der Siegerehrung. Der 25-Jährige bringt zwar nur etwa die Hälfte seines ein Jahr älteren Namensvetter aus dem Kugelstoßring auf die Waage, ist über 1500 Meter und 5000 Meter im Großherzogtum aber ein Schwergewicht. Auf 31:15 Minuten verbessert der elfmalige Landesmeister seine Zehn-Kilometer-Bestzeit. Noch ein Unbekannter ist dagegen der in Luxemburg lebende Sudanese Mohammed Hussein, der in 31:31 Minuten vor dem ebenfalls persönliche Bestzeit laufenden Christophe Kass (31:44, ebenfalls Luxemburg) Dritter wird.

Bester Deutscher: PST-Athlet Andreas Theobald. Die Sekunden zu seinem persönlichen Rekord (31:59) verrinnen unaufhaltsam, als er den Saarburger Stadtlaufsieger Kamel Daouadji (Frankreich) im Sprint hinter sich lässt. „Ich habe gesehen, dass nicht zur Bestzeit reichen würde“, gibt sich Theobald gelassen. Den Kampf um den zweiten Platz im Bitburger-0,0%-Läufercup, dessen zehntes und letztes Rennen traditionell der Deulux-Lauf ist, hat er gewonnen. Denn noch bevor es nach gut fünf Kilometer über die nun neue Brücke zwischen Metzdorf und Moersdorf geht, konnte der bis dato fünf Sekunden vor ihm liegende Martin Müller nicht mehr folgen. Der 28-Jährige von der LG Meulenwald Föhren belegte in 32:57 Minuten den zwölften Deulux-Lauf-Platz.

Im letzten Cup-Rennen erobert Mimi Königs mit ihrem Sieg in 35:30 Minuten den ersten Platz in der Gesamtwertung. Die wie Kinde ebenfalls aus Äthiopien stammende und mit einem Belgier verheiratete Läuferin feiert ihren zweiten Deulux-Lauf-Sieg nach 2011. „Wir hatten ein kleines Betreuungsproblem für die Kinder“, gesteht Ehemann Roger Königs. Deshalb bleibt bei der Siegerehrung das oberste Podest frei. „Es ist natürlich etwas schade, dass ich nicht zum vierten Mal gewinnen konnte, aber ich war froh, dass ich Martine hinter mir lassen konnte“, sagt Deulux-Lauf-Rekordgewinnern Vera Hoffmann über ihren zweiten Platz in 36:05 Minuten. Denn ihre luxemburgische Landsfrau Martine Mellina fordert die Hallenrekordlerin des Großherzogtums bis zum Schluss. Mellinas Lohn: mit 36:09 Minuten eine neue Bestzeit. Beste Deutsche ist als Viertplatzierte die erst 18-jährige Sonja Vernikov (LAZ Puma Rhein-Sieg/36:44). Schnellste Läuferin der Region Trier war als Zwölfte Mona Reuter (PST/39:47).

Deulux-Lauf-Splitter

Schneller Zehn-Kilometer-Nachwuchs: Von wegen der Nachwuchs hat keine Ausdauer! Mit Sonja Vernikov (Vierte/36:44) und der Luxemburgerin Lena Kieffer (Sechste in 37:44 Minuten) schafften es zwei junge Läuferinnen unter die besten Zehn. Als Elfter nur knapp an der Top Ten vorbei schrammte Jugend-EM-Teilnehmer Gil Weicherding (Luxemburg) in 32:41 Minuten. Trotz hervorragender 34:12 Minuten blieb PST-Läufer Jakob Hering damit hinter Niall Foley (ebenfalls Luxemburg/33:13) „nur“ der dritte Platz bei den U-20-Junioren.

Volle Brückenbreite: Erstmals seit mehr als zehn Jahren konnten die Läufer uneingeschränkt die volle Breite der „Brücke der Freundschaft“ zwischen Metzdorf und Moersdorf nutzen. Ende der vergangenen Jahrzehnts musste der Läuferverkehr bei der ersten Sauer-Überquerung derart reguliert werden, dass nicht zu viele Sportler auf einmal über die alte Brücke liefen. Der Neubau kann wieder in voller Breite genutzt werden.

Spätstart aufs Siegerpodest: Als Letzte losgelaufen, als Erste im Ziel! Das schaffte Marion Haas zwar natürlich nicht in der Gesamtwertung. Aber dank Nettozeitmessung (mit Chip in der Startnummer wird die Zeit vom Überlaufen der Start- bis zur Ziellinie gestoppt) in ihrer Altersklasse. Die 56-Jährige von der LG Meulenwald Föhren ging zumindest dem Gedränge am Start aus dem Weg, musste sich allerdings später einen Weg durch die Läufermassen bahnen. Mit 45:48 Minuten für zehn Kilometer hatte sie allerdings einen komfortablen Vorsprung von fast sieben Minuten auf die W-55-Zweite Marita Kohl (Silvesterlauf Trier/52:22).

Älteste Teilnehmer: „Immer in Bewegung bleiben“, lautet Werner Niederprüms Rezept für Fitness bis ins hohe Alter. Der älteste Deulux-Lauf-Teilnehmer vom RSC Obermosel-Wincheringen (Jahrgang 1937) lief die zehn Kilometer durch Deutschland und Luxemburg in 1:13:52 Stunden. Die älteste Teilnehmerin Eva Swietlik vom Trierer Team getFit (Jahrgang 1943) ist in 1:07:21 Stunden sogar noch etwas schneller als Niederprüm.

Ergebnisse 28. Deulux-Lauf Langsur

Frauen, 10 km: 1. Mimi Königs (Belgien/W 35) 35:30 Minuten, 2. Vera Hoffmann (Luxemburg/W 20) 36:05, 3. Martine Mellina (Luxemburg) 36:09, 4. Sonja Vernikov (LAZ Puma Rhein-Sieg/1. U 20) 36:44, 5. Zsanett Móczó (Ungarn/W 30) 36:46, 6. Lena Kieffer (Luxemburg/2. U 20) 37:44, 7. Caroline Godard (Frankreich) 38:00, 8. Jenny Gloden (Luxemburg) 38:18, 9. Anny Wolter (Luxemburg) 38:35, 10. Pascale Schmoetten (Luxemburg/W 50) 39:13, 11. Margaux Bruls (Luxemburg/3. U 20) 39:45, 12. Mona Reuter (PST Trier) 39:47, 13. Katrin Friedrich (PST Trier) 40:12, 15. Dorothee Teusch (Silvesterlauf Trier/W 40) 40:31, 17. Rebecca Koch (getFit Trier) 41:12, 18. Sara Schumacher (LT Schweich) 41:24, 20. Christina Laubenstein (Konz/Saar 05 Saarbrücken) 42:14, 21. Maelynn Dussaucy (LT Schweich) 42:33, 23. Monika Vieh (PST Trier/W 45) 43:01, 25. Dana Bechet (Luxemburg/U 16) 43:32, 27. Désirée Jörg (Team Active Bernkastel-Kues) 43:56, 28. Simone Anell 44:08, 29. Claudia Urbany (LT Schweich) 44:26, 30. Evelyn Schmitz (Die Eifelläufer) 44:38, 33. Corinna Rolland (getFit Trier) 44:56, 35. Sonja Barth 45:00, 36. Silvia Morgen (Silvesterlauf Trier) 45:13, 41. Katharina Carl (TuS Fortuna Saarburg) 45:42, 42. Andrea Bruckmann (TG Konz) 45:40, 43. Kristina Karl (TuS Fortuna Saarburg) 45:42, 44. Marion Haas (LG Meulenwald Föhren/W 55) 45:48, 45. Stefanie Thein (LT Schweich) 45:49, 47. Carina Weber (TuS Nittel) 46:07, 48. Ann-Kristin Berweiler (getFit Trier) 46:41, 49. Diana Busalt-Höpfner (TG Konz) 46:46. U 18: Karoline Schöpfer (LAZ Birkenfeld) 49:08. W 60: Heidi Schneider (FSV Ralingen) 47:26. W 65: Danielle Wolff (Luxemburg) 50:27. W 70: Eva Swietlik (getFit Trier) 1:07:21.

Männer, 10 km: 1. Yonas Kinde (Äthiopien/M 35) 31:01 Minuten, 2. Bob Bertemes (Luxemburg/M 20) 31:15, 3. Mohammed Hussein (Sudan) 31:31, 4. Christophe Kass (Luxemburg) 31:44, 5. Andreas Theobald (PST Trier) 32:04, 6. Kamel Daouadji (Frankreich/M 30) 32:05, 7. Luca Volta (Italien) 32:19, 8. Thibaut Fudvoye (Belgien) 32:23, 9. Daniel Hilgers (Belgien) 32:24, 10. Martin Siebenborn (Hamburg Running) 32:39, 11. Gil Weicherding (Luxemburg/1. U 20) 32:41, 12. Martin Müller (LG Meulenwald Föhren) 32:57, 13. Markus Wolff (LT Schweich) 33:06, 14. Nial Foley (Luxemburg/2. U 20) 33:13, 15. Kai Merten (TG Konz/M 40) 33:25, 19. Dominik von Wirth (TG Konz) 34:02, 22. Jakob Hering (PST Trier/3. U 20) 34:12, 23. Benjamin Dern (LAZ Birkenfeld/1. U 18) 34:23, 26. Kibrom Afewerki Ghide (Eritrea/PST Trier) 34:52, 27. Patrick Heim (Sirona-SC Morbach/M 45) 34:52, 28. Jonas Westermann (Silvesterlauf Trier) 35:03, 29. Abdi Nimaan-Abib (Somalia/PST Trier/U 20) 35:05, 32. Johannes Hein (PST Trier/6. U 20) 35:35, 33. Andreas Koster (PST Trier) 35:45, 38. Tim Winkelmann (Silvesterlauf Trier) 36:03, 40. Valentin Lenz (PwC Luxembourg) 36:20, 45. Markus Krempchen (Athletic Orscholz) 36:25, 46. Christian Wiltz 36:30, 47. Stefan Zenzen 36:33, 48. Thomas Koch (Ausdauerteam.de Morbach) 36:35, 49. Jonas Horn (Silvesterlauf Trier/7. U 20) 36:40, 52. Jerome Vandenbussche (TG Konz) 36:48, 53. Christophe Pernar (Frankreich/M 50) 36:49, 54. Gaspar Kluckers (Luxemburg/1. U 16) 36:49, 56. Jens Schmidt (LT Schweich) 36:54, 60. Abraham Wirtz (PST Trier) 37:09, 62. Andreas Bock (Pfarrkapelle Schwarzenbach/M 55) 37:11, 53. Alexander Bock (LC Rehlingen) 37:13, 54. Dirk Nauheimer (PST Trier) 37:15, 66. Noah Herard (4. U 18) 37:24, 68. Daniel Bauer 37:29, 70. Patrick Gillenkirch (LG Pronsfeld-Lünebach) 37:35. M 60: Gilbert Schiltz (Luxemburg) 41:25. M 65: Emile Reuter (Luxembrug) 45:08. M 70: Josef Kasper (DJK Prüm-Enz) 46:36. M 75: Dieter Burmeister (LG Pronsfeld-Lünebach) 50:14. M 80: Willi Niederprüm (RSC Obermosel Wincheringen) 1:13:52.

Nachwuchsläufer 1500 Meter:

Mädchen U 10/12: 1. Lene Schmidt (LAZ Birkenfeld/U 12) 6:05 Minuten, 2. Lotte Schmitt (SV Sirzenich) 6:07, 3. Lina Marie Bach (TG Konz) 6:07, 4. Julie Vandenbussche (TG Konz) 6:13, 5. Giovanna Engel (TG Konz) 6:20, 6. Emie Vandenbussche (TG Konz/U 10) 6:20, 7. Lilly Förster (Tri Post Kids) 6:29, 8. Jule Neises (LG Langsur) 6:36, 9. Katharina Hoch (Club Loisir Nordique Luxembourg) 6:47, 10. Karla Cupric (LG Langsur) 6:50.

Jungen U 10/12: 1. Jan Vernikov (LAZ Puma Rhein-Sieg/U 12) 5:27 Minuten, 2. Jonas Teusch (TuS Bengel) 5:37, 3. Linus Schmitt (SV Sirzenich) 5:46, 4. Theo Knopp (PST Trier) 5:58, 5. Nicolas Hoffmann 6:01, 6. Tobias Müller (LG Langsur) 6:05, 7. Ole Stöckel (DJK Pluwig-Gusterath/U 10) 6:07, 8. Maxi Rech (SV Langsur) 6:09, 9. Ben Matthias (SV Langsur) 6:18, 10. Matei Ciocian 6:19.

Mädchen U 14/16: 1. Lilian Schmidt (PST Trier/U 16) 5:40 Minuten, 2. Hannah Schwind (PST Trier/U 14 6:04, 3. Greta Sonnenberg (PST Trier) 6:04, 4. Cosmina Sander 6:29, 5. Anastasia Bartlett (TG Konz) 6:38.

Jungen U 14/16: 1. Philipp Adam (TG Konz/U 16) 5:10 Minuten, 2. Leo Weishaar (Luxemburg) 5:16, 3. Julius Maximini (PST Trier) 5:24, 4. Benjamin Wacht (TuS Fortuna Saarburg/U 14) 5:40, 5. Simon Wallenborn (PST Trier) 5:50.

alle Ergebnisse