Großes Lob für Vulkaneifel-Crossläufe bei der Veranstaltung in Mehren

Crosslauf : Großes Lob für Vulkaneifel-Crossläufe (Fotos)

Mit 168 Läufern kamen beim Crosslauf in Mehren so viele ins Ziel, wie noch nie beim Querfeldeinlauf im Lehwald, wenn dort keine Meisterschaft ausgetragen wurde.

Elmar Nyhuis kommt seit ein paar Jahren im Winter regelmäßig aus Köln in die Vulkaneifel. Ursprünglich suchte er nur ein Rennen als Vorbereitung für eine Meisterschaft. Aber die Strecken der Vulkaneifel-Crosslauf-Serie haben ihn direkt überzeugt. „So etwas gibt es bei uns in Köln ja nicht. Da ist alles flach“, erzählte der knapp 50-Jährige vom OSC Damme im Ziel des Crosslaufs des SV Mehren gestenreich. Und ergänzte: „Das hier ist richtig anspruchsvoll. Großes Lob!“ Deshalb ist Nyhuis Stammgast in der Eifel zu den Serien-Rennen in Ellscheid (jeweils vor Weihnachten), Mehren, Gerolstein (am 16. Februar) und Birgel (14. März).

Die Anerkennung des Langdistanz-Dritten des Mehrener Crosslaufs war nicht das einzige Lob für die Ausrichter der ersten Laufveranstaltung des neuen Jahres in der Region Trier. Das größte war für den SV Mehren die Beteiligung: 168 Läufer erreichten am ersten Januar-Sonntag das Ziel am Rande des Lehwalds. Mehr liefen bisher im Winter nur durch den Lehwald, wenn gleichzeitig eine Meisterschaft auf dem abwechslungsreichen Parcours ausgetragen wurde. Das war beispielsweise 2012 und vor 20 Jahren der Fall.

Mit 168 Ausdauersportlern kamen so viele Crossläufer wie noch nie außerhalb eines Meisterschaftslaufs im Lehwald am ersten Sonntag des Jahres zum zweiten Wertungsrennen der Vulkaneifel-Crosslauf-Serie nach Mehren. Foto: Holger Teusch

Ohne Titelkämpfe waren fast alle Entscheidungen in den Hauptwettbewerben eine klare Angelegenheit für die Favoriten. Ausnahme: das Männerrennen über 8,8 Kilometer. Zwar haben sowohl Nicolas Krämer, als auch Oliver Ewen eine Erkältung gerade hinter sich. Ewen zeigte sich im Lehwald aber bereits wieder besser in Form. Der 36-Jährige vom Post-Sportverein Trier (PST) ließ in exakt 33 Minuten den zwölf Jahre jüngeren Läufer von der LG Vulkaneifel (LGV/33:24) überraschend hinter sich. Dritter wurde Vulkaneifel-Crosslauf-Fan Nyhuis (OSC Damme/34:54).

Der Crosslauf durch den Lehwald bei Mehren war am ersten Sonntag des Jahres 2020 der zweite Wertungslauf der Vulkaneifel-Crosslauf-Serie. Foto: Holger Teusch

Beste Frau war die aus Wittlich stammende Katharina Rach in 38:35 Minuten. Die 29-Jährige lebt mittlerweile in Hessen und startet für den MTV Kronberg. Mit einem Steigerungslauf rannte Yvonne Engel vom LT Schweich (41:22) auf der letzten der vier 2,2-Kilometer-Runden noch vom vierten auf den zweiten Platz vor.

Auf den 3,4 Kilometern der Mittelstrecke dominierten Jule Prins aus Dahlem (12:19 Minuten) und Jakob Gieße (LGV/10:56). Hinter Prins sicherte sich die 18-jährige Katharina Fröhlig (LGV/13:20) vor der ehemaligen U-18-Cross-DM-Mannschaftsdritten Lea Fasen (13:47) den zweiten Platz. Gieße setzte sich mit 50 Sekunden Vorsprung gegen Jule Prins' Ehemann Marc (11:46) und Nachwuchsmittelstreckler Constantin Fuchs aus Dreis (PST/12:09) durch.

Ergebnisse:

Frauen, 3,4 km: 1. Jule Prins (Dahlem/W 30-39) 12:19 Minuten, 2. Katharina Fröhlig (LGV/U 20) 13:20, 3. Lea Fasen (W 20) 13:47. U 18: Sarah Gräf (TVC) 14:12. W 40-49: Andrea Balles 14:06. W 50-59: Claudia Hower (TuS Platten) 19:22.

8,8 km: 1. Katharina Rach (Wittlich/MTV Kronberg/W 30) 38:35 Minuten, 2. Yvonne Engel (LT Schweich/W 40) 41:22, 3. Franziska Schneider (VfL Waldbreitbach/W 20) 41:45. W 35: Anne Henkes (DePort Weincafe Manderscheid) 43:16. W 50: Simone Jacoby (SV Lüxem) 47:22. W 55: Andrea Emmerichs (LGV) 50:35. W 60: Hannelore Hellenbrand (LT Schweich) 1:01:42.

Männer, 3,4 km: 1. Jakob Gieße (LGV/M 20) 10:56 Minuten, 2. Marc Prins (Dahlem/M 40-49) 11:46, 3. Constantin Fuchs (PST Trier/U 20) 12:09. U 18: Phil Nockelmann (TVC) 12:40. M 30-39: Tobi Düx (Mitläufer Müllenbach) 13:10. M 50-59: Günter Willems (SV Neunkirchen-Steinborn) 12:34. M 60-69: Richard Luxen (VfL Jünkerath) 13:01. M 70-79: Jürgen Freymuth (IAC Düren) 19:49.

8,8 km: 1. Oliver Ewen (PST Trier/M 35) 33:00 Minuten, 2. Nicolas Krämer (LGV/M 20) 33.24, 3. Elmar Nyhuis (OSC Damme/M 50) 34:54. M 30: Florian Crump (Radsport Eifel) 37:06. M 40: Christian Feilen (SC Schalkenmehren) 37:57. M 45: Jürgen Otto (SV Altenahr) 36:57. M 55: Alwin Nolles (LG Meulenwald Föhren) 36:18. M 60: Eule Frings (SV Altenahr) 39:09. M 65: Ralf Bossert (LG Westerwald) 41:20. M 70: Jürgen Baum 49:34. M 80: Hans Metzelder (SG Neuhäusel) 1:10:31.

Jahrgangssieger Nachwuchsläufe:

Mädchen W 9: Frieda Balles (TVC). W 10: Celina Weynand (SC Bütgenbach). W 11: Antonia Monni (DJK Kelberg). W 12: Isabell Ehlen (VfL Jünkerath). W 13: Leonie Sünnen (VfL Jünkerath).

Jungen M 8: Zenil Gajraku (DJK Kelberg). M 10: Noel Radunski. M 11: Jonas Teusch (TuS Bengel). M 12: Benito Uellendahl (SC Bütgenbach). M 13: Mathis Mohr (TVC). M 15: Tim Fuhrmann (TVC).

Abkürzungen: LGV = LG Vulkaneifel, TVC = TV Cochem

alle Ergebnisse