Hattrick trotz Geister-Radfahrer beim Zeppelinlauf in Mülheim/Mosel

Laufen : Hattrick trotz Geister-Radfahrer (Fotos)

351 Läufer kamen beim 14. Zeppelinlauf in Mülheim an der Mosel am ersten Aprilsamstag ins Ziel. Schnellste Frau war Rheinlandmeisterin Viola Pulvermacher. Trotz Kollision mit einem Radfahrer schaffte Alexander Bock den Hattrick.

Angeschlagen, so sah es jedenfalls aus, sprintete Alexander Bock nach der ersten Fünf-Kilometer-Runde durch die Moselweinberge durch den Start-Ziel-Bereich des Zeppelinlaufs in Mülheim. Der 25-Jährige wirkte aber deshalb nicht mehr ganz frisch, weil das Tempo zu hoch war. Als Bock zusammen mit Martin Müller die Hälfte der Zehn-Kilometer-Distanz absolviert hatten, kamen dem Führungsduo in einer unübersichtlichen Kurve zwei Radfahrer entgegen. Die Mountainbiker hatten sich auch von den lautstarken Rufen des Moderators, von Helfern und Zuschauern nicht abhalten lassen, den Läufern entgegen zu fahren.

Alexander Bock (vorn) gewann trotz Kollision mit einem Radfahrer zum dritten Mal in Folge das Zehn-Kilometer-Rennen beim Zeppelinlauf in Mülheim an der Mosel. Foto: Holger Teusch

„Martin konnte noch gerade so ausweichen“, erzählte Bock. Der ehemaligen DM-Medaillengewinner mit den U23-Junioren des PST Trier (seit 2018 startet er aber für den LC Rehlingen) kollidierte aber mit einem der Mountainbiker, die anschließend weiterfuhren. Passiert sei ihm aber wohl nichts, sagte Bock kurz nach dem Rennen. Allerdings sei er nach dem Schreck einige hundert Meter lang mehr oder weniger gespurtet, was seinen angespannten Gesichtsausdruck erkläre.

351 Läufer kamen beim zum 14. Mal vom Team Zeppelin, der Ausdauersportabteilung der SpVgg. Mülheim-Brauneberg, ins Ziel. Foto: Holger Teusch

Durch diesen Zwischenspurt ließ sich Müller noch nicht abschütteln. Erst nach etwa Dreiviertel der Zehn-Kilometer-Distanz musste der Läufer der LG Meulenwald Föhren Bock ziehen lassen. In 32:27 Minuten feierte dieser seinen dritten Sieg in Folge und seinen insgesamt vierten Erfolg in Mülheim (außerdem 2015 mit Streckenrekord von 31:07 Minuten).

„Nachdem ich letzte Woche in Schweich eine glatte Minute über meiner Bestzeit geblieben bin, bin ich froh, dass ich diesmal so nah ran gelaufen bin“, freute sich der zweitplatzierte Müller über 32:41 Minuten (persönliche Bestzeit: 32:20 Minuten). Dritter wurde in 33:22 Minuten Bocks ehemaliger PST-Vereinskamerad Tim Dülfer.

Im Kampf um den ersten Platz bei den 55- bis 59-Jährigen (M55) griff Alwin Nolles (links, 3. M55) beim 14. Zeppelinlauf in Mülheim an der Mosel zum Wasserbecher, während Andreas Bock ohne zu trinken zum M55-Altersklassensieg lief. Foto: Holger Teusch

Wie die Männer kämpften auch die Frauen mit dem starken Gegenwind in den Weinbergsfluren zwischen Mülheim und Bernkastel-Andel. Viola Pulvermacher aus Kötterichen im Vulkaneifelkreis, die für die LG Laacher See startet, blieb in 38:59 Minuten trotzdem deutlich unter der 40-Minuten-Schallmauer. Diese wurde von 22 Läufer unterboten. Insgesamt kamen bei frühlingshaften Temperaturen, die den Wasserverbauch an den Verpflegungsstationen ankurbelten, 351 Läufer ins Ziel. Über fünf Kilometer meldete sich in 17:08 Minuten Rheinland-Crosslaufmeister Yannik Erz (Ausdauerteam.de Morbach) nach seiner Knieverletzung als Sieger zurück.

Spannend mit trotz des Windes guten Zeiten ging es im Zehn-Kilometer-Rennen, dem zweiten Wertungslauf zum Bitburger 0,0% Läufercups, in einigen Altersklassen zu. Beispiel M55 (Jahrgänge 1960-64): Alexander Bocks Vater Andreas (Pfarrkapelle Schwarzenbach/38:55 Minuten), Walter Paulus (TV Hermeskeil/39:01) und Alwin Nolles (LG Meulenwald Föhren/39:37) schenkten sich beim Kampf um den Sieg nichts. Auch der M55-Vierte Matthias Fußmann (SC Bleialf/39:59) blieb noch unter 40 Minuten.

Ergebnisse:

Frauen, 5 km: 1. Christine Yilmaz (LT Schweich) 23:59 Minuten. 10 km: 1. Viola Pulvermacher (Kötterichen/LG Laacher See/W30) 38:59, 2. Dorothee Teusch (Silvesterlauf Trier/W40) 43:13, 3. Maelynn Dussaucy (LT Schweich/W20) 43:35, 4. Silvia Morgen (Silvesterlauf Trier) 44:25, 5. Petra Schneider (TV Hermeskeil) 45:46. U16: Emma Thein (Silvesterlauf Trier) 56:50. U18: Anastasja Caudrelier (Jugendhof Wolf) 1:03:56. U20: Anna Klara Klöckner (SpVgg Burgbrohl) 52:56. W35: Stefanie Berg (LG Kammerwald) 47:30. W45: Birgit Wagner (Wittlich) 47:33. W50: Petra Feuerstacke (TG Konz) 46:17. W55: Doris Weber (TV Hermeskeil) 46:23. W60: Christel Schneider (LT Esch) 59:52. W65: Marlies Kiemen (DJK Irrel) 1:05:52. W70: Irene Klas-Gundel (Spiridon Hochwald) 59:58.

Männer, 5 km: 1. Yannik Erz (Ausdauerteam.de Morbach) 17:08 Minuten. 10 km: 1. Alexander Bock (LC Rehlingen) 32:27, 2. Martin Müller (LG Meulenwald Föhren) 32:41, 3. Tim Dülfer (PST Trier) 33:22, 4. Daniel Hilgers (Belgien/M30) 33:51, 5. Torsten Jacob (Saarbrücken) 35:20, 6. Dominik von Wirth (TG Konz) 35:38, 7. Kai Merten (Trier/M40) 36:15, 8. Michael Comes (TuS Bengel/M35) 36:41, 9. Stefan Zenzen (Kasel/M45) 36:46, 10. Jonas Westermann (Silvesterlauf Trier) 37:08. U16: Henry Blasius (TV Hermeskeil) 55:59. U20: Jonas Horn (Silvesterlauf Trier) 37:34. M50: Michael Düro (Tri Post Trier) 40:59. M55: Andreas Bock (Pfarrkapelle Schwarzenbach) 38:55. M60: Peter Rietz (LG Meulenwald Föhren) 48:01. M65: Hans-Josef Leinen (SE Orenhofen) 46:02. M70: Aloyse Kisch (Luxemburg) 46:52. M75: Dieter Burmeister (LG Pronsfeld-Lünebach) 52:00. M80: Franz Feller (LTF Marpingen) 1:17:31.

Altersklassesieger der Nachwuchsläufe:

Mädchen, W8: Sofie Krumbach. W9: Leonie Krumbach (beide Jugendhof Wolf). W10: Giovanna Engel (TG Konz). W11: Emma Regina Schmidt (TV Hermeskeil). W12: Mara Schmitz. W13: Mia Schmitz (beide WTV Wittlich). W14: Julia Schmitt (SV Wintrich).

Jungen, M8: Milan Schmitz (Jugendhof Wolf). M9: Ben König. M10: Jonas Teusch (Silvesterlauf Trier). M11: David Nedic (Ev. Erziehungshilfe Veldenz). M12: Lukas Kunstmann (Jugendhof Wolf). M13: Kjell Molitor. M14: Karim Ben Saida (SpVgg. Mülheim-Brauneberg).

alle Ergebnisse

Mehr von Volksfreund