| 11:43 Uhr

Benefizlauf
Hoch hinaus laufen für den guten Zweck

 Bevor es hinauf zum Kreuz des Zitronenkrämers geht, können die Teilnehmer des Bekonder Benefizlaufs noch den Blick aufs Moseltal genießen. Bei der elften Auflage wohl auch endlich bei Sonnenschein.
Bevor es hinauf zum Kreuz des Zitronenkrämers geht, können die Teilnehmer des Bekonder Benefizlaufs noch den Blick aufs Moseltal genießen. Bei der elften Auflage wohl auch endlich bei Sonnenschein. FOTO: TV / Holger Teusch
Bekond. Das historische, fast 350 Jahre alte Wegkreuz des Zitronenhändler Ambrosius Carove ist am Samstag, 23. Februar (Startzeit: 14.30 Uhr) das Ziel und doch nur Zwischenstation für die Teilnehmer des Bekonder Zitronenkrämerlaufs. Von Holger Teusch

Zum elften Mal organisiert Bekond aktiv den Benefizlauf zu dem historischen Ort, der auch schon aus Romanvorlage gedient hat. Die Strecke ist rund zwölf Kilometer lang. Zuerst geht es über Wirtschafts- und Weinbergswege (mit Ausblick auf die Mosel). Diesen Streckenabschnitt können auch die Kurzstreckler (etwa 6,5 Kilometer) genießen. Ein etwa zwei Kilometer langer Anstieg über die alte Römerstraße durch den Enscher Wald führt die Zwölf-Kilometer-Läufer dann hinauf zum Zitronenkrämerkreuz. Von dort aus geht es durch den Aulwald meist bergab zurück nach Bekond (Karte der Langstrecke).

Seit jeher sammelt Bekond aktiv mit seinen Veranstaltungen für Entwicklungshilfeprojekt in der sogenannten Dritten Welt. Auch beim Zitronenkrämerlauf wird kein Startgeld erhoben. Stattdessen bittet das Team um Kaspar Portz um Spenden zugunsten eine Selbsthilfeprojekts im zentralafrikanischen Burundi, südlich des rheinland-pälzischen Partnerlands Ruanda.

Start und Ziel des Zitronenkrämerlaufs befinden sich am Sportplatz neben dem Bürgerhaus, in dem auch Startnummern ausgeteilt werden (Anmeldung bis 30 Minuten vor dem Start möglich).

Internet