| 13:54 Uhr

Betzler dreht Spieß auf letztem Kilometer um

Nach etwa einem Drittel der Zehn-Kilometer-Distanz setzte sich der spätere Sieger Yonas Kinde (links) aus der bis dahin fünfköpfigen Spitzengruppe mit Michael Pfeil (245), Pascal Groben (255), Alexander Bock (rechts) und Moritz Beinlich ab.
Nach etwa einem Drittel der Zehn-Kilometer-Distanz setzte sich der spätere Sieger Yonas Kinde (links) aus der bis dahin fünfköpfigen Spitzengruppe mit Michael Pfeil (245), Pascal Groben (255), Alexander Bock (rechts) und Moritz Beinlich ab. FOTO: Holger Teusch
Föhren. Gute Zeiten trotz unerwartet sonnigen Wetters, Teilnehmerzahl mehr als verdoppelt, die LG Meulenwald Föhren konnte mit der zweiten Auflage des vom Trierischen Volksfreund präsentierten IRT-Läufermeetings zufrieden sein. Holger Teusch

Justin Glodens Vermutung bewahrheitete sich: "Das ist zu schnell für Mimi", rief der luxemburgische Marathon-Olympiateilnehmer von Seuol (1988) nach sechs Kilometern Andreas Bock zu. Drei Kilometer weiter musste die aus Äthiopien stammende und in Belgien lebende Ferahiwat Königs, genannt Mimi, die Führung tatsächlich abgeben.

Linda Betzler hatte ihre Konkurrentin, die sie noch vor Wochenfrist beim Viezfestlauf in Welschbillig geschlagen hatte, nie aus den Augen verloren. "Als Mimi angezogen hat, habe ich diesmal versucht, sie nicht zu weit vorzulassen", erklärte die 22-Jährige aus Igel, die für die LG Rhein-Wied startet. So war Betzler zur Stelle, als Königs' Kräfte nachließen. Auf dem letzten Kilometer legte sie noch fast eine halbe Minute zwischen sich und die 33-Jährige. Ihren eigenen Streckerekord verbesserte die Sportstudentin auf 37:21 Minuten. Hinter Königs (37:50) blieb als Dritte auch Yvonne Jungblut (LT Schweich/38:48) unter 40 Minuten.

Organisationsleiter Wolfram Braun freute sich, dass zehn Prozent der 312 im Ziel registrierten Starter im achten Wertungslauf zum Bitburger-Läufercup diese Schallmauer durchbrachen. Bei den Männern muss die flache Strecke den finalen Beweis als Bestzeitenparcours noch erbringen. Der ebenfalls aus Äthiopien stammende und in Luxemburg lebende Yonas Kinde die Bestzeit um 25 Sekunden auf 32:48 Minuten. Dass da noch Potenzial liegt, zeigt aber Kindes Aussage im Ziel: "Am Anfang war es langsam. Dann habe ich Tempo gemacht und am Ende wieder etwas lockerer."

"Endlich wieder eine 33er Zeit", freute sich der hinter dem mehrfachen luxemburgischen Meister Pascal Groben (32:58) drittplatzierte Michael Pfeil (LG Vulkaneifel/33:14) als bester Teilnehmer aus der Region. Mit dem deutschen U20-Vizemeister Moritz Beinlich (LG Rhein-Wied/33:38) und Alexander Bock (Post-SV Trier/33:44) blieben alle in der zu Beginn fünfköpfigen Spitzengruppe vertretenen Läufer unter 34 Minuten.

Der Drei-Meilen-Lauf, vor einem Jahr durch eine falsch eingetragene Markierung im Vermessungsprotokoll noch deutlich über statt knapp unter fünf Kilometer lang, gab es die ersten Rekorde. Roger Königs siegte in 16:30 Minuten vor dem 18-jährigen Benedikt Althoff vom TuS Bengel (16:49) und dem 16-jährigen Lucas Meyer von der TG Konz (17:18). Zwei Wochen, nachdem er beim Berlin-Marathon seine persönliche Bestzeit über 42,195 Kilometer auf 2:22:49 Stunden geschraubt hat, lief Königs in Föhren die 4828 Meter fast exakt im gleichen Tempo (3:25 Minuten pro Kilometer). Bei den Frauen wiederholte die ehemalige Landesjugendvizemeisterin Manuela Humm vom TuS Platten in 21:39 Minuten ihren Vorjahressieg.

Die Läufer des teilnehmerstärksten Vereins LT Schweich (29 Läufer) hatten auch die kürzeste Anreise. Auch TG Konz (15), TuS Bengel (13), LG Pronsfeld-Lünebach (12), DJK Irrel (11) und LG Langsur (10) hatten eine zweistellige Anzahl von Sportlern gemeldet.

Ergebnisse:
(10 km: Frauen bis 45 Minuten, Männer bis 37 Minuten, Altersklassensieger der Region, 3 Meilen: Frauen bis 22, Männer bis 19 Minuten, Nachwuchs: Platz 1-3, Altersklassensieger)

Frauen:
3 Meilen (4828 m): 1. Manuela Humm (TuS Platten) 21:39 Minuten.
10 km: 1. Linda Betzler (Igel/LG Rhein-Wied/W20) 37:21, 2. Ferahiwat Königs Belgien/W30) 37:50, 3. Yvonne Jungblut (LTS/W35) 38:48, 4. Chiara Bermes (PST) 41.25, 5. Moni Vieh (PST/W40) 41:19, 6. Irene Schikowski (TGK/W50) 42:01, 7. Michelle Bauer (SV Ellscheid) 42:17, 8. Maélynn Dussaucy (Frankreich) 42:41, 9. Simone Cillien (LTS) 43:01, 10. Claudia Flesch (LTS) 43:16, 11. Miriam Engel (TGK) 43:45, 12. Julia Moll (LG Bernkastel-Wittlich) 44:12, 13. Andrea Wolsfeld (LTS) 44:26, 14. Christine Yilmaz (LTS) 44:38. U18: Anna Klassen 47:47. U20: Annika Kremer (LG Meulenwald Föhren) 52:57. W45: Petra Feuerstacke (TGK) 45:55. W55: Brigitte Malambre (TV Bitburg) 48:20. W60: Irmgard Mann (TV Bitburg) 52:16. W65: Monika Lichter (DJK Prüm-Enz) 51:48.

Männer:
3 Meilen (4828 m): 1. Roger Königs (Belgien) 16:30 Minuten, 2. Benedikt Althoff (TuS Bengel) 16:49, 3. Lucas Meyer (TGK) 17:18, 4. Andreas Görres (Silvesterlauf Trier e.V.) 18:34.
10 km: 1. Yonas Kinde (LUX/M30) 32:48, 2. Pascal Groben (LUX/M35) 32:58, 3. Michael Pfeil (LG Vulkaneifel) 33:14, 4. Moritz Beinlich (LG Rhein-Wied/U20) 33:38, 5. Alexander Bock (PST/M20) 33:44, 6. Abdel Zaghbib (LUX) 34:56, 7. Dietmar Bier (Trierer Stadtlauf e.V./M40) 35:19, 8. Martin Gabler (Intersport Lehmen Bitburg) 35:32, 9. Frank Bourgnon (LUX) 36:07, 10. Yannick Pütz (LG Rhein-Wied/U18) 36:53. U16: Alex Harsel 46:35. M45: Rüdiger Birk (TGK) 38:02. M50: Andreas Bock (PST) 37:33. M55: Uwe Persch (TGK) 40:52. M65: M70: Dieter Burmeister (LG Pronsfeld-Lünebach) 46:16.

Mädchen U10, 1 km: 1. Mia Schmitz 4:17 Minuten, 2. Mara Schmitz 4:23 (beide PSV Wengerohr), 3. Lara Gaspers (TMS) 4:28. U16, 3 km: 1. Aranka Alten (PST/U14) 12:24, 2. Anna Lena Scholl (TMS/U12) 15:37, 3. Jasmin Hanusch (LG Laacher See) 17:58.

Jungen U10, 1 km: 1. Deniz Yilmaz (LT Schweich) 4:04 Minuten, 2. Luca Holbach (TMS) 4:07, 3. Benjamin Schmitz (SV Föhren) 4:11. U16, 3 km: 1. Giulio Ehses (PST/U16) 10:54, 2 Julian Terres (TMS) 11:42, 3. Daniel Terres (TMS) 11:44. U14: Constantin Fuchs (Wittlicher TV) 11:58.

Abkürzungen: LTS = LT Schweich, LUX = Luxemburg, PST = PST Trier, TGK = TG Konz, TMS = TuS Mosella Schweich

Deutlich über 300 Läufer schlängelten sich im zum Bitburger-Läufercup zählenden Hauptlauf über zehn Kilometer über die Fahrrad- und Parkwege des Industrieparks Region Trier bei Föhren.
Deutlich über 300 Läufer schlängelten sich im zum Bitburger-Läufercup zählenden Hauptlauf über zehn Kilometer über die Fahrrad- und Parkwege des Industrieparks Region Trier bei Föhren. FOTO: Holger Teusch
Linda Betzler überholte noch auf dem letzten Kilometer dei bis dahin führende Ferahiwat Königs und siegte im Zehn-Kilometer-Lauf des IRT-Läufermeetings mit Streckenrekord von 37:21 Minuten.
Linda Betzler überholte noch auf dem letzten Kilometer dei bis dahin führende Ferahiwat Königs und siegte im Zehn-Kilometer-Lauf des IRT-Läufermeetings mit Streckenrekord von 37:21 Minuten. FOTO: Holger Teusch