Jens Roth bringt die Fahne für den Sieger der Crossduathlon-DM

Crossduathlon : Jens Roth bringt dem Sieger die Fahne im Weißhauswald

Lokalmatador von Tri Post Trier wird bei der Crossduathlon-DM im Trierer Weißhauswald hinter Jonas Hoffmann (TV Buschhütten) Vizemeister.

Jens Roth hat alles versucht, aber am Ende hätte es für den ehemaligen Leistungsschwimmer vielleicht noch etwas nasser sein müssen. Zwar gab es am Sonntagvormittag bei den Nachwuchswettbewerben des Trierer BMW Cloppenburg X-Duathlon jede Menge Regen, aber als das Crossduathlon-DM-Rennen am frühen Nachmittag im Waldstadion gestartet wurde, kam die Sonne durch die Wolken. Trotzdem machte Roth dem neuen Titelträger Jonas Hoffmann das Siegen schwer.

„Jens hat mich auf dem Rad ganz schön gefordert. Ich hatte meine Schwierigkeiten, an seinem Hinterrad zu bleiben“, erzählte Hoffmann. Den ersten Lauf über fünf Kilometer durchs Falsche Biewertal und zweimal die Treppen zum Wildgehege hinauf lief der 22-Jährige unter 16 Minuten (15:42) – und nahm Roth (16:23) fast eine Dreiviertelminute ab. Als Zweiter kam Tim Dülfer (16:15) zum ersten Wechsel. „Der Lauf war super. Aber auf dem Rad habe ich gemerkt, dass ich neun Wochen nicht mehr auf einen Mountainbike gesessen habe“, erklärte Roths Vereinskamerad, der erst am Dienstag von einem zweimonatigen Neuseeland-Aufentwalt wieder nach Hause kam, aber am Ende Fünfter wurde.

Jens Roth von Tri Post Trier wurde bei den deutschen Meisterschaften im Crossduathlon im Trierer Weißhauswald Vizemeister hinter Jonas Hoffmann vom TV Buschhütten und vor Mathias Frohn (TV Schleiden). Foto: Holger Teusch

Auf den vier Radrunden, insgesamt 23,2 Kilometer mit mehr als 800 Höhenmetern, schloss Roth schnell zu Hoffmann auf, hatte dann aber ein Déjà-vu-Erlebnis: „Es war die gleiche Situation wie 2017 mit Andi Böcherer: Am Berg gestellt, aber über vier Runden nicht losgeworden.“ Wie der Langdistanz-Vizeeuropameister 2018 spielte diesmal Hoffmann in der letzten Disziplin (2,5 Kilometer) seine Laufstärke aus. Man sah dem ehemalige deutschen U23-Vizemeister  im Zieleinlauf aber an, dass es trotz des am Ende komfortablen 30-Sekunden-Vorsprungs hart gewesen war. „Ich war froh, dass ich es bis in die zweite Wechselzone geschafft habe“, erzählte Hoffmann.

Die Nationalflagge für den deutschen Meister brachte Roth mit ins Ziel. Gerne hätte er sie selbst geschwenkt. Hoffmann habe sich den Sieg aber verdient. „Ich bin mit Platz zwei glücklich“, sagte Roth. Nach dem dritten Platz 2018 und nun der Vizemeisterschaft sei 2020 der Titel an der Reihe. Deutsche Meisterin wurde wie 2017, als die Crossduathlon-DM schon einmal in Trier ausgerichtet worden war, Katharina Wolff (Tri-Team Heuchelberg). Von 417 gemeldeten Athleten erreichten 345 das Ziel. Den Teilnehmerrekord verpasste Tri Post Trier knapp um 24 Finisher.

Ergebnisse:

Rebecca Bierbrauer vom ausrichtenden Tri Post Trier zeigte als Siegerin der Altersklasse der unter 16-Jährigen beim BMW Cloppenburg X-Duathlon eine tolle Vorstellung. Foto: Holger Teusch

DM Crossduathlon: (5 km Crosslauf -  23,2 km MTB - 2500 Meter Crosslauf)

Frauen: 1. Katharina Wolff (Tri-Team Heuchelberg) 1:46:46 Stunden, 2. Sabine Lischka-Dettmar (SV Bochum) 1:50:55, 3. Helena Pretzl (TV Burglengenfeld) 1:50:59, 22. Helge Orlt (Tri Post Trier) 2:15:58.

Männer: 1. Jonas Hoffmann (TV Buschhütten/1. M20) 1:23:55 Stunden, 2. Jens Roth (Tri Post Trier/1. M30) 1:24:25, 3. Mathias Frohn (TuS Schleiden) 1:25:04, 4. Leon Kaiser (TSV Bayer Leverkusen) 1:25:27, 5. Tim Dülfer (Tri Post Trier/1. M25) 1:29:14, 9. Robin Blatt (Thalfang/NSU Triathlon) 1:30:34, 12. Andreas Theobald (Tri Post Trier) 1:31:11, 13. Timo Spitzhorn (Traben-Trarbach/RSG Montabaur) 1:32:55, 15. Marc Pschebizin (Tri Post Trier/1. M45) 1:34:18, 18. Stefan Fettes (TG Konz) 1:35:39, 21. Markus Fandel 1:36:52, 22. Lukas Ittenbach 1:37:04, 25. Nicolas Krämer 1:38:04, 31. Dietmar Bier 1:41:47, 33. Jonas Horn 1:42:21 (alle Tri Post Trier), 55. Uwe Reitz (RSC Stahlross Wittlich) 1:52:02, 62. Matthias Jarr 1:59:32, 63. Mario Alten 2:01:58 (beide Tri Post Trier), 64. Gisbert Drumm (SC Schalkenmehren) 2:02:55.

Cross der Asse: (5 km Laufen - 23,2 km MTB - 2,5 km Laufen)

Frauen: 2. Anne Panichi (MTB School Perl) 2:01:28 Stunden.

Männer: 5. Jérôme Vandenbussche (Konz) 1:39:36 Stunden, 15. Lukas Denis (RV Mannebike 20zehn) 1:47:57, 17. Lars Boden (Newel) 1:50:40, 19. Rolf Hartmann (Team innogy) 1:51:48, 23. Stefan Ambrosius (TuS Daun) 1:54.59, 25. Marcel Willems (Longkamp) 1:56:33.

Rheinland-Pfalz-Meister Region Trier:

U20: Timo Spitzhorn (Traben-Trarbach/RSG Montabaur) 1:32:54. M20: Nicolas Krämer (Tri Post Trier) 1:38:04. M25: Tim Dülfer (Tri Post Trier) 1:29:14. M30: Jens Roth (Tri Post Trier) 1:24:25. M40: Marc Pschebizin (Tri Post Trier) 1:34:18. M55: Mario Alten (Tri Post Trier) 2:01:58. M60: Uwe Reitz (RSC Stahlross Wittlich) 1:52:02.

AOK-Volksduathlon (2,5 km - 11,6 km - 2,5 km):

Frauen: 1. Josy Federspiel (Luxemburg) 1:03:14 Stunden, 2. Silvia Morgen (Tri Post Trier) 1:08:38, 3. Karo Kratochwilla (Team getFit/W45) 1:17:58, 6. Astrid Blasius (TV Hermeskeil) 1:21:23, 7. Jutta Weber (Tri Post Trier) 1:21:44, 8. Jutta Lowen-Roth (Tri Post Trier/W55) 1:22:45, 9. Elke Berhard (SV Lüxem) 1:26:18, 10. Theresa Lehnen (W25) 1:26:56.

Männer: 1. Thomas Nies (PST Trier/M30) 54:25 Minuten, 2. Steffen Pütz (M20) 57:00, 3. Henning Bäumchen (Team Dosenbier/M35) 1:01:13, 4. Markus Krost (Team Dosenbier) 1:01:31, 5. Robert Bormann (Isstas+Thees Ingenieurgesellschaft) 1:01:59, 6. Tobias Bernarding (TV Hermeskeil) 1:02:56, 7. Tobias von der Lahr (Team Journal Trier Luxemburg) 1:03:12, 9. Lee Sleight (Mannebike 20zehn) 1:05:14, 10. Anan Vok (Tri Post Trier) 1:07:01, 11. Leo Bischoff (GoBorne Team/M60) 1:07:27, 12. Maro Stösser (M25) 1:07:55, 13. Thomas Kohley (Pluwig) 1:08:23, 15. Msrkus Diendorf (M40) 1:08:24, 15. Christoph Albrecht (Eifelflitzer) 1:08:50, 17. Jos Ruschel (Tri Post Trier) 1:11:03, 18. Daniel Müller (Team Dosenbier) 1:11:22.

Staffel: 1. Ehliminator RT (Christina Pfeiffer, Matthias Lauer) 53:46 Minuten (1. Mixed), 2. Fliegende Waden (Lisa Baustert, David Igelmund) 53:53 (2. Mixed), 3. City Reha (Marc Wallrich, Matthias Velten) 54:02 (1. Männer). Frauen: Team Pink (Bettina Weber, Raphaela Reichert) 1:04:56.

Weibliche Jugend:

U16 (1,5 km - 6 km - 1 km): 1. Rebecca Bierbrauer (Tri Post Trier) 28:25 Minuten.

U14 (1,5 km - 6 km - 1 km): 3. Aimée Dillschneider (MTB Sport Saar-Obermosel) 35:43 Minuten.

U12 (1 km - 4 km - 0,5 km): 2. Julie Vandenbussche (Tri Post Trier) 24:07 Minuten, 3. Giovanna Engel (TG Konz) 26:09, 4. Murelia Müller (Tri Post Trier) 27:03.

U10 (0,4 km - 2 km - 0,4 km): 1. Emie Vandenbussche 14:13 Minuten, 2. Carla Thees 14:28, 3. Johanna Welter 16:03, 6. Emma Busch 18:44 (alle Tri Post Trier).

U8 (0,2 km - 1 km - 0,2 km): 2. Heidi Busch 8:54 Minuten.

Männliche Jugend:

U16 (1,5 km - 6 km - 1 km): 7. Philipp Adam (Tri Post Trier) 32:11 Minuten.

U14 (1,5 km - 6 km - 1 km): 3. Kirian Miel (MTB School Perl) 31:09 Minuten, 8. Clemens Steuer (Tri Post Trier) 36:12.

U12 (1 km - 4 km - 0,5 km): 1. Fabian Drexler (Tri Post Trier) 20:01 Minuten, 2. Eliott Miel (MTB School Perl 21:34, 8. Elyas Hammami (Tri Post Trier) 24:01, 9. Paul Morgen (Tri Post Trier) 24:04, 10. Timo Durquety (MTB School Perl) 25:04, 11. Daniel Bertalan (Tri Post Trier) 25:04.

U10 (0,4 km - 2 km - 0,4 km): 3. David Stemper 14:08 Minuten, 4. Gabriel Rademacher (Tri Post Trier) 15:11, 7. Vincent Haubrich 17:32, 8. David Schmelzer (Postsportverein) 17:43.

U8 (0,2 km - 1 km - 0,2 km): 1. Elias Paul Werle (MTB Sport Saar-Obermosel) 6:28 Minuten, 3. Dwayn Schmitz 8:34, 4. Julius Welter (Tri Post Trier) 9:39.

Ergebnislink

Mehr von Volksfreund