Jens Roth Dritter beim Xterra-Crosstriathlon im luxemburgischen Rosport

Triathlon : Jens Roth Dritter beim Xterra in Rosport

31-Jähriger von Tri Post Trier schafft es zum dritten Mal aufs Podest bei einem Rennen der internationalen Crosstriathlon-Serie.

Zum Heimsieg reichte es für Jens Roth bei der Premiere des Xterra-Crosstriathlons in Rosport nicht ganz. Aber der 31-Jährige von Tri Post Trier war auch mit seinem dritten Platz im internationalen Feld eines Rennens der weltweiten Wettkampfserie zufrieden. „Das war eine sehr knappe Kiste“, sagt er.

Nach 1,5 Kilometer Schwimmen im Stausee des Grenzflüsschens Sauer in 18:16 Minuten stieg Roth mit fast einer Minute aufs Mountainbike. Doch sein Vorsprung schmolz schon auf der äußerst anspruchsvollen Mountainbikestrecke (rund 30 Kilometer) dahin. Der aus Monzelfeld im Hunsrück (Kreis Bernkastel-Wittlich) stammende Triathlet ging als Erster auf die abschließende Zehn-Kilometer-Crosslaufstrecke. Doch dahinter wechselten mit 27 Sekunden Rückstand der Belgier Yeray Luxem und der Franzose François Carloni zeitgleich die Rad- gegen die Laufschuhe.

Doch Arthur Serrieres (ebenfalls Frankreich), der Roth bei der O-See Challenge im August bezwungen hatten, lag noch mehr als zwei Minuten zurück. Der „Überläufer“ (Roth) konnte aber wieder auf seine Stärke in der Abschlussdisziplin bauen. Mit 38:36 Minuten für den Querfeldeinlauf war er der Schnellste. Roth ließ sich allerdings nicht leicht abschütteln. „Ich habe alles gegeben und bin drei oder vier Kilometer mit Serrieres zusammen gelaufen“, erzählt er. Am Ende musste Roth (Endzeit: 2:24:06 Stunden) den Franzosen zwar ziehen lassen, hielt aber dessen Landsmann Carloni (2:24:40) auf Distanz. Nur den bereits zu weit enteilten Luxem (2:23:19) erreichte Serrieres (2:23:50) nicht mehr. Bei den Frauen siegte die Tschechin Helena Karáskowá Erbenová in 2:46:40 Stunden.

Für Roth war es die dritte internationale Podiumsplatzierung in seiner Karriere und die zweite in diesem Jahr. 523 Ausdauersportler aus 19 Nationen, vor allem aber aus Belgien und Frankreich, hatten sich für die Premiere des Xterra Luxemburg angemeldet. 482 Athleten erreichten das Ziel.

Ergebnisse

Mehr von Volksfreund