1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region

Jule Prins schielt nach dem Mosel-Serien-Crosslauf-Thron

Crosslauf : Prins schielt nach dem Crosslauf-Thron (Fotos)

Jule Prins und Giulio Ehses feiern beim zweiten Wertungslauf zur 45. Mosel-Crosslauf-Serie Doppelsiege auf der Mittel- und Langstrecke.

Es machte Mut! Bei strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen fand am vergangenen Samstag in Wintrich die vorerst letzte Laufveranstaltung statt. Von herbstlicher Tristesse war beim zweiten Wertungsrennen zur Mosel-Crosslauf-Serie nichts zu spüren. Rund 200 Sportler zwischen fünf und 81 Jahren starteten in neun Läufen, die von zwölf Uhr an über den gesamten Nachmittag verteilt auf dem großen Wiesengelände am Wintricher Moselufer durchgeführt wurden. „Großer Respekt vor dem Mut der Organisatoren“, lobte Rainer Beisel das Team des SV Wintrich. In seiner hessischen Heimat seien Crossläufe abgesagt worden, weil nicht so ein weitläufiges Gelände wie an der Mosel zur Verfügung steht, erzählte der Seniorenläufer des SV Mörlenbach.

Beisel nutzte die letzte Wettkampf-Gelegenheit vor dem Teil-Lockdown gleich für einen Doppelstart. Eine Überlegung, mit der er nicht allein war. Mit Jule Prins und Giulio Ehses standen am Ende des Tages auch nur zwei Namen in den Siegerlisten von Mittel- und Langstrecke. Die 31 Jahre alte Läuferin von der LG Vulkaneifel nutzte die schulisch bedingte Abwesenheit der U-18-DM-Dritten Rebecca Bierbrauer (Silvesterlauf Trier), die beim ersten Mosel-Serien-Wertungslauf in Breit Schnellste auf der Mitteldistanz war.

Der 20-jährige Abraham Wirtz vom Post-Sportverein Trier überzeugte wie sein gleichaltriger Vereinskamerad Giulio Ehses als Doppelsieger mit jeweils Platz drei auf Mittel- und Langstrecke. Foto: Holger Teusch

Prins setzte sich auf dem flachen Wintricher Wiesenparcours über etwa 3500 Meter in 13:43 Minuten gegen Julia Moll (14:37) und Anne Begemann-Crezelius (15:03, beide Post-Sportverein Trier) durch. Über sieben Kilometer war die Weltmeisterin im Zughunderennen (Canicross) ohne Breit-Siegerin Isabel Schönhofen (LT Schweich), die nicht antrat, nahezu konkurrenzlos. Prins war in 28:11 Minuten fast sieben Minuten schneller als die allerdings auch 26 Jahre ältere Marion Haas (LG Meulenwald Föhren/35:37).

Noch mehr als Prins kann Giulio Ehses nun nach dem Crosslauf-Thron, dem Doppel-Serien-Sieg schielen. Molls 20 Jahre alter PST-Vereinskamerad taktierte sich gekonnt zum Doppelerfolg in Wintrich. „Auf der Mittelstrecke wollte ich auf Sieg laufen, aber Kraft sparen, weil ich wusste, die Langstrecke wird noch mal anstrengend“, erzählte der U-23-DM-Zwölfte. Deshalb ließ er es auf einen Endspurt mit dem starken saarländischen 800-Meter-Spezialisten Florian Lauck (LSG Saarbrücken-Sulzbachtal) ankommen. „Es hat sich so angefühlt, dass ich ihn immer unter Kontrolle hatte“, erklärte Ehses, dass die eine Sekunde Vorsprung in der Ergebnisliste sich real nach mehr anfühlten.

Alwin Nolles von der LG Meulenwald Föhren, Langstreckenbester der Altersklasse M 55 auf der Langstrecke, überholte Jule Prins zwar noch kurz vor dem Ziel, die 31-Jährige von der LG Vulkaneifel dominierte aber bei den Frauen. Foto: Holger Teusch

Über sieben Kilometer hatte der ehemalige Triathlon-Junioren-Nationalkaderathlet eine Schrecksekunde. In der Mitte der vierten und letzten Runde krampfte kurz sein Bein. Matthias Merk (LSG Saarbrücken-Sulzbachtal) zog davon. Doch der mehrmalige Mosel-Serien-Gewinner hielt zu Ehses Glück das Tempo nicht lang genug hoch. Als der Trierer etwa 500 Meter vor dem Ziel attackierte, hatte Merk nichts mehr hinzuzusetzen.

Ob und wenn ja wann Prins und Ehses ihr Mosel-Serien-Doppel perfekt machen können, steht nun erst mal in den Sternen oder besser den Corona-Infektionszahlen. Fest steht nur, dass nicht wie geplant am 28. November der dritte und letzte Wertungslauf in Gladbach stattfinden wird. „Wenn es die Lage zulässt, wollen wir den Lauf verschieben“, sagte Nancy Fletcher vom SV Gladbach. Natürlich nicht um jeden Preis. Aber die Sportler seien dankbar, wenn Mögliches möglich gemacht werde.

Ergebnisse:

Frauen, ca. 3500 m: 1. Jule Prins (LG Vulkaneifel/W 30) 13:43 Minuten, 2. Julia Moll (PST/W 45) 14:37, 3. Anne Begemann-Crezelius (PST/W 40) 15:03, 4. Anna Meyer (Konz/1. FC Kaiserslautern) 15:04, 5. Christina Laubenstein (Konz/Saar 05 Saarbrücken) 15:24, 6. Kristina Carl (TuS Fortuna Saarburg) 15:40. U 18: Ida Kletke (TGK) 16:02. U 20: Lena Müller (LLG Hunsrück) 15:53. W 50: Claudia Moser (Birkenfeld) 19:41. W 60: Hiltrud Heermann (PW) 22:47. W 70: Lilo Hartenberger (Birkenfeld) 21:36.

Ca. 7 km: 1. Jule Prins (LG Vulkaneifel/W 30) 28:11 Minuten, 2. Marion Haas (LGM/W 55) 35:37, Simone Jacoby (SVL/W 50) 36:27, 4. Monika Hübner (Parksauna Trier) 38:53, 5. Lisa-Irina Schwarz (SVL) 39:31, 6. Irene Klas-Gundel (Spiridon Hochwald/W 70) 44:38.

Männer, ca. 3500 m: 1. Giulio Ehses (PST) 12:01 Minuten, 2. Florian Lauck (SB) 12:02, 3. Abraham Wirtz (PST) 12:09, 4. Matthias Merk (SB/M 35) 12:20, 5. Lucas Meyer (Konz/1. FC Kaiserslautern) 12:24, 6. Yannik Erz (Ausdauerteam.de Morbach) 12:29. U 18: Simon Quint (PST) 13:02. M 30: Stefan Metzen 16:19. M 40: Martin Münnich (SB) 13:12. M 45: Marc Prins (LG Vulkaneifel) 13:41. M 50: Ernst Kletke (TGK) 17:55. M 55: Rainer Beisel (SV Mörlenbach) 14:19. M 60: Erwin Volz (PW) 17:09. M 65: Gerhard Heiseler (SV Wittlich) 17:53. M 70: Günter Willems (SV Krettnach) 18:53. M 80: Alfred Schinnerer (Birkenfeld) 22:28.

Ca. 7 km: 1. Giulio Ehses (PST) 25:29 Minuten, 2. Matthias Merk (SB/M 35) 25:41, 3. Abraham Wirtz (PST) 25:50, 4. Uwe Trampert (SB/M 45) 26:11, 5. Thomas Weber (SB) 26:40, 6. Yannik Erz (Ausdauerteam.de Morbach) 26:57. M 30: Christoph Krämer (Team getFit) 28:16. M 40: Thomas Koch (SV Wintrich) 27:28. M 50: Michael Forster (Équipe Vélo Oberland) 30:41. M 55: Alwin Nolles (LGM) 28:08. M 60: Gilbert Schiltz (LGM) 30:32. M 65: Ludwig Schönhofen (SVL) 36:16. M 70: Reinhold Blum (SVL) 40:36.

Mädchen U 8, 200 m: 1. Susie Vandenbussche (TGK). U 10/12, 800 m: 1. Julie Vandenbussche (TGK/W 11) 2:58 Minuten, 2. Emie Vandenbussche (TGK/W 9) 3:02, 3. Lilly Förster (Tri Post Trier) 3:04, 4. Lotte Schmitt (PST) 3:05, 5. Lisa Wihl (Tri Post Trier) 3:07, 6. Maja Becker (PW) 3:16, 7. Lena Kleifges (PW/W 10) 3:17. W 8: Matilda Comes (TuS Bengel) 3:28. U 14/16, 1670 m: 1. Mara Sophie Schmitz (Wittlicher TV/W 13) 7:23, 2. Maren Spang (FS/W 15) 7:27, 3. Friederike Mattern (PST/W 12) 7:40, 4. Maja Schmitt (SV Wintrich) 7:44, 5. Hanna Selbach (SFG) 7:48, 6. Johanna Raßkopf (PST) 7:50. W 14: Hanna Winkler (PW) 8:04.

Jungen U 8, 200 m: 1. Jona Franzen (SFG). U 10/12, 800 m: 1. Noel Radunski (TV Birkenfeld/M 10) 2:55 Minuten, 2. Nils Görgen (SFG/M 11) 3:04, 3. Cedric Götz (SFG) 3:06, 4. Moritz Löhfelm (SFG) 3:07, 5. Christian Rehsmann (PW/M 9) 3:08, 6. Louis Stephan (SFG) 3:11, 7. Jakob Greisinger (PW/M 8) und Vlad Zahu (SFG) beide 3:14. U 14/16, 1670 m: 1. Philipp Adam (TGK/M 15) 6:27, 2. Lennart Mohr (PW) 6:29, 3. Benjamin Wacht (FS/M 14) 6:39, 4. Demien Benvenuto (SFG/M 13) 6:42, 5. Florian Leitz (PST) 6:43, 6. Felix Simon (TuS Bengel) 6:54. M 12: Tristan Weber (SFG) 7:41.

Abkürzungen: FS = TuS Fortuna Saarburg, LGM = LG Meulenwald Föhren, PST = Post-Sportverein Trier, PW = PSV Wengerohr, SB = LSG Saarbrücken-Sulzbachtal, SFG = SFG Bernkastel-Kues, SVL = Grünewaldläufer SV Lüxem, TGK = TG Konz

alle Ergebnisse