Kleine Änderungen beim Erfolgsmodell Maare-Mosel-Lauf

Laufen : Kleine Änderungen beim Erfolgsmodell Maare-Mosel-Lauf

Die größte Laufveranstaltung im Vulkaneifelkreis findet am 31. August zum 22. Mal statt.

Zum fünften Mal in Folge kann der Maare-Mosel-Lauf am letzten August-Samstag (31.8.) die 1000-Teilnehmer-Marke übertreffen. 1049 Läufer, Walker, aber auch Spaziergänger und Wanderer wurden im vergangenen Jahr trotz wechselhaftem Wetters im Ziel in Gillenfeld gezählt. Im Jubiläumsjahr (20. Auflage) 2017 war es sogar die Rekordzahl von 1257 Teilnehmern. Der Lauf durch die Eifellandschaft, ohne Rundendrehen, von Daun, Schalkenmehren oder Mehren nach Gillenfeld, lockt seit 1998 Ausdauersportler aus der gesamten Region, aber auch aus den benachbarten Bundesländern und dem angrenzenden Ausland an. Gut zwei Wochen vor der 22. Auflage haben sich bereits Läufer aus ganz Rheinland-Pfalz, aus Nordrhein-Westfalen, dem Saarland, Hessen sowie Luxemburg, Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Polen und Großbritannien angemeldet.

Erstmals seit einigen Jahren gibt es diesmal kleine Änderungen bei den kurzen Strecken. So wird der Zehn-Kilometer-Lauf von Schalkenmehren nach Gillenfeld am Maarbad gestartet. Das verspricht mindestens genauso gute Zeiten wie bisher. Den Streckenrekord hält der aus Dockweiler stammende Carlo Schuff mit 30:36 Minuten. Durch die Startverlegung entfällt die Berganpassage zu Beginn.

Laufanfänger und Jugendliche können sich im auf rund sechs Kilometer verkürzten Jedermannlauf darauf freuen, nun nahezu nur bergab zu laufen. Start ist nämlich bei der ausrangierten Lok am ehemaligen Bahnhof Schalkenmehren. Von dort aus geht es über den bis Gillenfeld leicht abfallenden Maare-Mosel-Radweg.

Beim Halbmarathon bleibt alles wie gehabt. Vom Dauner Stadtteil Boverath geht es über den Maare-Mosel-Radweg, über das Dauner Viadukt und durch den mehr als einen halben Kilometer langen ehemaligen Eisenbahntunnel. Nach den ersten fünf Kilometern schließt sich eine Schleife über Naturwege zum Schalkenmehrener Maar an, bevor die alten Signale am Bahnhof des Heimwebereidorfes auch für die 21,1-Kilometer-Läufer auf „freie Fahrt“ gestellt werden. Einen weiteren Abstecher weg vom Radweg wird zum Naturschutzgebiet Mürmes gemacht.

Einmalig beim Maare-Mosel-Lauf ist die sogenannte Gesundland-Strecke. Die Teilnehmer können sieben Kilometer lang ohne Wettkampfstress und Zeitdruck die Eifellandschaft zwischen Mehren und Gillenfeld genießen - ob laufend, walkend oder wandernd ist egal! Der Clou: Anders bei vergleichbaren Angeboten bei anderen Veranstaltungen führt die Gesundland-Strecke abseits der für die Wettkampfläufer. Statt Verpflegungstischen für den schnellen Schluck Wasser während des Laufs gibt es in der Laufoase in Ellscheid ein großes Wellness-Angebot von Massage über Lehmtrettbecken bis zum Venencheck. Ob Genuss- oder Wettkampfläufer, zum gemütlichen Ausklang treffen sich alle im Ziel an der Gillenfelder Schule.

22. Maare-Mosel-Lauf am 31. August

17 Uhr Gesundlandstrecke ohne Zeitnahme von Mehren (Gewerbegebiet am Maare-Mosel-Radweg, 7 km)

17 Uhr Intersport-Lehnen-Kinderläufe (Jahrgänge 2008 und jünger, 800 Meter, Gillenfeld)

17.30 Uhr Intersport-Lehnen-Schülerlauf (Jahrgänge 2004-07, 1600 Meter, Gillenfeld)

17.45 Uhr Nürburgquelle 10-km- und Jedermannlauf (6 km) mit Start in Schalkenmehren (10 km: Maarbad, 6 km: Bahnhof)

17.50 Uhr Schritt-für-Schritt Bambinilauf (300 Meter, Gillenfeld)

18 Uhr Volksbank RheinAhrEifel-Halbmarathon (21,1 km, Daun-Boverath)

Kostenloser Bustransfer zu den jeweiligen Startorten. Anmeldung im Internet: www.maaremosellauf.de

Informationen telefonisch unter 06573/99190.

Mehr von Volksfreund