1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region

Lauf- und Sportfestabsagen wegen Corona im ersten Quartal 2021

Leichtathletik : Das Absage-Karusell dreht sich wieder

X-Duathlon und Schweicher Fährturmlauf finden wegen Corona nicht im März statt. Auch Marathonläufe in Mainz und Hannover mit deutscher Meisterschaft sind bereits wieder abgesagt.

Die Veranstaltungs-Absagen aufgrund der Corona-Pandemie gehen ins zweite Jahr. Nachdem der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) das von vornherein extrem gekürzte Meisterschaftsprogramm in der Halle mit der Absage der für Ende Januar geplanten Mehrkampf-DM in Halle an der Saale auf die alleinige Ausrichtung der deutschen Hallenmeisterschaften (20./21. Februar in Dortmund) reduzieren musste, sind bereits für Februar, März, April und Mai weitere Veranstaltungen abgesagt worden.

Abzusehen war schon nach der Verschärfung des Lockdowns im Dezember, dass die Bezirksmeisterschaften im Crosslauf am 31. Januar nicht erstmals in Kelberg (Vulkaneifelkreis Daun) durchgeführt werden können. Einen Ausweichtermin wird es laut Ludwig Mauren vom Organisationsteam der DJK Kelberg nicht geben. Der Meisterschafts-Jahresauftakt, der für viele Nachwuchsläufer in der Vergangenheit die Feuertaufe bei Titelkämpfen war, fällt für 2021 also flach. Ebenso ist in Luxemburg der Eurocross in Diekirch und damit der traditionsreiche Nachwuchsvergleichskampf zwischen dem Großherzogtum und dem Leichtathletik-Verband Rheinland (LVR) abgesagt worden. Bei der virtuellen Trainertagung zeigte sich LVR-Geschäftsführer Achim Bersch angesichts der zu erwartenden hohen Teilnehmerzahlen zudem wenig optimistisch, dass die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Geländelauf am 28. Februar in Laubach im Hunsrück durchgeführt werden können.

Klar ist bereits, dass der ebenfalls für den letzten Februartag geplante Trierer BMW Cloppenburg X-Duathlon nicht in der ersten Jahreshälfte stattfinden wird. Man bemühe sich allerdings um einen Ersatztermin im Herbst. Ähnlich plant der Lauftreff Schweich mit dem Fährturmlauf, der seit Jahren größten Laufveranstaltung in der Region im ersten Quartal mit regelmäßig mehr als 1000 Teilnehmern. „Aufgrund der aktuellen Situation und auch die mittelfristigen Aussichten machen eine seriöse Planung für den angedachten Termin im März nicht möglich. Wir haben daher entschieden den Lauf nochmals in den Herbst zu verlegen, verbunden mit der Hoffnung, dass dann wieder Events möglich sind“, erklärte der Vereinsvorsitzende Dirk Engel. Der neunte Fährturmlauf ist beim LVR bereits auf den 30. Oktober umgemeldet.

 Die Rekordzahl von 1397 Läufern kam beim achten Schweicher Fährturmlauf ins Ziel.
Die Rekordzahl von 1397 Läufern kam beim achten Schweicher Fährturmlauf ins Ziel. Foto: Holger Teusch

Ersatzlos gestrichen sind für 2021 dagegen bereits die Marathonläufe in Hannover und Mainz, die für den 18. April und 9. Mai geplant waren. Bei den Marathon-Großveranstaltungen hatte sich bereits 2020 gezeigt, dass es bei Verschiebungen auf die zweite Jahreshälfte zu Terminkollisionen kommt. Mit dem Hannover-Marathon, der zum 30. Mal stattfinden sollte, fehlt nicht nur einer der traditionsreichsten deutschen Rennen über die 42,195-Kilometer-Distanz, sondern auch die nationalen Titelkämpfe. Diese sollten im Rahmen der Veranstaltung stattfinden. Ob, wie und wann die deutschen Marathon-Meisterschaften doch noch stattfinden können, werde geprüft, teilte der DLV mit.