Leichtathletik Leichtathletikmeisterschaften - einmal niedrigschwellig, einmal hochkarätig

Koblenz/Prüm · Die Meisterschaftssaison bei den Leichtathleten ist im vollen Gange. Quasi als Generalprobe für die Deutschen U-23- und U-16-Titelkämpfe Ende Juli finden in Koblenz die zweithöchsten Meisterschaften auf nationaler Ebene an diesem Wochenende mit großer Beteiligung der Region statt.

 Dreisprung-Bezirksrekordlerin Lilian Steilen gehört bei den Süddeutschen Meisterschaften der U-23- und U-16-Junioren in Koblenz auch zur 4 x 100-Meter-Staffel des PST Trier.

Dreisprung-Bezirksrekordlerin Lilian Steilen gehört bei den Süddeutschen Meisterschaften der U-23- und U-16-Junioren in Koblenz auch zur 4 x 100-Meter-Staffel des PST Trier.

Foto: Holger Teusch

Einfache Angebote, um Wettkampfsport zu treiben, sind wichtig gerade für den Nachwuchs. Die Leichtathleten des Eifelkreises Bitburg-Prüm bieten als einzige in der Region deshalb Meisterschaften auf Kreisebene an. Am Sonntag (23.6.) können die Zehn- bis 15-Jährigen laufen, springen und werfen oder stoßen. Los geht es mit dem dreistündigen Programm im Stadion „In der Dell“ in Prüm um 12 Uhr.

Wer am Wochenende bei den Süddeutschen Meisterschaften der U-23- und U-16-Junioren in Koblenz mit dabei ist, hat oft bei Kreis- oder Bezirksmeisterschaften angefangen. Die zweithöchsten Titelkämpfe auf nationaler Ebene, die am Wochenende im traditionsreichen Oberwerth-Stadion stattfinden, sind so etwas wie eine Generalprobe für die Deutschen Jugend-Meisterschaften an gleicher Stelle fünf Wochen später. Das gilt sowohl für die Organisatoren, wie auch für zahlreiche Teilnehmer aus der Region Trier. Erfreulich: In drei von vier Staffelrennen ist die Region Trier mit Sprintern von PST Trier und TG Konz vertreten. Die besten Aussichten dürften über 4 x 100 Meter die U-23-Juniorinnen des PST mit Hannah Schwind, Jule Schulte, Maren Schumacher und Lilian Steilen haben. Die rheinland-pfälzische Dreisprungmeisterin Steilen, die bei ihrem Titelgewinn Anfang des Monats den Bezirksrekord auf 11,82 Metern steigerte, gehört zum erweiterten Kreis der Medaillenanwärterinnen in ihrer Spezialdisziplin. Im Diskuswurf schultert die TV-Nachwuchssportlerin des Jahres 2021, Hanna Kaiser, die Favoritinnenbürde. Gut möglich, dass die mittlerweile für die TuS Kirn startende Sportlerin an ihrem 22. Geburtstag zusammen mit ihrer ehemaligen Trainingskollegin Nele Anton von der LG Bernkastel-Wittlich, die an Nummer drei gesetzt ist, auf dem Podium steht.