1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region

Mit Pelzmützen die Stimmung beim Firmenlauf in Trier anheizen

Firmenlauf : Mit Pelzmützen die Stimmung anheizen (Fotos)

819 Teilnehmer im Bitburger-0,0%-Firmenlauf und dazu 29 Nachwuchssportler bei der Premiere des Sparkasse-Trier-Jugendlaufs kamen am Mittwochabend bei der größten Laufveranstaltung in der Region seit dem Silvesterlauf 2019 vor der Arena Trier ins Ziel.

Das Thermometer zeigt um 19 Uhr immer noch etwa 25 Grad. Ein richtig schön lauer Sommerabend in Trier! Den rund 900 Berufstätige statt fürs Feierabendbier erst einmal für gemeinsamen Sport nutzen. Mit dem Bitburger-0,0%-Firmenlauf kehrt am Mittwochabend wieder eine große Laufveranstaltung zurück. Zwar „nur“ mit etwa einem Viertel der Teilnehmer von 2019 (damals mit 3872 Läufern im Ziel der größte Trierer Lauf aller Zeiten), aber mit so vielen wie seit Beginn der Corona-Pandemie nicht mehr. Wieder normaler fühlt es sich an, hört man, dass man endlich wieder gemeinsam mit Arbeitskollegen und anderen Berufstätigen durch Trier läuft. Sport treibt, Spaß hat!

 Gemeinsam Sport treiben und Spaß haben stand beim siebten Bitburger-0,0%-Firmenlauf in Trier im Mittelpunkt.
Gemeinsam Sport treiben und Spaß haben stand beim siebten Bitburger-0,0%-Firmenlauf in Trier im Mittelpunkt. Foto: Holger Teusch

So ganz normal ist es nicht, wie Matthias Tritsch und Gerhard Janzen auf die 5,3 Kilometer lange Strecke von der Arena Trier zur Porta Nigra, über den Hauptmarkt, am Dom vorbei und auf einer Schleife zurück, gehen. Der 40- und der 38-Jährige laufen mit Pelzmützen durch die Sommerwärme. „Ja, das ist schon relativ warm“, gibt Janzen zu. „Aber alle haben sich über unsere orangen Mützen gefreut“, ergänzt sein Freund. Mit ihrem Extra-Schweiß haben sie die Stimmung an der Strecke noch einmal richtig angeheizt. Ihre Aktion hat allerdings auch einen ernsten Hintergrund. Sie wollen mehr als 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs zur Völkerverständigung aufrufen. „Sein Opa kam damals von Moskau nach Berlin. Mein Opa war vor Moskau. Jetzt sind wir befreundet“, erklärt Tritsch.

 Ärztin Judith Weber vom Klinikum Mutterhaus war schnellste Frau beim siebten Bitburger-0,0%-Firmenlauf in Trier.
Ärztin Judith Weber vom Klinikum Mutterhaus war schnellste Frau beim siebten Bitburger-0,0%-Firmenlauf in Trier. Foto: Holger Teusch

Zusammenschweißen sollen gemeinsame Sportaktionen wie ein Firmenlauf auch die Beschäftigen in Unternehmen. Der Trierer Firmenlauf, er hat durch den Ausfall im Corona-Jahr 2020 gefehlt, sagt Cornelia Petto. „Beim Sport ist man anders, man ist in einer anderen Umgebung und der Teamgeist ist noch einmal ein anderer“, sagt die Mitarbeiterin des Trierer Mutterhauses, die bereits zum sechsten Mal dabei ist. Das kann ihre Kollegin Sabine Steinbach bestätigen: „Es macht Spaß im Team zu laufen, auch wenn es anstrengend ist.“ vor der Pandemie wurde schon mal öfter miteinander trainiert. Das fehlt weiterhin. „Aber es sind fast alle von uns auch schon den virtuellen Trierer Stadtlauf mitgelaufen und auch beim Frauenlauf waren wir dabei“, erzählt Steinbach. Die Stimmung ist einfach wieder gut, findet Kerstin Braun: „Natürlich sind am Hauptmarkt die meisten Leute. Es immer wieder schön, da durchzulaufen. Alle sind gut drauf.“

 Hochgerechnet lief Giulio Ehses von der Trierer Sportakademie die 5,3 Kilometer des diesjährigen Trierer Firmenlaufs schneller als sein Chef Marc Kowalinski 2014 die damalige 5,2-Kilometer-Distanz bei seinem Sieg.
Hochgerechnet lief Giulio Ehses von der Trierer Sportakademie die 5,3 Kilometer des diesjährigen Trierer Firmenlaufs schneller als sein Chef Marc Kowalinski 2014 die damalige 5,2-Kilometer-Distanz bei seinem Sieg. Foto: Holger Teusch

Gut drauf in Form von sportlicher Fitness zeigten sich auch die Firmenlauf-Gewinner. Mutterhaus-Ärztin Judith Weber in 20:03 Minuten verwies auf der 5,3-Kilometer-Distanz die dreimalige Firmenlauf-Gewinnerin Yvonne Engel (Sparkasse Trier/20:44) auf den zweiten Platz. Dritte wurde Tine Hausmann (Dr. Widdau und Partner/20:55). Bei den Männern dominierte Giulio Ehses. Umgerechnet auf die bisherige Firmenlauf-Strecke von 5,2 Kilometern war der 21-Jährige, der zur Zeit bei der Trierer Sportakademie seinen Bundesfreiwilligendienst absolviert, mit 15:40 Minuten sogar schneller, als sein Chef Marc Kowalinski 2014 bei der Firmenlauf-Premiere (15:33). Fast im Minutenabstand folgten der Konzer Lucas Meyer (ATELL Experts/16:54) und Martin Kasel (Covered Media/17:40) auf den Plätzen zwei und drei. In den Mannschaftswertungen räumte das Klinikum Mutterhaus mit dem schnellste Frauen-und Mixed-Team sowie der größten Gruppe (75) gleich dreimal ab. Ehses führte die Sportakademie auch zum Männer-Mannschaftssieg.

 Mit warme Pelzmütze wie für den russischen Winter gemacht sorgten Matthias Tritsch (links) und Gerhard Janzen (links) zusammen mit Angela Seebach für gute Stimmung und warben für Völkerverständigung.
Mit warme Pelzmütze wie für den russischen Winter gemacht sorgten Matthias Tritsch (links) und Gerhard Janzen (links) zusammen mit Angela Seebach für gute Stimmung und warben für Völkerverständigung. Foto: Holger Teusch

Ergebnisse:

Frauen, 5,3 km: 1. Judith Weber (Klinikum Mutterhaus) 20:03 Minuten, 2. Yvonne Engel (Sparkasse Trier) 20:44, 3. Tine Hausmann (Dr. Widdau und Partner) 20:55, 4. Eva Adams (Dr. Widdau und Partner) 21:20, 5. Simone Anell (Klinikum Mutterhaus) 22:06, 6. Deborah Riedel (ADD Trier) 22:49, 7. Teresa Frank 23:24, 8. Anne Cartier (Humboldt-Gymnasium Trier) 23:39, 9. Stefanie Kröhnert (Flach GmbH) 23:56, 10. Kerstin Jacob (Klinikum Mutterhaus) 23:57. - Team: 1. Klinikum Mutterhaus 1:30:04 Stunden, 2. Bitburger Braugruppe 1:43:41, 3. ADD Trier und Polizeipräsidium Trier beide 1:43:43.

Männer, 5,3 km: 1. Giulio Ehses (Sportakademie Trier) 15:40 Minuten, 2. Lucas Meyer (ATELL Experts) 16:54, 3. Martin Kasel (Covered Media) 17:40, 4. Stefan Zenzen (Recht schnell) 17:47, 5. Mike Thull (Polizeipräsidium Trier) und Philipp Hensel (Grundschule Konz) beide 18:01, 7. Benjamin Sjögren (Sportakademie Trier) 18:13, 8. Markus Fandel (Tri Post Trier/SV Oberweis) 18:13, 9. Linus von Keutz (Viezbauer Michael Marx) 18:21, 10. Abdullah Ercan (PST Trier) 19:10, 11. Dominik Werhan (Volksbank Trier) 19:18, 12. Marti Ziemer (ADD Trier) 19:24, 13. Sven Legrand (S&D Blechtechnologie) 19:37, 14. Thomas Faber (OG Recruitment) 19:41, 15. Melvin Schäfer (Friedrich-Wilhelm-Gymnasium) 19:55. - Team: 1. Sportakademie Trier 1:18:49 Stunden, 2. Polizeipräsidium Trier 1:19:23, 3. Friedrich-Wilhelm-Gymnasium 1:22:35.

Mixed-Team: 1. Klinikum Mutterhaus 1:23:31 Stunden, 2. Polizeipräsidium Trier 1:26:07, 3. Sparkasse Trier 1:29:43.

 Gemeinsam Sport treiben und Spaß haben stand beim siebten Bitburger-0,0%-Firmenlauf in Trier im Mittelpunkt.
Gemeinsam Sport treiben und Spaß haben stand beim siebten Bitburger-0,0%-Firmenlauf in Trier im Mittelpunkt. Foto: Holger Teusch

alle Ergebnisse