1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region

Moselstadion-Rekorde wackeln beim SWT-Läufermeeting

Läufer-Sportfest : Moselstadion-Rekorde wackeln

Ein Hauch von Olympischen Spielen weht am Samstag (10.7.) beim SWT-Läufermeeting durch das Trierer Moselstadion.

Wenn José González am Samstagnachmittag seine Spikes in den Startblock drückt, dann wackeln im Trierer Moselstadion zwei Stadionrekorde. Der 26 Jahre alte Sprinter aus der Dominikanischen Republik hat in diesem Jahr seine Bestzeit über 100 Meter auf 10,28 Sekunden und über 200 Meter auf 20,74 Sekunden gedrückt. Auf der kurzen Distanz fehlen damit nur fünf Hundertstelsekunden zum Moselstadion-Rekord des Ghanaers Eric Nkansah (10,23) aus dem Jahr 1998. Über 200 Meter hält Tobias Dollase vom Post-Sportverein Trier (PST) seit einem Vierteljahrhundert mit 20,97 Sekunden die Bestmarke. González wolle auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Tokio noch in Europa starten, erklärte Marc Kowalinski. Aber erst wenn der schnelle Mann aus der Karibik auf der roten Tartanbahn stehe, glaube er wirklich an einen Start, gab sich der Organisationsleiter des SWT-Läufermeetings zuletzt noch etwas skeptisch.

Gut besetzt ist das erste Leichtathletik-Sportfest in der Region Trier im Corona-Jahr 2021, das von Trierer Sportakademie und PST veranstaltet wird, mit und auch ohne González. Über 800 Meter trifft beispielsweise die Team-EM-Teilnehmerin Vera Coutellier (Köln, Bestzeit: 2:06,89 Minuten) auf die mehrfache luxemburgische Meisterin Fanny Arendt (2:08,28). Lokalmatadorin Lotta Schlund (2:16,88) wagt wie die meisten PST-Läufer einen Doppelstart und ist außer über die beiden Stadionrunden auch über 3000 Meter gemeldet.

Das Doppel 800 Meter und 3000 Meter steht auch der U-23-DM-Fünfte Giulio Ehses auf dem Programm. Der PST-Läufer (Bestzeit: 1:53,85 Minuten) bekommt es mit dem luxemburgischen Vizemeister Luc Hensgen (1:52,37) und dem Belgier Florian Thomas (1:53,48) zu tun. Über 3000 Meter steht außerdem aus regionaler Sicht Ehses' noch der U-18-Jugendklasse angehörender Vereinskamerad Simon Quint im Fokus. Für den 17-Jährigen ist das Heimrennen noch einmal ein guter Test vor den Deutschen Jugendmeisterschaften zum Monatswechsel.

Über 400 Meter darf man sich zum einen auf den Auftritt des ehemaligen Afrikameisters Wilfried Koffi (Elfenbeinküste) freuen, der in Luxemburg arbeitend nun für den PST startet. Bei den Frauen geht die Vierte der Schweizer Meisterschaften Sonja Andenmatten gegen die Leverkusenerin Marsha Anica Dunkel und die frischgebackene Nordrhein-Jugendmeisterin Finia Kretschmann (Troisdorf) sowie Leonie Elmer (TG Konz) an, der nur noch 0,15 Sekunden zur U-20-Norm der Deutschen Jugendmeisterschaften fehlen.

Die Nachwuchs-DM habe man bei der Terminierung im Blick gehabt, sagt Kowalinski. Das SWT-Läufermeeting ist eine der letzten Qualifikationschance vor dem Meldeschluss am 17. Juli. Insgesamt liegen für das rund fünfstündige Programm (Beginn: 14 Uhr) knapp 300 Meldungen von Athleten aus neun Nationen vor.

Meldeliste