Neue Sieger beim SWT-Flutlichtmeeting des Silvesterlauf Trier gesucht

Leichtathletik : Neue Sieger unter Flutlicht gesucht

232 Sportler haben sich vorab für den größten Läuferabend der Region am Freitag (20. September) im Trierer Moselstadion angemeldet. Die beiden 5000-Meter-Läufe sind schon ausgebucht.

Morgen Abend um 20 Uhr hebt Hermann Barten zum letzten Mal für dieses Jahr im Trierer Moselstadion die Startpistole. Mit dem abgesehen von den Meisterschaften einzigen 10 000-Meter-Stadionlauf im Leichtathletik-Verband Rheinland (LVR) endet traditionell die Freiluft-Stadionsaison. Beim 18. SWT-Flutlichtmeeting (Beginn: 17 Uhr) scheinen die Organisatoren des Vereins Silvesterlauf Trier mal wieder leistungsfördernde Bedingungen für die insgesamt 15 ausgeschriebenen Rennen gebucht zu haben. Die Jahresbestenlisten dürften durcheinander gewirbelt werden. Auf die Statistiker wartet Arbeit!

Der Andrang ist wie immer groß. 232 Läufer hatten sich bis zum Online-Meldeschluss eine Startnummer gesichert. Im vergangenen Jahr kamen 225 Teilnehmer ins Ziel. In den leistungsmäßig getrennten beiden 5000-Meter-Läufen geht nichts mehr. Die sind bereits ausgebucht. Für den 10 000er und die Rennen des Nachwuchs sind allerdings noch Startplätze frei.

Einen davon will sich Tim Dülfer sichern. Der Bundesliga-Triathlet von Tri Post Trier will seinen 2018 aufgestellten persönlichen 10 000-Meter-Rekord von 32:22,23 Minuten weiter verbessern - und damit womöglich seinen ersten Flutlichtmeeting-Sieg feiern. Denn Vorjahressieger Felix Thum steht (noch) nicht in der Startliste. Dafür aber Martin Müller. Der 28-Jährige von der LG Meulenwald Föhren lief schon im vergangenen Jahr mutig ganz vorne mit und wurde mit 32:30,58 Minuten und dem dritten Platz belohnt. Zum Favoritenkreis zählen aber auch Dülfers Triathlon-Team-Kamerad Nicolas Krämer (als Leichtathlet LG Vulkaneifel) und der in Trier aufgewachsene, jetzt aber in Kaiserslautern lebende Nico Fuchs. Viel Routine in die Waagschale wirft auf den 25 Runden der Senioren-DM-Vierte Andreas Heimel vom TV Waldstraße Wiesbaden. Dessen Vereinskameradinnen Karin Schenk und Vera Martens müssen beim Kampf um den Sieg eigentlich nur die vielfache Rheinland-Jugendmeisterin Lena Müller (LLG Hunsrück) fürchten.

Über 5000 Meter (19.05 Uhr) steht Chiara Bermes im Mittelpunkt. Deutlich unter 18 Minuten will die 25-Jährige vom Post-Sportverein Trier (PST) laufen. Dafür hat sie sich der Tempomacherdienste ihres ehemaligen Vereinskameraden Andreas Bock (jetzt LC Rehlingen) versichert. Bei den Männern trifft der Vorjahresdritte Jacob Hering (PST) auf Rheinland-Crosslaufmeister Yannik Erz von der LG Bernkastel-Wittlich und dessen ehemaligen Vereinskameraden Martin Siebenborn (jetzt Hamburg Running).

Die stets stimmungsvollen Rennen des Nachwuchses zählen für die Acht- bis Dreizehnjährigen wieder zum SWT-Kids-Cup. Fast alle Rennen werden jahrgangsweise gestartet und die drei Erstplatzierten werden unmittelbar nach dem Zieleinlauf vor der Moselstadion-Haupttribüne geehrt.

18. SWT-Flutlichtmeeting im Trierer Moselstadion am 20. September:

ab 17 Uhr 800-Meter-Läufe der Mädchen und Jungen Jahrgänge 2008 und jünger

ab 18.20 Uhr 2000-Meter-Läufer der Mädchen und Jungen Jahrgänge 2004-07

19.05 Uhr 5000 Meter A-Lauf

19.25 Uhr 5000 Meter B-Lauf

20 Uhr 10.000 Meter

Der Jugendliche Jakob Hering vom Post-Sportverein Trier schaffte es schon 2018 beim SWT-Flutlichtmeeting über 5000 Meter auf den dritten Platz. Foto: Holger Teusch

Detaillierter Zeitplan online: www.stadionmeeting.de

Mehr von Volksfreund