Mertesdorfer Volkslauf ist anpassungsfähig

642 Teilnehmer wurden im vergangenen Jahr beim Ruwer-Riesling-Lauf in Mertesdorf im Ziel registriert. Am 3. Mai dürften es ähnlich viele werden. Zehn Tage vor den Rennen lagen fast 300 Meldungen vor.

Bereits zum 27. Mal organisiert der Mertesdorfer Lauftreff die 2013 sechstgrößte Laufveranstaltung im Kreis Trier-Saarburg (mit Stadt Trier). Diese Größe erreichte der vom Trierischen Volksfreund präsentierte Volkslauf allerdings erst in den vergangenen sieben Jahren.

2006 zog man vom angestammten Start-Ziel-Terrain am Sportplatz ins Tal. Seitdem befinden sich Start und Ziel am ehemaligen Bahnhof. Die Laufstrecke führt über die zum Radweg ausgebaute ehemalige Bahnstrecke. Dadurch sind die verschiedenen angebotenen Strecken sehr viel flacher und damit auch besser für Laufeinsteiger geeignet, als die anspruchsvollen Parcours' auf den Höhen.

Wie schnell man im Ruwertal zwischen Mertesdorf und Waldrach laufen kann, bewiesen die gebürtige Äthiopierin Ferahiwat Gamachu und der ehemalige Deutsche Vizemeister Carlo Schuff vom Post-SV Trier mit den Kursrekorden von 36:03 Minuten und 30:43 Minuten. Für die Verbesserung dieser Marken ist jeweils eine Prämie von 160 Euro ausgelobt.

Dass die Strecke des sogenannten Bitburger 0,0% Hauptlaufs über zehn Kilometer (Start: 17 Uhr) amtlich vermessen ist, versteht sich von selbst. Das Rennen ist einer von neun Wertungsläufen zum Bitburger-Läufercup. Daneben werden ab 15 Uhr immer gut besuchte Wettbewerbe für Mädchen und Jungen der Jahrgänge 1999-2006 über einen Kilometer, ein Jedermannlauf über fünf Kilometer, Walking (7500 Meter) und ein Bambinilauf (300 Meter) angeboten.

Für Anmeldung, Umkleiden und Duschen steht das Freibad Mertesdorf mit seinen Einrichtungen zur Verfügung. Alle Sportler können nach dem Lauf kostenlos das Freibad benutzen.

Weitere Informationen und Anmeldung im Internet (bis 1. Mai, 19 Uhr) unter www.lauftreff-mertesdorf.de oder telefonisch unter 0651/57332. Nachmeldungen am Veranstaltungstag bis eine Stunde vor dem jeweiligen Start.

Bericht 2013 mit Bildern und Ergebnissen