Ruwertal-Kinder üben für den Mertesdorfer Volkslauf

Ruwertal-Kinder üben für den Mertesdorfer Volkslauf

Nur vier Jahre jünger als der Trierer Stadtlauf ist der Mertesdorfer Volkslauf eine der ältesten Veranstaltungen dieser Art in der Region. Die Organisatoren arbeiten zurzeit auf Hochtouren. Mit großem Elan bereiten sich auch die Grundschüler aus dem Ruwertal auf die Sportveranstaltung am 4. Mai vor.

Insgesamt 529 Läufer und Walker kamen beim Ruwer-Riesling-Lauf 2012 mit Start und Ziel am alten Mertesdorfer Bahnhof ins Ziel. Foto: Holger Teusch

Dienstagvormittag auf der Hermann-Feilen-Sportanlage in Mertesdorf: Mehr als 50 Kinder rennen begeistert Slalom um bunte Hütchen, die Maria Winkens, Josef Lorenz und Hans Jakobs auf dem Fußballplatz aufgestellt haben. Mit einem lauten Pfiff ruft Jakobs die Erst- und Zweitklässler der Grundschule Mertesdorf-Kasel zusammen. "Die Jungen laufen die Treppen hoch und die nächsten Treppen wieder runter", erklärt der drahtige 72-Jährige. Währenddessen zeigt Jakobs den Mädchen Gymnastikübungen.

"Ich finde es toll, dass die Läufer bereit sind, das mit uns zu machen. Es ist immer gut, wenn von außen jemand kommt und etwas mit den Kindern bearbeitet, was wir vielleicht nicht so gut können. Auch wir lernen dabei", sagt Lehrerin Ehrentraud Barbian und ihre Kollegin Elisabeth Gillich ergänzt: "Die Kinder machen das super-gerne." Rund 80 Prozent der Grundschüler werden am 4. Mai beim Ruwer-Riesling-Lauf mitmachen, schätzen die Pädagogen. Die Mertesdorfer Kinder würden fast alle mitmachen. Insgesamt fünfmal, zweimal pro Woche, trainieren Winkens, Lorenz und Jakobs mit ihnen.

Für den Lauftreff-Vorsitzenden Lorenz ist das Kindertraining ein Baustein für eine erfolgreiche Veranstaltung. Im vergangenen Jahr waren von 550 Teilnehmern 130 Kinder und Jugendliche. Der Mertesdorfer Lauf ist damit nicht nur eine der größten, sondern auch der siebtälteste Volkslauf im ehemaligen Regierungsbezirk Trier (von mehr als 50). 1988 fiel erstmals der Startschuss. Damals auf der Hermann-Feilen-Sportanlage. Gelaufen wurde über die Berge. Erst 2006, mit der Fertigstellung des ersten Teilstücks des Ruwer-Hochwald-Radwegs, zog die Veranstaltung ins Tal auf die flache Wendepunktstrecke.

Was den Läufern, gerade Anfängern, entgegenkommt, bedeutet für die Organisatoren Mehraufwand. "Wir müssen eine Umleitung für die Radfahrer bauen, weil der Radweg gesperrt ist", gibt Lorenz ein Beispiel. Außerdem muss die Landesstraße durchs Ruwertal am ehemaligen Bahnübergang in Kasel mehrmals kurzzeitig gesperrt werden. Rund 50 freiwillige Helfer des Lauftreffs Mertesdorf, der Malteser Hilfsdienst Waldrach sowie der Freiwillige Feuerwehr Mertesdorf werden am 4. Mai im Einsatz sein - und laut Lorenz nicht nur für den Sport: "Allein durch den Namen Ruwer-Riesling-Lauf wollen wir auch Werbung für den Wein und das Ruwertal machen."

Extra: Ruwer-Riesling-Lauf
Start und Ziel: ehemaliger Bahnübergang Mertesdorf
Zeitplan: 15 Uhr Jungen Jahrgänge 1998-2005 (1 km), 15.10 Uhr Mädchen Jahrgänge 1998-2005 (1 km), 15.30 Uhr Jedermannlauf (5 km), 15.35 Uhr Walking (7,5 km), 15.40 Uhr Bambinilauf (Jahrgänge 2006 und jünger, 300 Meter), 17 Uhr Bitburger-Hauptlauf (10 km)
Anmeldung: bis 2. Mai online unter www.lauftreff-mertesdorf.de und telefonisch (0651/57332 oder 0651/57890), vor Ort am 4. Mai bis eine Stunde vor dem jeweiligen Start.

Weiterer Bericht mit Bildern und allen Ergebnissen:
http://www.volksfreund.de/nachrichten/sport/laufen/veranstaltungen/Artikel-zu-Laufveranstaltungen-Yvonne-Jungblut-in-Mertesdorf-wieder-mit-Bestzeit;art165506,3148654

Bericht zum Ruwer-Riesling-Lauf 2012:
http://www.volksfreund.de/nachrichten/sport/sportmix/regional/Sportmix-Regional-Erst-siegen-dann-schieben;art165758,3149496