| 11:58 Uhr

Saarburger Stadtlauf
Saarburger Stadtlauf bleibt keine Eintagsfliege

 Die besondere Atmosphäre der Saarburger Markttage macht den Reiz des seit 2018 nach fast einem Vierteljahrhundert Pause wieder durchgeführten Saarburger Stadtlaufs aus.
Die besondere Atmosphäre der Saarburger Markttage macht den Reiz des seit 2018 nach fast einem Vierteljahrhundert Pause wieder durchgeführten Saarburger Stadtlaufs aus. FOTO: Holger Teusch
Saarburg. Der Saarburger Stadtlauf war 2018 die erfolgreichste Lauf-Premiere der Region Trier. Am 5. Juli geht es in die zweite Runde. Von Holger Teusch

Überrascht waren am Ende alle: 736 Läufer aus 20 Nationen kamen am vorletzten Juni-Tag des vergangenen Jahres trotz brütend heißen Wetters beim Saarburger Stadtlauf ins Ziel. Ein Erfolg, mit dem das Organisationsteam um Nico Diewald, Fabian Herber, Thomas Müller und Holger Bach nicht gerechnet hatte. Angesichts des Andrangs von Kurzentschlossenen musste die Zeitmessfirma sogar an die eiserne Startnummern-Reserve ran. Ein Tag wie in Trance mit zigtausend Schritten auf dem Fitnesstracker vom vielen Hin- und Herlaufen sei es gewesen, erzählt Müller. Adrenalin und Endorphine pur!

Schnell war klar, dass es eine Wiederholung geben wird. Und dass auch, wenn das bisherige Kernquartett berufsbedingt um Nico Diewald auf ein Trio schrumpft. Die vier Freunde hatten die Idee für den Stadtlauf, als sie zusammen im Eiscafé saßen. Etwas für ihre Heimatstadt tun wollten sie. Überall gab es Laufveranstaltung, nur in Saarburg nicht.

Nicht mehr, musste es ganz korrekt heißen. Denn von 1991 bis 1994 wurde es viermal ein gut besetztes City-Rennen auf praktisch dem gleichen Parcours durchgeführt. 1994 lief die ehemalige Junioren-Weltmeisterin Simona Staicu aus Rumänien 34:34 Minuten und der Kenianer Peter Kirwa 29:26 Minuten. Außerdem richtete die französischen Garnison 1999 einen Halbmarathon als Landschaftslauf aus.

Vom Stadtlauf der frühen 1990er Jahre wurde bei der Neuauflage nicht nur die Strecke, sondern auch die Nummerierung übernommen. Am 5. Juli gibt es deshalb schon die sechste Auflage unter dem Vereinsdach des TuS Fortuna Saarburg. Es ist wieder ein Freitagabend. Ursprünglich habe man - wie andere Veranstaltungen - den Samstag bevorzugt, erzählt Thomas Müller. Aber weil der Stadtlauf auch während der Saarburger Markttagen stattfinden sollte, einigte man sich mit der Stadt auf den Freitagabend.

Ein Glücksfall, wie Müller findet. Denn der bereits einsetzende Markttrubel garantiert den Sportlern viele Zuschauer, eine besondere Atmosphäre beim Lauf über den Rummelplatz und bietet natürlich ein Alternativprogramm für mitreisende Nichtläufer und für nach dem Sport. So wurde der Saarburger Stadtlauf auf Anhieb zur elftgrößten Laufveranstaltung im ehemaligen Regierungsbezirk Trier und - mit Ausnahme der Firmenläufe - zum erfolgreichsten Debüt des vergangenen Jahrzehnts.

Den Schwung möchte das Organisationsteam mitnehmen. Am Grundkonzept, an den Strecken und am Ablauf wird sich am 5. Juli nichts ändern: Römerstrom-Bambinilauf (Jahrgänge 2012 und jünger, 500 Meter, 17 Uhr), Polarixpartner-Jugend- (1800 Meter, 2004-11, 17.20 Uhr), Elatec-Formen- und Jedermann- (5,3 Kilometer, 2009 und älter, 18 Uhr) und Autohaus-Werner-Hauptlauf (zehn Kilometer, 2007 und älter, 19 Uhr) stehen auf dem Programm. Gefeilt wird an Details. So sollen am charakteristischen (und einzigen) Anstieg der Strecke erstmals die Besten in der Hill-Fitness-Bergwertung gekürt werden.

Ergebnisse Saarburger Stadtlauf 2018

Internet

 Die besondere Atmosphäre der Saarburger Markttage macht den Reiz des seit 2018 nach fast einem Vierteljahrhundert Pause wieder durchgeführten Saarburger Stadtlaufs aus.
Die besondere Atmosphäre der Saarburger Markttage macht den Reiz des seit 2018 nach fast einem Vierteljahrhundert Pause wieder durchgeführten Saarburger Stadtlaufs aus. FOTO: Holger Teusch