1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region

Schneller Nachwuchs und Lauf-Sieger aus Kenia beim Sportfest in Konz

Leichtathletik : Schneller Nachwuchs und ein Lauf-Sieger aus Kenia (Fotos)

607 Starts von Leichtathleten aus 76 Vereinen gab es beim zweiten Walfried-Heinz-Sportfest in Konz. Rund acht Stunden lang kämpften Sportler zwischen zehn und 83 Jahren um neue Bestleistungen.

Andreas Strupp gibt sich keiner Illusion hin. „Wenn nächstes Jahr Corona mehr möglich macht, werden nicht mehr so viele kommen“, sagte der Organisationsleiter des Walfried-Heinz-Sportfests am frühen Samstagabend - ohne Bitterkeit. 607 Starts von Leichtathleten aus 76 Vereinen aus ganz Deutschland und Luxemburg ermöglichte die TG Konz am Samstag während des achtstündigen Programms - und erhielt von allen Seiten großes Lob. Für die gute Organisation und den Mut, trotz aller Schwierigkeiten eine Sportmöglichkeit unter Corona-Bedingungen (mit Drei-G-Regel sowie Kontaktverfolgung via App) zu ermöglichen. Vielleicht ist es keine Illusion, dass auch 2022 das Walfried-Heinz-Memorial wieder groß rauskommt.

Etliche Leistungen werden weiter an die zweite Auflage des Sportfestes in Erinnerung an den langjährigen TG-Konz-Vorsitzenden und Präsidenten des Leichtathletik-Verbands Rheinland (LVR) in den Bestenliste verewigt werden. Beispielsweise die 1,44 Meter im Hochsprung der 13-jährigen Frederike Mattern vom Post-Sportverein Trier (PST) oder die 11,69 Sekunden des Lokalmatadoren Albrecht Hamisch über 100 Meter. Der 15-Jährige von der TG Konz gewann in seinem Heimstadion das Duell der Altersklasse M 15 mit dem ebenfalls persönliche Bestleistung sprintenden Jonas Schnitzius (11,81). Im Weitsprung hatte der Mehrkämpfer von der LG Bernkastel-Wittlich mit 5,53 Metern die Nase vorn (Hamisch: 5,22). In getrennten Disziplinen blieb Hamisch über 200 Meter erstmals unter 24 Sekunden (23,93). Schnitzius unterbot bei seinem Sieg über 80 Meter Hürden mit 11,92 Sekunden ein weiteres Mal die Zwölf-Sekunden-Schallmauer.

 Die 13-jährige Fredericke Mattern vom PST Trier übersprang beim Waldfried-Heinz-Sportfest in Konz 1,44 Meter.
Die 13-jährige Fredericke Mattern vom PST Trier übersprang beim Waldfried-Heinz-Sportfest in Konz 1,44 Meter. Foto: Holger Teusch

Schnell unterwegs war mit 12,75 Sekunden über 100 Meter auch Maren Schumacher. Nur die Mannheimerin Nicole Wagner war in 12,43 Sekunden schneller als PST-Juniorin. Der geplante Auftritt der PST-Staffel über 4 x 100 Meter kam anschließend nicht zustande, weil Schumacher beim Aufwärmen unglücklich mit einer anderen Sportlerin zusammen stieß und sich eine Platzwunde zuzog.

Mit Schumachers Vereinskameradin Jule Schulten hat eine zweite Dreispringerin den bis 2019 fast ein Vierteljahrhundert geltenden Bezirksrekord von Stefanie Grüber (PSV Wengerohr/11,11 Meter) überboten. Die 17-Jährige steigerte sich auf 11,35 Meter. Lilian Steilen, die im Juni die Bestmarke auf 11,77 Meter schraubte, sprang 11,33 Meter weit. Im Weitsprung landete das PST-Duo mit 5,18 Meter (Schulten) und 5,17 Metern (Steilen) ebenfalls fast exakt an der gleichen Stelle in der Sandgrube.

Für einen Senioren-Rheinlandrekord sorgte beim Walfried-Heinz-Sportfest Mareike Metz. Die ehemalige Siebenkampf-DM-Bronzemedaillengewinnerin, die seit 2017 für den PST startet, schraubte die Speerwurf-Bestmarke der Altersklasse W 40 (ab 40 Jahre) um 1,5 Meter auf 36,20 Meter. Mit dem 800-Gramm-Geerät der Männer verbesserte sich Lokalmatador Fynn Favier auf 52,04 Meter. Weiter haben mit dem seit 1986 gültigen Speer nur sieben Werfer aus der Region geworfen.

Nachdem der für Wiesbaden startende somalische Rekordler Ilyas Osman über 1500 Meter doch nicht in Konz antrat, dominierte der Deutsche Jugendmeister Benjamin Dern aus Birkenfeld in 3:54,13 Minuten das Rennen. Über 3000 Meter ein Läufer, der aus Kenia anreiste. Manuel Viehl vom bayerischen TSV Schwabmünchen trainiert seit einigen Monaten im Läufermekka Iten und siegte in Konz in 9:17,70 Minuten vor Matthias Merck (9:31,92). Der 37-Jäherige von der LSG Saarbrücken-Sulzbachtal hatte zuvor seine aus Konz stammenden Vereinskameradin Christina Laubenstein zu 2:16,29 Minuten über 800 Meter verholfen. Ebenfalls stark: Der 15-jährige Louis Decker vom TuS Fortuna Saarburg eroberte in 2:10,60 Minuten die Spitzenposition in der M-15-Jahresbestenliste des LVR über zwei Stadionrunden.

Weitere Ergebnisse:

Frauen, 3000 m: 1. Lea Sanwald (Freudenburg/LV Merzig) 10:56,33 Minuten. Weit: 1. Rukayat Adebayo (BW) 5,08 m. Kugel (4 kg): Mareike Metz (PST/W 40) 11,19 m. W 55 (3 kg): 2. Vera Kletke (TGK) 8,47.

Männer, 800 m: 1. Jerome Vandenbussche (TG Konz/M 40) 2:13,34 Minuten. 1500 m 1. Benjamin Sjögren (PST) 4:29,07 . Drei: 1. Michael Strupp (Konz/1. FC Kaiserslautern) 12,94 m. M 60: Alfred Wahlen (TG Trier) 9,13. Speer (800 g): 1. Fynn Favier (TGK) 52,04 m. M 55 (700 g): 1. Ernst Kletke (TGK) 29,54. - Senioren M 70, 400 m: 1. Hans Kaiser (LGV) 1:18,80 Minuten. Hoch: 2. Paul Joachim Weber (LG Bitburg-Prüm) 1,15 m. Kugel (4 kg): 1. Weber 8,25 m. M 75, Hoch: 1. Bernd Schumacher (TG Trier) 1,33 m.

Weibliche Jugend U 20, 100 m: 1. Maren Schumacher (PST) 12,75 Sekunden, 2. Leonie Elmer (TGK) 13,00, 3. Lilian Steilen (PST) 13,29, 4. Sophie Berg (BW) 13,42. 200 m: 1. Elmer 27,04 Sekunden, 2. Berg 27,70. U 18, 200 m: 2. Jule Schulten (PST) 27,61 Sekunden. 400 m: 1. Maren Spang (FS) 1:06,02 Minuten. W 15, 100 m: 3. Lina Merling (TGK) 13,81 Sekunden. 300 m: 1. Ann-Sophie Simon (BW) 46,40 Sekunden. W 14, 100 m: 1. Gianna Klose (FS) 14,37 Sekunden. 800 m: 1. Jule Sünnen (LGV) 2:42,42 Minuten. 3000 m: 1. Anna Michels (LGV) 11:30,08 Minuten. Hoch: 1. Livia Kahl (BW) 1,48 m. W 13, 75 m: 2. Marlene Moll (PST) 10,77, 3. Sophie Grundhöfer (TGK) 10,77. 800 m: 2. Isabell Ehlen (LGV) 2:44,80 Minuten. Weit: 1. Moll 4,60 m, 2. Hannah Stohmann (PST) 4,37, 3. Sophie Grundhöfer (TGK) 4,36. 4 x 75 m: 2. TGK (Pagenkopf, Vandenbussche, Laux, Grundhöfer) 43,39 Sekunden. W 12, 75 m: 3. Xenia Trossen (BW) 10,89, 4. Rosalie Laux (TGK) 11,06. 800 m: 3. Julie Vandenbussche (TGK) 2:45,46 Minuten. W 11, 50 m: 1. Clara Mertes (TMS) 8,10 Sekunden. 800 m: 2. Nele Wagner (TGK) 2:56,90 Minuten. W 10, 50 m: 3. Mia Schumacher (TGK) 8,59 Sekunden. 800 m: 1. Vandenbussche 2:52,53 Minuten, 2. Nele Wihl (TMS) 2:56,07. Weit: 1. Schumacher 3,70 m, 2. Amelie Michels (TGK) 3,42.

Männliche Jugend U 20, 800 m: 1. Matthias Simon (BW) 2:03,82 Minuten, 2. Jan Keller (TGK) 2:09,20. 1500 m: 2. Constantin Fuchs (PST) 4:15,31. U 18, 400 m: 3. Matusen Kamarathas (PST) 54,69 Sekunden. 800 m: 2. Felix Simon (BW) 2:14,28 Minuten. 1500 m: 2. Philipp Adam (PST) 4:34,92 Minuten, 3. Jan Rinnenburger (Silvesterlauf Trier) 4:34,94. 110 m Hürden: 1. Alexander Studert (BW) 15,90 Sekunden. Weit: 2. Studert 5,63 m. M 15, 2000 m: 1. Sebastian Mattern (TGK) 7:18,61 Minuten. 3000 m: 1. Benjamin Wacht (FS) 10:39,07 Minuten. Speer (600 g): 1. Morten Rasmussen (TMS) 27,40 m. M 14, 3000 m: 1. Aenaeas Thor Hauf (PST) 11:33,63 Minuten. M 13, 2000 m: 2. Maximilian Hopp (FS) 7:47,64 Minuten. 60 m Hürden: 2. Matthias Hauth (BW) 10,99 Sekunden. 4 x 75 m: 1. TGK (Jonas, Kubitza, Boucha, Gerbas) 49,87 Sekunden. M 12, 800 m: 2. Paul Morgen (PST) 2:51,08. 60 m Hürden: 2. Manuel Kaufmann (PST) 12,54 Sekunden. Kugel (3 kg): 1. Lucas Jonas (TGK) 5,98 m. M 11, 50 m: 1. Benedikt Metz (TMS) 8,12 . 800 m: 1. Metz 2:54,24. Weit: 1. Tim Herges (TGK) 4,07 m. M 10, 50 m: 1. Simon Koch (TMS) 9,36 Sekunden. 800 m: 1. Koch 2:59,71 Minuten.

Abkürzungen: BW = LG Bernkastel-Wittlich, FS = TuS Fortuna Saarburg, LGV = LG Vulkaneifel, PST = Post-Sportverein Trier, TGK = TG Konz, TMS = TuS Mosella Schweich

alle Ergebnisse