1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region
  4. Silvesterlauf Trier

Bitburger Silvesterlauf: Moses Kipsiro gewinnt zum fünften Mal

Bitburger Silvesterlauf: Moses Kipsiro gewinnt zum fünften Mal

Was für ein Rennen: Im Endspurt hat sich Moses Kipsiro in seiner von ihm genannten Heimatstadt Trier zum Silvesterlauf-König gekrönt. Der 28-Jährige aus Uganda siegte zum fünften Mal. Bester Deutscher war als Dritter Vorjahressieger Homiyu Tesfaye von der LG Eintracht Frankfurt. Bei den Frauen lagen vier Afrikanerinnen vor Vorjahrensiegerin Corinna Harrer aus Regensburg.

Rund 2000 Läufer, darunter auch mehrere Hundert Mädchen und Jungen in den Volksfreund-Nachwuchsläufen, gingen beim 25. Bitburger-Silvesterlauf in Trier an den Start. Foto: Holger Teusch
Foto: Holger Teusch

Der ehemalige Marathon-Weltrekordler Haile Gebrselassie setzte sich beim 20. Jubiläum des Bitburger-Silvesterlaufs 2009 eine Krone im Ziel auf. Doch an Moses Kipsiro wird die lebende Lauflegende aber nicht mehr herankommen. Der Commonwealth-Meister aus Uganda siegte zum fünften Mal. In 23:05 Minuten ließ der 28-Jährige über acht Kilometer Deutschland Marathon-Hoffnung Arne Gabius (LAV Tübingen/4. In 23:17) und den 1500-Meter-WM-Fünften Homiyu Tesfaye (LG Eintracht Frankfurt/3. zeitgleich in 23:17) hinter sich. Dazwischen schob sich der Äthiopier Tegen Hailemariyam-Amare in 23:07 Minuten. "Vorher war ich mir nicht sicher, ob es mit dem fünften Sieg klappt, aber nach der vierten Runde war ich zuversichtlich", sagte Kipsiro.

Bei den Frauen über fünf Kilometer reichte es bei Corinna Harrer nach langer Verletzungspause im Sommer zwar nicht zum Hattrick, die 23 Jahre alte Regensburgerin war als Fünfte in 16:09 Minuten aber wieder beste Deutsche vor Diana Sujew (Hamburg/16:19). "Bis Mitte der letzten Runde habe ich noch gedacht, es kann klappen mit dem dritten Sieg, aber dann waren die Afrikanerinnen einfach zu schnell", sagte die Hallen-Vizeeuropameisterin. Das Siegerpodest füllten mit Nazret Weidu (Eritra/16:02), Yemmenu Tewabech (16:04) und Weynshet Weldetsadik (16:06, beide Äthiopien) Afrikanerinnen.

Nach Veranstalterangaben 200 Kilogramm Konfetti, Hunderte Trillerpfeifen und Wunderkerzen, dazu Sambatrommler und -tänzerinnen machen das Flair des "deutschen Sao Paulo" aus. So wird der Trierer Silvesterlauf in Anspielung des weltältesten Jahresabschlusslauf in Brasilien genannt. Nach Angaben der trotz aller Professionalität weiterhin ehrenamtlich arbeitenden Organisatoren des Ausrichtervereins sahen nach Veranstalterangaben rund 15.000 Zuschauer das Laufspektakel in Triers Altstadt.

Bitburger-Asselauf der Männer, 8 km:
1. Moses Kispiro (Uganda) 23:05
2. Tegen Hailemaeriyam-Amere(Äthiopien) 23:07
3. Homiyu Tesfaye (Frankfurt) 23:17
4. Arne Gabius (Tübingen) 23:17
5. Abraham Kipyatich (Kenia) 23:40
6. Yannick Michiels (Belgien) 23:42
7. Hamaid El Mouaziz (Marokko) 23:43
8. Dame Tasame (Äthiopien) 23:44

Sparkassen-Elitelauf der Frauen, 5 km:
1. Nazret Weidu (Eritrea) 16:02
2. Yemenu Tewabech (Äthiopien) 16:04
3. Weynshet Weldetsadik (Äthiopien) 16:06
4. Cythia Kosgei (Kenia) 16:07
5. Corinna Harrer (Regensburg) 16:09
6. Diana Sujew (Hamburg) 16:19

<strong>alle Ergebnisse

Ausführliche Berichte in der Ausgabe des Trierischen Volksfreunds am 2. Januar.