1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region
  4. Silvesterlauf Trier

Deutschlands Marathonstar läuft an Silvester in Trier

Deutschlands Marathonstar läuft an Silvester in Trier

Nach einem Jahr Abstinenz kehrt Arne Gabius am 31. Dezember als bester deutscher Marathondebütant zum Bitburger-Silvesterlauf nach Trier zurück. Mit 2:09:32 Stunden bei seinem Debüt über 42,195 Kilometer hat der 5000-Meter-Vizeeuropameister von 2012 am letzten Oktobersonntag in Frankfurt auch auf der längsten olympischen Distanz in die europäische Spitze katapultiert.

Bei fünf seiner bisher sechs Starts in Trier war Arne Gabius bester Deutscher (2007 und 2009 bis 2012). Seine beste Platzierung: der zweite Platz 2010 hinter dem ehemaligen Zehn-Kilometer-Weltrekordler Mica Kogoh aus Kenia. Beim 20. Silvesterlauf-Jubiläum 2009, bei den Lauflegende Haile Gebrselassie Tausende Zuschauer mit seinem Sieg begeisterte, schrammte Gabius als Vierter knapp am Podium vorbei. Nachdem der 33-Jährige vom LAV Tübingen das Jahr 2013 Mit einem Silvesterlaufsieg in Bietigheim bei Karlsruhe beendet hat, kehrt er dieses Jahr als bester deutscher Läufer nach Trier zurück.
Im laufenden Jahr hat der ehemalige Schützling von Dieter Baumann, der sich seit einigen Jahren selbst trainiert, auch als Straßenläufer positioniert. Im Frühjahr lief er in New York Halbmarathon in 1:02:09 Stunden - schneller waren bisher nur sieben Deutsche. Die Bahnsaison brachte Höhen, aber auch überraschende Niederlagen. Wieder in den USA rannte Gabius 10 000 Meter als 16. Deutscher unter 28 Minuten (27:55,35 Minuten). Beim Golden-Spike-Meeting im tschechischen Ostrava kam auch über 3000 Meter in 7:41,41 Minuten eine Weltklassezeit heraus. Der Sieg bei der Team-EM über 5000 Meter schien nur als logische Konsequenz.

Doch dann musste sich Gabius bei den deutschen Meisterschaften in Ulm auf seiner bisherigen Spezialstrecke von zwölfeinhalb Stadionrunden nach sieben Titelgewinnen in Folge erstmals seit 2006 (damals siegte der spätere 10 000-Meter-Europameister Jan Fitschen (TV Wattenscheid)) geschlagengeben. Richard Ringer aus Überlingen am Bodensee ließ Gabius im Spurt um 76 Hundertstelsekunden hinter sich. Auch bei Europameisterschaft in Zürich lag Ringer als Vierter vor Gabius (Siebter).

Es war aber nur ein kleines Tief vor Gabius' furiosen Saisonfinale. Der Zehn-Kilometer-Lauf "Grand 10" in Berlin in 28:08 Minuten zeigte, dass er trotz der seit Ende August laufenden Marathonvorbereitung schnell ist - nur 21 Sekunden über dem 21 Jahre alten deutschen Rekord von Carsten Eich (Leipzig).

Die Krönung: der Marathon in Frankfurt. Arne Gabius hatte eine Zeit zwischen 2:10 und 2:12 Stunden angekündigt. So schnell war in diesem Jahrtausend noch kein Deutscher. Zuletzt drang 2000 Michael Fietz (TV Wattenscheid) mit 2:11:25 Stunden in diesen Bereich vor. Gabius ließ seinen Worten Taten folgen. In 1:05:08 Stunden lief er die ersten 21,1 Kilometer, konnte dann sogar noch beschleunigen und 1:04:24 Stunden draufsetzen.

Auf wen Gabius trifft? Vorjahressieger Homiyu Tesfaye (Frankfurt) steht natürlich wieder auf der Wunschliste des Silvesterlauf Trier e.V. Die beiden deutschen Topathleten werden sich auf der zuschauerattraktiven 1-km-Runde durch die Altstadt jedoch im Bitburger-Lauf der Asse über acht Kilometer starker Konkurrenz aus Afrika stellen müssen. Am liebsten hätten die Silvesterlauf-Macher auch wieder den viermaligen Gewinner (2005-08, 2012) Moses Kipsiro aus Uganda dabei. Bei den Frauen wird die Zusage von Titelverteidigerin Corinna Harrer (Regensburg) für den Sparkassen-Elitelauf. Zugesagt für das Fünf-Kilometer-Rennen haben bereits die Zwillinge Elina und Diana Sujew (Hamburg). Dagegen wird es nichts aus einem Start von Europameisterin Antje Möldner-Schmidt. Die Hindernisläuferin kämpft mit einer Achillessehnenentzündung.

Bitburger-Silvesterlauf in Trier im Internet