Hauptmarkt wird zum Sportstudio

Die Organisatoren des Bitburger-Silvesterlaufs setzten auch morgen bei der 22. Auflage auf Bewährtes: Auf dem Trierer Hauptmarkt können die Rennen direkt oder live auf einer riesigen Videoleinwand verfolgt werden.

Trier. Der Aufwand ist groß, doch das Resultat lässt sich sehen: Rund 250 Helfer sorgen morgen beim vom Trierischen Volksfreund präsentierten 22. Bitburger-Silvesterlauf für einen reibungslosen Ablauf. Für Zuschauer und Aktive wird mehr geboten als 2000 Läufer, die aufgeteilt in neun Rennen vom Kleinkind bis zum Senior, vom Laufanfänger bis zum Olympiateilnehmer ein- oder mehrmals über die Ein-Kilometer-Runde mit Start und Ziel auf dem Hauptmarkt rennen. Triers "gute Stube" wird zum Sportstudio - und das nicht nur, weil der von der ZDF-Sendung bekannte Wolf-Dieter Posch-mann moderiert.
Tribüne fällt weg


"Diesmal gibt es zwar keine Tribüne, aber sonst ist alles wie gehabt. Wir haben wieder die Videoleinwand mit Direktübertragung auf dem Hauptmarkt und auch den Doppeldeckerbus für die Vips", erklärt Egbert Ries. Dass die in den vergangenen Jahren an der "Kofferecke" aufgestellte Tribüne wegfällt, begründet das Vorstandmitglied des Silvesterlauf-Vereins damit, dass sich diesmal niemand für den insgesamt sieben bis acht Stunden in Anspruch nehmenden Auf- und vor allen den bis in den Silvesterabend ziehenden Abbau fand. Die 6,40 Meter breite und 3,84 Meter hohe Videoleinwand wird wieder an einem Kran hängen.
Wie die Bestplatzierten aller Rennen sollen diesmal auch die Sieger der SWT-Bezirks- und Masterswertung am Silvesternachmittag auf dem Hauptmarkt geehrt werden. Diese Ehrung wurde bisher einige Wochen später separat vorgenommen.
Die Präsentation der besten Silvesterläufer aus der Region gleich nach den Rennen ist nur ein kleines Detail. Aber gerade auch auf solche Dinge legen die Organisatoren Wert. So wurde mit dem Mitinitiator des Crosslaufs in Breit, Hermann Barten, ein erfahrener Mann gewonnen, der kontrolliert, ob die Spannbänder der Sponsoren auch am vorgesehenen Platz hängen.
An Bewährtem festhalten, nur ein wenig an den Einstellschrauben drehen, lautet das Motto der Silvesterlauf-Macher. Nachdem im vergangenen Jahr wegen Eis und Schnee auch die Teilnehmer des Natus-Volkslaufs der Männer wie die Asse die 1000 Meter anstatt der verlängerten Runde über den Viehmarkt absolvierten, wird in diesem Jahr auch ohne Wintereinbruch an dieser Variante festgehalten. Es habe nur positive Reaktionen gegeben, sagt Ries.
Vor allen die ehrenamtlichen Helfer freut die Rückbesinnung auf den Traditionskurs. Die Belastung ist auch so groß. 600 Meter weniger Strecke abzusperren, bedeutet, früher auf der Silvesterparty zu sein. Diese wird allerdings bei dem ein oder anderen nach einem arbeitsreichen Tag eher kurz ausfallen.
Die Startnummern für den Silvesterlauf können bereits am heutigen Freitag abgeholt werden. Auch Nachmeldungen sind heute schon möglich. Die Startnummernausgabe in der neuen Sporthalle des AVG und MPG Trier in der Sichelstraße ist von 16 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. An Silvester können ab 10 Uhr bis eine Stunde vor dem jeweiligen Rennen Startnummern abgeholt werden.