| 20:39 Uhr

Mit Trillerpfeife zur Siegerehrung: 400 Teilnehmer bei Kinderläufen

 Mehr als 400 Mädchen und Jungen bis elf Jahren rannten beim SWT-Bambini- und den Volksfreund-Kinderläufen mit. TV-Foto: Holger Teusch
Mehr als 400 Mädchen und Jungen bis elf Jahren rannten beim SWT-Bambini- und den Volksfreund-Kinderläufen mit. TV-Foto: Holger Teusch FOTO: Holger Teusch (teu), Holger Teusch ("TV-Upload Teusch"
Trier. Nervös wie Rennpferde und motiviert bis in die Haarspitzen, in keiner Disziplin geht es so emotional zu, wie bei den Jüngsten bis elf Jahre. Die Kinderläufe sind gleich zu Beginn der Veranstaltung immer schon ein Höhepunkt des Silvesterlaufs. Holger Teusch

Trier. Wolf-Dieter Poschmann musste aufpassen! "Lasst mich mal wieder hier raus", sagte der Moderator, als es nur noch wenige Sekunden bis zum Start des SWT-Bambinilaufs waren. Umringt von fast 200 Kindern bis sieben Jahren suchte der ehemalige ZDF-Sportreporter einen Ausweg aus dem Gewimmel der nervös auf den Startschuss wartenden Nachwuchsläufer. Angesichts der Enge zitterten auch die Eltern mit. "Was macht ihr, wenn jemand hinfällt", frage Poschi deshalb. "Aufstehen", hallte es ihm im Chor zurück. "Und wenn jemand anderes hinfällt?" "Helfen!" So eingeschworen konnte bei den drei Rennen nicht viel schiefgehen. Und der Nachwuchs trotzte auch der Kälte. So schnell wie der Luxemburger Luc Goethert (2:07 Minuten) legte seit Einführung der Zeitmessung bei den Jüngsten noch niemand die 600-Meter-Distanz zurück. Mit Marie Jüngling durfte sich der Silvesterlauf-Ausrichterverein bei den Mädchen über eine Siegerin aus seinen Reihen freuen. Die Siebenjährige stieg mit einer der Trillerpfeifen aufs Siegerpodium. Um direkt bereit zu sein, die Stars in den Asseläufen anzufeuern.
Den Volksfreund-Mädchenlauf über einen Kilometer entschied mit Maren Spang eine Nachwuchsportlerin, die vor vier Jahren bei den Bambini schon ganz oben stand. Nach 3:39 Minuten hatte die Elfjährige vom TuS Fortuna Saarburg Anna Awender (TG Konz/3:44) und Celine Kämmer (SV Sirzenich/3:47) distanziert. Im Volksfreund-Jungenlauf war Louis Linden (SV Ayl/3:42) als Vierter bester Läufer aus der Region Trier hinter Sieger Lennart Mohr (Cochem/3:24), Piet Palzer (Saarbrücken/3:31) und Simon Nanke (Neunkirchen/3:37). Insgesamt 402 Kinder bis elf Jahre, angesichts der Kälte 77 weniger als im Rekordjahr 2015, kamen ins Ziel.