| 17:16 Uhr

Silvesterlauf-Favorit in Badelatschen

Die Favoriten des 24. Bitburger-Silvesterlaufs in Trier vor dem Wahrzeichen von Deutschlands ältester Stadt (von links): Thomas Ayeko aus Uganda, Vorjahressiegerin Corinna Harrer (Regensburg), Gesa Krause (Frankfurt), die deutsche Marathonrekordlerin Irina Mikitenko (Frankfurt), der WM-Fünfte Homiyu Tesfaye (Frankfurt) und Carsten Schlangen (Berlin).
Die Favoriten des 24. Bitburger-Silvesterlaufs in Trier vor dem Wahrzeichen von Deutschlands ältester Stadt (von links): Thomas Ayeko aus Uganda, Vorjahressiegerin Corinna Harrer (Regensburg), Gesa Krause (Frankfurt), die deutsche Marathonrekordlerin Irina Mikitenko (Frankfurt), der WM-Fünfte Homiyu Tesfaye (Frankfurt) und Carsten Schlangen (Berlin). FOTO: Holger Teusch
Trier. Mit bis zu 2200 Anmeldungen rechnet Silvesterlauf-Chef Bethold Mertes für die 24. Auflage des bedeutendsten deutschen Jahresabschlusslauf. Unter den Spitzenläufern, die sich heute auf dem Trierer Hauptmarkt die Klinke in die Hand geben, ist die deutsche Marathonrekordlerin Irina Mikitenko und ein Afrikaner, der in Badelatschen zur Abschlusspressekonferenz kam. Holger Teusch

Thomas Ayeko scheint ein Naturbursche zu sein. Jedenfalls lässt der 21-Jährige aus Uganda gerne Luft an seine Haut. Anzug, Krawatte, blank geputzte Schuhe, so erschienen gestern bei der Abschlusspressekonferenz die Silvesterlauf-Offiziellen. Sportlich schick die Favoriten, die heute angefeuert von Tausenden für Unterhaltung und hochklassigen Sport mitten im Herzen von Trier sorgen sollen.

Nur Ayeko schlenderte in kurzer Hose zum Podium. Seine nackten Füße steckten in Badelatschen. Schüchtern auftretend erinnerte der Junioren-Vizeweltmeister an seinen Landsmann Moses Kipsiro. Als dieser ähnlich jung vor acht Jahren nach Trier kam, begann mit dem Sieg im "deutsche São Paulo" eine Traumkarriere. Ayeko vertritt heute den am Oberschenkel verletzten Olympia-Vierten im Bitburger-Lauf der Asse - in Laufschuhen statt Badeschlappen.

Denn die internationale Konkurrenz ist für den mit einer 10 000-Meter-Bestzeit von 27:40,96 Minuten notierten WM-Elften groß. Da sind der Äthiopier Dame Tasama oder Patrick Ereng, der vor wenigen Wochen Marathon-Weltrekordlerin Wilson Kipsang (beide Kenia) geschlagen hat. Aber auch Homiyu Tesfaye (LG Eintracht Frankfurt) und Carsten Schlangen (LG Nord Berlin).

Tesfaye, der bei der WM in Moskau über 1500 Meter Fünfter und damit bester deutscher Läufer war, gilt als jemand, der das Potenzial hat, im Bitburger-Lauf der Asse über acht Kilometer für den ersten deutschen Sieg seit 1996 zu sorgen. "Es macht Spaß hier zu laufen. Deshalb bin ich hier", sagt der 20-Jährige, der in Äthiopien aufgewachsen ist und seit Sommer einen deutschen Pass hat. Aber: Vor Weihnachten war er für einige Wochen in seinem Geburtsland. Seinem erkrankten Vater gehe es mittlerweile besser. So geordnet wie in Frankfurt unter Bundestrainer Wolfgang Heinig sei das Training aber nicht abgelaufen. Deshalb lieber keine Prognose.

Abwarten! So lautet das Motto von Carsten Schlangen. Im Vorweihnachtsstress habe er sich einen Infekt eingefangen, erzählte der Vizeeuropameister von 2010. "Deshalb bin ich vorsichtig." Vor fünf Jahren war Schlangen bester Deutscher. Gegen Tesfaye, den er vor zwölf Monaten im Endspurt noch um Haaresbreite distanzierten konnte, dürfte es aber schwer werden.

Im Sparkassen-Elitelauf der Frauen (fünf Kilometer) ist die Chance auf einen deutschen Sieg größer. Homiyus Frankfurter Vereinskollegin Irina Mikitenko (1998) und Corinna Harrer (2012) haben schon einmal in Trier gewonnen. "Natürlich würde ich gerne wieder gewinnen", sagte Harrer, die mit einem solchen Coup erste Titelverteidigerin der Silvesterlauf-Geschichte wäre. Einen Strich durch die Rechnung könnte der 22-Jährigen von der LG Telis Finanz Regensburg die noch ein Jahr jüngere Gesa Krause (LG Eintracht Frankfurt) machen. "Trier ist ein Schritt in Richtung Sommer und zu den Europameisterschaften", sagte die Olympia-Achte von London über 3000 Meter Hindernis.

Mit auf der Rechnung haben muss man aber auch Mikitenko, auch wenn die 41 Jahre alte deutsche Marathonrekordlerin (2:19:19 Stunden 2008 in als Berlin-Siegerin) betont: "Ich bin hier meinen ersten Silvesterlauf gelaufen, da haben meine Konkurrentinnen noch nicht dran gedacht, dass sie irgendwann Leichtathletik machen." Doch die Silvesterlauf-Gewinnerin von 1998 sagt auch: "Der Kreis muss sich ordentlich schließen." Das klingt nicht danach, dass die zweimalige Gewinnerin der World Marathon Majors einfach nur mitlaufen wolle.

Favoriten:
Sparkassen-Frauen-Elitelauf (5 km):
1000 - Irina Mikitenko (Frankfurt)
1001 - Corinna Harrer (Regensburg)
1002 - Elini Gebrehiwot (Äthiopien)
1003 - Diana Sujew (Hamburg)
1004 - Cynthia Kosgei (Kenia)
1005 - Gesa Felicitas Krause (Frankfurt)
1006 - Stephanie Barnes (Großbritannien)
1008 - Elina Sujew (Potsdam)
Bitburger-Lauf der Asse (8 km):
2 - Dame Tasama (Äthiopien)
3 - Patrick Ereng (Kenia)
4 - Homiyu Tesfaye (Frankfurt)
5 - Evans Korir (Kenia)
6 - Carsten Schlangen (Berlin)
8 - Simon Stützel (Düsseldorf)
10 - Jean-Pierre Weets (Belgien)
13 - Florian Neuschwander (Trier)

Extra: Geburtstagsständchen
Zum siebten Mal in Folge läuft und feiert der ehemalige 1500-Meter-Vizeeuropameister Carsten Schlangen in Trier. Und zwar nicht nur Silvester, sondern auch seinen Geburtstag - und bekommt vor dem Start zum Bitburger-Lauf der Asse wohl auch zum siebten Mal sein Geburtstagsständchen, diesmal zum 33.

Extra: Topstarter der Region
Auf Traillauf-Vizeweltmeister Florian Neuschwander (Trierer Stadtlauf e.V.) ruhen in diesem Jahr die Hoffnungen für eine vordere Platzierung der Starter aus dem Leichtathletikbezirk Trier. Erst einmal, vor acht Jahren, schaffte es ein Trierer in der nationalen Silvesterlauf-Wertung ganz nach oben: Marc Kowalinski. Der ehemalige dreimalige DM-Medaillengewinner läuft auch diesmal mit, rechnet sich gegen Neuschwander aber keine Chance aus. Auch seinen Vereinskameraden Alexander Bock vom PST Trier schätzt er im Kampf um die SWT-Bezirkswertung stärker ein.
Bei den Frauen darf man die aus Manderscheid stammende deutsche 800-Meter-Vizemeisterin Kerstin Marxen (TSV Gomaringen) am weitesten vorne erwarten. Weil beide aber nicht für einen Verein der Region starten, kommen sie für die SWT-Bezirkswertung nicht infrage. Diese kann Yvonne Jungblut zum dritten Mal in Folge gewinnen. Die 36-Jährige vom LT Schweich kämpft zurzeit aber mit einer Fußverletzung. Normalerweise würde sie nicht starten. "Aber es ist ja der Silvesterlauf und da kann ich nicht am Rand stehen und zuschauen", sagt Jungblut. Sie trifft unter anderem auf Tina Wessely (Spiridon Hochwald).
Favoriten SWT-Bezirkswertung:
Sparkassen-Elitelauf der Frauen, 5 km:
1019 Yvonne Jungblut (LT Schweich)
1022 Chiara Bermes (PST Trier)
1025 Laura Schmitt (LG Bernkastel-Wittlich)
1066 Claudia Flesch (LT Schweich)
1069 Tina Wessely (Spiridon Hochwald)
Bitburger-Lauf der Asse, 8 km:
13 Florian Neuschwander (Trierer Stadtlauf e.V.)
30 Marc Kowalinski (PST Trier)
34 Martin Müller (PST Trier)
35 Alexander Bock (PST Trier)
72 Michael Pfeil (LG Vulkaneifel)

Extra: Konfetti und Pfeifen
200 Kilogramm Konfetti und 2000 Trillerpfeifen, dazu Wunderkerzen und Ratschen werden heute Nachmittag an die mehr als 10 000 erwarteten Zuschauer entlang des Ein-Kilometer-Rundkurses verteilt. Zwei Gruppen von Samba-Trommlern sorgen für den richtigen (Klatsch-)Rhythmus unter den mehr als 10 000 erwarteten Zuschauern. Dieser brasilianischen Stimmung und in Anlehnung an den weltältesten Silvesterlauf in Sao Paulo verdankt der Trierer Silvesterlauf den Beinahmen "deutsches Sao Paulo".

Zeitplan:
13.00 Uhr Lotto-Walking (5 km)
13.30 Uhr Begrüßung durch Schirmherrn Oberbürgermeister Klaus Jensen
13.50 Uhr SWT-Bambini-Lauf (bis 7 Jahre, 600 Meter)
14.00 Uhr Volksfreund-Mädchen-Lauf (8-11 Jahre, 1 km)
14.10 Uhr Volksfreund-Jungend-Lauf (8-11 Jahre, 1 km)
14.20 Uhr Sport-Simons Lauf der männlichen Jugend (12-19 Jahre, 5 km)
15.00 Uhr Sparkassen-Elite-Lauf der Frauen (5 km)
15.30 Uhr Bitburger-Lauf der Asse (8 km)
16.15 Uhr Scholtes-Volkslauf der Frauen (ab 12 Jahre, 5 km)
16.50 Uhr NATUS-Volkslauf der Männer (ab 20 Jahre, 8 km)

Startnummernausgabe/Nachmeldung: Ab 10 Uhr in der Sporthalle des Max-Planck-Gymnasiums. Dort bis eine Stunde vor dem jeweiligen Rennen auch Nachmeldemöglichkeit.

Internet: www.bitburger-silvesterlauf.de