Silvesterlauf mit Weltrekordler Leonard Komon

Mit Leonard Komon startet am 31. Dezember einer der erfolgreichsten Silvesterläufer der vergangenen Jahre beim vom Trierischen Volksfreund präsentierten Bitburger 0,0% Silvesterlauf in Trier. Kann der 28 Jahre alte Weltrekordler im Zehn- und 15-Kilometer-Straßenlauf auch an der Mosel triumphieren?

Trier. Zwei Weltrekordläufer stehen bereits in der Trierer Siegerliste: Beim 20. Jubiläum im Jahr 2009 gewann der legendäre Äthiopier Haile Gebrselassie. Im Jahr davor und danach Micah Kogo aus Kenia. Leonard Komon kann am 31. Dezember der dritte werden. Im September vor sechs Jahren luchste Komon seinem Konkurrenten Kogo den Weltrekord im Zehn-Kilometer-Straßenlauf ab. 26:44 Minuten lief Komon in Utrecht - 17 Sekunden schneller als sein Landsmann Kogo. Zwei Monate später holte sich Komon - wieder in den Niederlanden, in Nijmegen - mit 41:13 Minuten die 15-Kilometer-Bestzeit.
In Trier war das neunte von zwölf Kindern einer Farmer-Familie aus dem für seine Lauftalente weniger bekannten Mount-Elgon-Distrikt noch nie am Start. Nachdem seine Laufkarriere beinahe daran gescheitert war, dass er die Schule verlassen musste, weil seine Familie das Schulgeld nicht aufbringen konnte, schaffte er vor zehn Jahren als U20-Junioren-Vizeweltmeister im Crosslauf doch noch den Durchbruch. Ein Jahr später, als auch der Trierer Thorsten Baumeister in Mombasa dabei war (57. Platz), wurde Komon Vierter. Sein größter Meisterschafts-Erfolg war neben zwei Team-Weltmeistertiteln (2008 und 2010) die Vizeweltmeisterschaft auf der Männer-Langstrecke ein Jahr später im japanischen Fukuoka. Danach verlegte sich Komon auch mehr auf den lukrativen Straßenlauf. In 59:14 Minuten lief er als Sieger des Berliner Halbmarathons vor zwei Jahren das schnellste Debütantenrennen über 21,1 Kilometer.
Komons Silvesterlauf-Siege können sich auch sehen lassen. Zweimal (2011/12) gewann er den gut gesetzten Lauf im österreichischen Peuerbach. Vor drei Jahren siegte Komon in Madrid. Ob das auch für einen Silvesterlauf-Sieg in Trier reicht?

Internet