| 16:28 Uhr

Silvesterlauf
Silvesterlauf-Träume gehen in Erfüllung

Die Lauftreffbetreuer des Vereins Silvesterlauf Trier bereiten die Gewinner der Freistartplätze auf den letzten Lauf des Jahres vor und machen mit ihnen unter anderem auch die Übungen des sogenannten Lauf-ABC.
Die Lauftreffbetreuer des Vereins Silvesterlauf Trier bereiten die Gewinner der Freistartplätze auf den letzten Lauf des Jahres vor und machen mit ihnen unter anderem auch die Übungen des sogenannten Lauf-ABC. FOTO: Holger Teusch
Trier. 15 Volksfreund-Leser brauchen sich keine Gedanken um gute Vorsätze fürs Neue Jahr zu machen. Sie starten mit dem gewonnen Training für den Bitburger 0,0% Silvesterlauf in Trier durch. Von Holger Teusch

Ein kalter Wind pfeift an diesem Mittwochabend über den Trierer Petrisberg. Aus manchem der schicken Neubauten schimmern die warmen Kaminfeuer nach draußen. 15 Volksfreund-Leser, die beim Gewinnspiel für den Bitburger 0,0% Silvesterlauf gewonnen haben, liegen aber nicht auf der faulen Haut. Einmal pro Woche steht das gemeinsame Training für das letzte Sportereignis des Jahres auf dem Programm. Kälte und Wind können sie nicht davon abhalten.

Ausreden gibt es keine mehr, sagt  Martina Stebinger. Statt allein in der Gruppe zu trainieren, motiviere. „Sonst würde man sich zu dieser Uhrzeit vielleicht nicht mehr aufraffen.“ Das Ziel, das die Gruppe hat, ist greifbar nah. Am 31. Dezember soll es beim Silvesterlauf in Trier, wegen Sambatrommlern, Trillerpfeifenkonzert, kurz brasilianischer Stimmung, oft auch als deutsches Sao Paulo bezeichnet, fünf Kilometer (Frauen) oder acht Kilometer (Männer) durch die Trierer Innenstadt gehen.

Für viele in der Gruppe wird das eine Premiere. „Als Zuschauer war ich schon dabei. Als Läufer wird es das erste Mal sein“, erzählt Stephan Dobritz. Birgit Polzer hat schon zweimal am Stadtlauf teilgenommen. „Aber am Silvesterlauf noch nie.“ Seit sie vor eineinhalb Jahren bei einem Fitnessstudio einen Laufkurs mitgemacht hat, betreibt sie zwar den Ausdauersport, aber nach Ende ihres ersten Kurses „laufe ich allein vor mich hin.“ Zuweilen sei es auch schwer gewesen, sich zu motivieren. „Als ich im TV gesehen habe, dass es ein Training für den Silvesterlauf gibt, habe ich mir gedacht, ich bewerbe mich mal, damit ich wieder öfter laufe und in einer Gruppe“, erzählt die 53-Jährige. Nicht nur das gemeinsame Training motiviere, die Trainingspläne tun ein Übriges. „Und man merkt, dass man schneller wird“, freut sich Birgit Polzer.

Ein bisschen mehr Tempo aufzunehmen, war auch ein Grund für die Bewerbung von Rachael Press. „Ich laufe regelmäßig, aber ich werde nicht schneller“, erzählt sie. Beim Training mit den Lauftreff-Betreuern des Vereins Silvesterlauf Trier, mit Claus Sporer und Franz-Josef Ott, wird nicht nur einfach gelaufen. Am beleuchteten Wasserband auf dem Petrisberg steht nach dem Aufwärmen das sogenannte Lauf-ABC auf dem Plan. Übungen wie Anfersen und Kniehublauf sollen helfen den Laufstil ökonomischer zu gestalten, erklären Sporer und Ott. Danach geht es aus dem Wohlfühl-Dauerlauftempo bei Tempoläufen um das Wasserbecken zur Sache. „Locker bleiben“, ruft Ott seinen Schützlingen zu, während Sporer sich unter die Läufer mischt. „Unsere Betreuer sind sehr professionell, es macht wirklich Spaß und es wird nie langweilig“, lobt Rachael Press.

„Ich habe festgestellt, wie gut es mir tut, mich wieder regelmäßig zu bewegen – gerade im Winter“, sagt Lauf-Wiedereinsteiger Lorenz Becker. Nur sich zu überwinden war schwierig. „Nach dem Laufen fühle ich mich immer gut“, erzählt seine Frau Gisela.

Für manch einen wird an 31. Dezember mit dem Trierer Jahresabschlusslauf außerdem ein Wunsch in Erfüllung gehen. „Mein Traum war es immer schon, einmal beim Silvesterlauf mitzumachen“, freut sich Martina Stebinger.