1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region
  4. Sommernachtslauf Ralingen

Olympiateilnehmer so schnell wie keiner seit fünf Jahren

Olympiateilnehmer so schnell wie keiner seit fünf Jahren

Kurzes Programm, schnelles Rennen, auch der zum zweiten Mal im Herbst ausgetragenen Ralinger Sauertallauf musste sich gegenüber den 26 Sommerläufen nicht verstecken. Der Äthiopier Yonas Kinde siegte über zehn Kilometer in 30:31 Minuten.

Kaum zehn statt über 30 Grad, rot-gelb leuchtendes Herbstlauf statt brennender Sonnenschein, die herbstliche Witterung stand am vergangenen Sonntag guten Resultaten beim vorletzten Wertungsrennen zum Bitburger 0,0% Läufercup nicht entgegen - im Gegenteil. Marathon-Olympiateilnehmer (im Flüchtlingsteam) Yonas Kinde machte im Alleingang gehörig Druck auf der zehn Kilometer langen Pendelstrecke zwischen Ralingen und Wintersdorf. In 30:31 Minuten war der gebürtige Äthiopier, der in Luxemburg lebt, am Ende so schnell, wie zuletzt Ultratrail-Vizeweltmeister Florian Neuschwander vor fünf Jahren bei der vom Trierischen Volksfreund präsentierten Veranstaltung. Im Duell um den zweiten Platz trieben sich Alexander Bock vom PST Trier (32:27) und der Belgier Christoph Gallo (32:33) zu Zeiten deutlich unter 33 Minuten. Wie schnell die Ralinger Strecke und wie gut die Bedingungen waren, zeigt, dass zwölf Läufer unter der Schallmauer von 36 Minuten blieben. Beim Trierer Stadtlauf waren es nur vier mehr.
Bei den Frauen feierte Yvonne Engel in 37:48 Minuten ihren zweiten Sieg nach 2012. Im Kampf um den zweiten Platz setzte sich die Luxemburgerin Tania Harpes in 39:11 Minuten knapp gegen Katrin Friedrich (PST Trier/39:23) durch. Insgesamt 279 Teilnehmer, sechs mehr als vor der Wiederaufnahme des Sauertallaufs vor einem Jahr, registrierte der ausrichtende FSV Ralingen über zehn Kilometer und beim Drei-Kilometer-Frühstückslauf im Ziel.

Ergebnisse:
(Frauen bis 45 Minuten, Männer bis 37:10 Minuten und Altersklassensieger)

Frauen, 10 km: 1. Yvonne Engel (LT Schweich/W35) 37:48 Minuten, 2. Tania Harpes (Luxemburg/W40) 39:11, 3. Katrin Friedrich (PST Trier/W30) 39:23, 4. Tania Ley (Luxemburg) 41:47, 5. Birthe Hilmes (LG Meulenwald Föhren) 41:54, 6. Simone Cillien (LT Schweich) 44:09, 7. Julia Sterk (LT Schweich/W20) 44:10. U16: Laetitia Richard (Frankreich) 58:27. U18: Elisa Diederich 49:27. W45: Gisela Thome (Spiridon Hochwald) 46:32. W50: Birgit Heinen 47:44. W55: Inge Paul (Team Getfit/Tri Post Trier) 47:21. W60: Brigitte Malambre (TV Bitburg) 46:33.W65: Irene Klas-Gundel (Spiridon Hochwald) 56:18. W70: Eva Wilczek (BSG Hilden) 1:06:35.

Männer, 10 km: 1. Yonas Kinde (Äthiopien) 30:31 Minuten, 2. Alexander Bock (PST Trier/M20) 32:27, 3. Christoph Gallo (Belgien) 32:33, 4. Andreas Theobald (PST Trier) 33:40, 5. Daniel Hilgers (Belgien) 34:49, 6. Martin Siebenborn (PSV Wengerohr) 34:53, 7. Thomas Persch (TG Konz) 35:09, 8. Dominik von Wirth (TG Konz) 35:21, 9. Dominik Werhan (PST Trier) 35:29, 10. Benedikt Althoff (TuS Bengel) 35:32, 11. Michael Beck (SV Palzem-Wehr/M35) 35:53, 12. Andreas Bock (PST Trier/M50) 35:56, 13. Marc Raßkopf (City-Sport-Trier) 36:05, 14. Beraki Tesfet (Eritrea/TG Konz/U20) 36:22, 15. Oliver Ewen (PST Trier) 36:25, 16. Jonas Westermann (Silvesterlauf Trier e.V./U20) 37:08. U16: David Richard (Frankreich) 39:48. U18: Abraham Wirtz (PST Trier) 38:27. M40: Christian Schroeder (Luxemburg) 37:11. M45: Dirk Engel (LT Schweich) 38:34. M55: Peter Nospes (LG Meulenwald Föhren) 39:41. M60: Uwe Persch (TG Konz) 41:13. M65: Hans-Josef Leinen (SE Orenhofen) 44:05. M70: Dieter Burmeister (LG Pronsfeld-Lünebach) 47:15. M75: Josef Schmülgen (TuS Schmidt) 51:59.