Sophia Junk zweimal Favoritin bei Deutscher Meisterschaft

Leichtathletik : Sophia Junk zweimal Favoritin bei Deutscher Meisterschaft

Das tut sich am Wochenende in der heimischen Leichtathletik-Szene

Sophia Junk zweimal Favoritin bei Jugend-Hallen-Meisterschaft 
Zwei Konzer sind am Wochenende die einzigen Vertreter der Region Trier bei den deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften der Jugend in Halle an der Saale. Hochspringer Aaron Strupp von der TG Konz reist mit exakt zwei Metern aus dem Vorjahr zwar mit der siebtbesten Vorleistung nach Sachsen-Anhalt, hat gegenüber der Konkurrenz aus den Leichtathletik-Hochburgen aber den Nachteil, im Winter nur selten mit Spikes in einer Halle springen zu können. Auch in der kalten Jahreszeit im Warmen laufen kann dagegen seine ehemalige Vereinskameradin Sophia Junk seit ihrem Wechsel zur LG Rhein-Wied. Die 18-Jährige gehört  über 60 Meter als auch über 200 Meter zu den Favoritinnen. Im Kurzsprint war in diesem Winter nur Keshia Kwadwo (TV Wattenscheid) in 7,36 Sekunden sechs Hundertstel schneller. Über die Hallenrunde ist Junk mit 23,87 Sekunden bisher das Maß der Dinge.

Eurocross Diekirch als Saisonhöhepunkt und letzter DM-Test

Nach den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften ist der Crosslauf-Vergleichskampf gegen Luxemburg im Rahmen des Eurocross in Diekirch am Sonntag (25. Februar) für die Nachwuchs-Querfeldeinläufer der Region der Höhepunkt des Winterhalbjahrs. 16 Mädchen und Jungen aus der Region Trier hat Lauf-Verbandstrainer Klaus Klaeren für die Auswahl der Zwölf- bis Siebzehnjährigen des Leichtathletik-Verbands Rheinland nominiert. Darunter sind mit Maren Spang (TuS Fortuna Saarburg/U14), Rebecca Bierbrauer (Silvesterlauf Trier/U16) und Ole Ames (LG Bernkastel-Wittlich/U14) die drei frischgebackenen Landesmeister der Region in diesen Altersklassen. Außerhalb der Vergleichskampfwertung wollen einige Läufer der Region die starke Konkurrenz beim Eurocross für eine letzte Standortbestimmung mit Blick auf die Cross-DM am 10. März nutzen. Besonders interessant wird sein, wie Samuel Fitwi, Yannik Duppich und die übrigen Läufer der LG Vulkaneifel, die auf die Landesmeisterschaften verzichtet hatten, in den Eliterennen abschneiden werden.

Fährturm-Probelauf am Sonntag
Bei vermutlich mindestens 15 Grad niedrigeren Temperaturen als bei der eigentlichen Veranstaltung bietet der Lauftreff Schweich am Sonntag, um 10 Uhr, (Treffpunkt Stadion Schweich) einen Probelauf für den Fährturmlauf am 10. März an. Der im vergangenen Jahr mit mehr als 1200 Teilnehmern besetzte erste große Straßenlauf der Region wird vom Trierischen Volksfreund präsentiert. Geführt von mehreren erfahrenen Läufern werden beim Fährturm-Probelauf mehrere Gruppen für unterschiedlich Geschwindigkeiten gebildet. Ein Startgeld wird nicht erhoben. Statt dessen bittet der Lauftreff Schweich um Spenden zugunsten der Jugendarbeit des TuS Issel.

Cross als Wintertraumlauf
Sonne, klirrende Kälte, Schnee, aber voraussichtlich auch einige schneefreie Streckenabschnitte erwartet die Teilnehmer beim dritten Wertungslauf (von vieren) der Vulkaneifel-Crosslauf-Serie am Sonntag am Rande des Gerolsteiner Stadtteils Büscheich. Im schattigen Wald ist der etwa 1700 Meter lange Parcours in Weiß gehüllt. Da wo die Sonne ihre Kraft entfalten kann, kann sie den gefrorenen Boden in Matsch verwandeln.
Start/Ziel: Sportplatz Gerolstein-Büscheich
Favoriten: Nicolas Krämer vom ausrichtenden SV Gerolstein dürfte gute Chancen auf das Doppel aus Mittel- und Langstrecke haben. Bei den Frauen ist Sonja Vernikov (Alemannia Aachen) sowohl über vier als auch über acht Kilometer gemeldet.
Zeitplan: 13 Uhr Bambini (500 Meter), 13.30 Uhr Kinder U10/12 (1500 Meter), 14 Uhr Jugend U14/16 (2500 Meter), 14.30 Uhr Mittelstrecke (U18 und älter, 4 km), 15.15 Uhr Langstrecke (8 km)
Anmeldung: bis 30 Minuten vor dem jeweiligen Start im Büscheicher Gemeindehaus