| 14:34 Uhr

Silvesterlauf
Stelldichein der Hindernislauf-Elite

 Die Hamburgerin Jana Sussmann (rechts) kommt als drittbeste deutsche Hindernisläuferin des Jahres zum Bitburger 0,0% Silvesterlauf nach Trier.
Die Hamburgerin Jana Sussmann (rechts) kommt als drittbeste deutsche Hindernisläuferin des Jahres zum Bitburger 0,0% Silvesterlauf nach Trier. FOTO: Holger Teusch
Trier. Europameisterin Gesa Krause ist beim Bitburger 0,0% Silvesterlauf die erfolgreichste, aber bei weitem nicht die einzige Hindernisläuferin, die in der Trierer Altstadt beim renommiertesten deutschen Jahresabschlusslauf startet. Von Holger Teusch

Beim Blick in die Meldelisten zum Sparkassen-Elitelauf der Frauen könnte einem der Gedanke kommen, dass die Organisatoren des Vereins Silvesterlauf Trier ein paar Hindernisse auf dem Ein-Kilometer-Rundkurs platzieren könnten. Das würde Clubmitglied Gesa Felicitas Krause, als deutscher Rekordlerin und zweimaliger Europameisterin über 3000 Meter Hindernis entgegen kommen. „Machen wir aber natürlich nicht. Im Gegenteil: Den Läufern, vom Bambino über das Elitefeld bis zum Volksläufer, wird es diesmal durch noch mehr Stimmung an der Strecke leicht gemacht“, sagt Silvesterlauf-Vorstandssprecher Christian Brand.

Zusätzliche Trommlergruppen, eine Live-Band, zusätzliche Bühnen mit Moderation sind geplant, um noch mehr brasilianisch-ausgelassene Stimmung ins „deutsche Sao Paulo“ zu bringen. Rund 1500 Läufer hatten sich bis Freitag in die Starterlisten eingetragen. „Bis Silvester sollten wir auf 1800 bis 1900 Meldungen kommen“, zeigt sich Brand zuversichtlich. Einen Boom erleben dabei die Volksfreund-Kinder- und SWT-Bambiniläufe für die Unter-Zwölfjährigen mit bereits jetzt rund 400 Anmeldungen. (Meldeliste)

Der Sparkassen-Elitelauf der Frauen über fünf Kilometer verspricht zum Stelldichein der deutschen Hindernislauf-Elite. Mit Elena Burkard (LG farbtex Nordschwarzwald) und Jana Sussmann (Haspa Marathon Hamburg) sollen auch die deutsche Nummer zwei und drei des Jahres an der Startlinie auf dem Trierer Hauptmarkt stehen. Dazu kommt die ehemalige belgische Vizemeisterin Astrid Verhoeven und Diana Sujew. Die Olympia- und EM-Teilnehmerin der LG Eintracht Frankfurt ist zwar mittlerweile auf den flachen Mittelstrecken, bevorzugt über 1500 Meter unterwegs, war 2007 und 2008 aber deutsche Jugendmeisterin über 2000 Meter Hindernis, bevor sich die zwei Jahre jüngere Gesa Krause den Nachwuchstitel zweimal in Folge sicherte.

Jana Sussmann ist bereits ein alter Hase im Hindernislauf. Vor sieben Jahren war sie deutsche Meisterin und U23-Vizeeuropameisterin - hinter Gesa Krause. Dagegen ist Elena Burkard so etwas wie die Aufsteigerin des Jahres im Lauf mit sieben Wassergraben- und 28 normalen Hindernis-Überquerungen. Erst im Mai bestritt die 26-Jährige ihr erstes Hindernisrennen - und qualifizierte sich auf Anhieb für die Heim-Europameisterschaft. Im Berliner Olympiastadion belegte sie in 9:29,76 Minuten zehn Sekunden hinter Krause den sechsten Platz.

 Die Hamburgerin Jana Sussmann (Startnummer 1008) kommt als drittbeste deutsche Hindernisläuferin des Jahres zum Bitburger 0,0% Silvesterlauf nach Trier.
Die Hamburgerin Jana Sussmann (Startnummer 1008) kommt als drittbeste deutsche Hindernisläuferin des Jahres zum Bitburger 0,0% Silvesterlauf nach Trier. FOTO: Holger Teusch

Die Tübinger Chemiestudentin hat bereits an ihrer Form gefeilt. Bei der Crosslauf-Europameisterschaft führte sie als Sechste und die deutsche Frauen-Mannschaft zur Bronzemedaille. Sogar EM-Gold mit dem U20-Team des DLV brachte Anna Gehring als Junioren-Vizeeuropameisterin in der Einzelwertung aus dem niederländischen Tilburg nach Hause. Wie Burkard feiert ASV-Köln-Läuferin Gehring nach ihrem EM- ihr Trierer Silvesterlauf-Debüt und kann die Stimmung in Deutschlands ältester Stadt mit der im Berliner Olympiastadion und der beim niederländischen „Veldlopen“ (Crossslauf) vergleichen.

Internet