Wieder mehr als 500 Teilnehmer in Hermeskeil

Obwohl wegen des Termins am ersten großen Laufwochenende des Jahres die Konkurrenz durch andere Veranstaltungen sehr groß war, erzielte der Hermeskeiler Teba-Radweglauf das drittbeste Teilnehmerresultat seiner siebenjährigen Geschichte. Die Siege im Hauptlauf über 15 Kilometer gingen bei dem vom Laufportal des Trierischen Volksfreunds präsentierten Volkslauf ins Saarland.

Zwar liefen die im Vorfeld zu den Favoriten gerechneten Thomas Persch und Dominik von Wirth von der TG Konz sowie TV-bewegt-Chefcoach Jens Nagel (Getfit Trier) vorne mit, gegen den erst kurzfristig angemeldeten Marc Wallrich hatten die Läufer aus der Region aber keine Chance. Der Läufer von der LSG Schmelz-Hüttersdorf siegte auf der Wendepunktstrecke vom ehemaligen Hermeskeiler Bahnhof bis kurz hinter Reinsfeld und zurück in 52:52 Minuten. Auch der Fünfte des Rockie-Mountain-Berglaufs in Rockenhausen, Nico Fuchs, schob sich in 53:23 Minuten noch vor das vom 18-jährigen Thomas Persch in 53:21 Minuten angeführte Duo aus der Saar-Mosel-Stadt. Hinter von Wirth (54:37) und Lars Kasper vom MVC Oberkail (58:42) lief Nagel, der mit dem Rad von Gusterath nach Hermeskeil gefahren war, zusammen mit seinem Getfit-Teamkollegen Daniel Jakobi in 59:18 Minuten den sechsten Platz.

Bei den Frauen setzte sich mit Nike Ruschel eine Vereinskameradin von Marc Wallrich durch. Die Triathletin verwies in 1:02:32 Stunden Carmen Schaaf von der TG Konz (1:05:28) und Sandra Lex (LT Schweich/1:07:57) auf die Plätze. Im zahlenmäßig fast genauso besetzten AOK-Firmen- und Jedermannlauf über fünf Kilometer lagen mit Benedikt Althoff (TuS Bengel/17:41), Jannik Haas (LT Büdlich-Breit-Naurath/18:07), Peter Morbe (18:08), Tim Winkelmann (18:57) und Jonas Westermann (18:57, alle Silvesterlauf Trier e.V.) Jugendliche auf den ersten fünf Plätzen. Bei den Frauen setzte sich Tischtennisspielerin Andrea Bruckmann (TG Konz) in 22:28 Minuten gegen Silvia Morgen (Silvesterlauf Trier e.V./22:33) und Caroline Steuer (Außer Atem/22:48) durch.

Fast die Hälfte der 515 Teilnehmer im Ziel waren Kinder und Jugendliche in den entsprechenden Rennen über einen Kilometer und im 300-Meter-Bambinilauf.