1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region

Triathlon-Bundesliga-Einstieg in Trierer Nordbad und Moselstadion

Triathlon : Bundesliga-Einstieg in Nordbad und Moselstadion

Das PSD Bank Team Tri Post Trier nimmt am Samstag (25. Juli) zweiten Rennen der Bitburger 0,0% Bundesliga teil, das dezentral als Swim & Run-Wettkampf ausgetragen wird.

Trier statt Tübingen heißt es für die Bundesliga-Triathleten des PSD Bank Teams Tri Post Trier am Samstag (25. Juli). Anstelle des der Corona-Pandemie zum Opfer gefallenen Rennens in Baden-Württemberg wird der zweite Wettkampf der Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga dezentral durchgeführt. Für die Trierer heißt das: 800 Meter Schwimmen im Nordbad und anschließend 5000 Meter Laufen auf der Kunststoffbahn des Moselstadions. 13 der 16 Liga-Mannschaften sind dabei.

Für das Tri-Post-Team, das beim ersten angebotenen Bundesliga-Wettkampf Ende Juni, einem virtuellen Radrennen, nicht antrat, ist es das erste Kräftemessen in diesem Jahr in der welt-stärksten Triathlonliga. Verzichten muss Coach Marc Pschebizin mit Giulio Ehses und Jens Roth auf zwei seiner stärksten Athleten. Ehses muss nach einem Radsturz komplett passen. Roth, der erst wegen einer Sprunggelenksverletzung und jetzt wegen einer Schleimbeutel-Entzündung im Knie seit fast drei Monaten nicht mehr geregelt trainieren konnte, überlegt noch, ob er eventuell zumindest schwimmen kann. Riskieren möchte der fünfmalige deutsche Crosstriathlon-Meister allerdings nichts. „Das Team werde ich aber auch jeden Fall unterstützen“, verspricht der 32-Jährige.

„Im Moment ist der Wurm drin. Gut, dass die Saison im Prinzip ausfällt“, sagt Pschebizin zur Verletzungsmisere. Die Bundesliga-Rennen dienen in diesem Jahr nur dem Leistungsvergleich. Eine Tabelle und einen deutschen Mannschaftsmeister wird es corona-bedingt ebenso wenig geben, wie Auf- oder Absteiger. Das dritte und letzte Rennen der Bundesliga-Serie soll Mitte September dann allerdings ein richtiger Triathlon in Saarbrücken sein.

Trotz der Verletzungsprobleme: „Mit vier Leuten werden wir auf jeden Fall ins Ziel kommen“, verspricht Pschebizin. Der Ur-Trierer und Mister Zuverlässig Andreas Theobald, der aus Traben-Trarbach stammende Youngster Timo Spitzhorn und der luxemburgische Meister Yannick Lieners tauchen im Nordbad in die Fluten. Der Luxemburger Oliver Gorges soll in Portugal punkten. Diese Möglichkeit geben die von der Bundesliga-Leitung herausgegebenen Swim % Run-Regularien. Geschwommen werden muss im Schwimmbad. Die gesamte Strecke muss mit Video dokumentiert werden. Der Lauf im Stadion muss per GPS getrackt werden. Weil andere Bundesliga-Mannschaften erst am Sonntag starten werden die von jedem Team online gemeldeten Ergebnisse erst am Sonntagabend veröffentlicht.

„Es ist wichtig, dass wir uns mal wieder zeigen können. Wir wollen Teil dieser Bundesliga sein. Nur schade, dass wir nicht in Bestbesetzung antreten können“, sagt Pschebizin.