1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region

Trierer Silvesterlauf fällt wegen Corona aus!

Laufabsage : Silvesterlauf fällt aus!

Erstmals seit 30 Jahren wird am 31. Dezember nicht in der Trierer Innenstadt gerannt. Auch ein reines Profi-Rennen außerhalb des Stadions ist unmöglich.

Die Diskussion um das Für und Wider der Austragung des Bitburger-0,0%-Silvesterlaufs in Trier unter Corona-Bedingungen ist beendet. Mit einer negativen Entscheidung: Die 31. Auflage des „deutschen Sao Paulo“ findet nicht in diesem Jahr, sondern erst 2021 statt. Ursprünglich wollte der Vorstand des Ausrichtervereins Silvesterlauf Trier zusammen mit Renndirektor Berthold Mertes den Beschluss am Dienstagnachmittag bekanntgeben. Doch aus Mitgefühl mit den Opfern der Amokfahrt durch die Trierer Fußgängerzone sah man von einer Veröffentlichung absah. Im Silvesterlaufteam sitzt der Schock tief, dass auf einem Teil der Laufstrecke, auf der es bisher 30 Mal fröhlich der Jahresabschluss gefeiert wurde, solches Leid verursacht wurde.

„Schweren Herzens“, so Silvesterlauf-Mitbegründer Berthold Mertes, habe man die Entscheidung getroffen. Noch am vergangenen Freitag saß der Vereinsvorstand mit Vertretern der Stadt zusammen, um das aktuelle Hygienekonzept zu erörtern. Man sei den kommunalen Entscheidungsträgern sehr dankbar, dass sie die Entwicklung eines Durchführungskonzepts seit August konstruktiv begleitet hätten. Vom ausgearbeiteten Hygiene- und Durchführungsplan ist man beim Verein Silvesterlauf Trier überzeugt. Doch nach der aktuellen rheinland-pfälzischen Corona-Verordnung ist selbst Profisport nur im nicht-öffentlichen (beispielsweise in Stadien) Raum möglich. Darüber hinaus stellt sich die Frage nach der Akzeptanz von Eliterennen für Profis angesichts der Beschränkungen für die Bevölkerung und die Masse der Nachwuchs- und Hobbysportler durch die Corona-Pandemie.

Sinnlos waren die Bemühungen um eine Silvesterlauf-Durchführung nach Auffassung des geschäftsführenden Vorstands aber trotzdem nicht. Man habe einiges Neues gelernt und Teile des Konzepts seien sicherlich auch für zukünftige Veranstaltungen hilfreich.

 Im vergangenen Jahr feierte Katharina Steinruck (gelbes Trikot links) noch einen deutschen Sieg beim Trierer Silvesterlauf. wegen Corona gibt es 2020 erstmals seit 30 Jahren kein Jahresabschlussrennen durch dei Trierer Innenstadt.
Im vergangenen Jahr feierte Katharina Steinruck (gelbes Trikot links) noch einen deutschen Sieg beim Trierer Silvesterlauf. wegen Corona gibt es 2020 erstmals seit 30 Jahren kein Jahresabschlussrennen durch dei Trierer Innenstadt. Foto: Holger Teusch

Die Zustimmung unter Spitzenathleten für den Versuch einer Silvesterlauf-Organisation unter Corona-Bedingungen war groß. Ihm sei in den vergangenen Wochen regelrecht die Tür eingerannt worden von Klasseläufern aus zahlreichen europäischen Nationen, die auf die Möglichkeit eines Wettkampftests hofften, erzählt der für die Verpflichtungen der Topsportler zuständige Berthold Mertes. Praktisch die komplette deutschen Spitze, unter anderem WM-Dritte Gesa Krause vom Ausrichterverein und Samuel Fitwi von der LG Vulkaneifel, hatten ihre Bereitschaft bekundet am 31. Dezember in Trier zu starten. Die Sportler wurden deshalb ebenso wie die Unterstützer persönlich über die Entscheidung unterrichtet.

Den Sponsoren der Veranstaltung sei man dankbar für die Solidarität, sagte Vorstandssprecher Hans Tilly. Nach TV-Informationen sicherten die Top sechs fast ausnahmslos einen Teil der vereinbarten Sponsoringbeiträge zu, obwohl kein Lauf stattfindet. Trotz bisher bereits entstandener Ausgaben in kleiner fünfstelliger Höhe entsteht demnach dem Verein kein wirtschaftlicher Schaden.