1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region
  4. Trierer Stadtlauf

Es geht steil bergauf bei den TV-bewegt-Trainingsgruppen

Es geht steil bergauf bei den TV-bewegt-Trainingsgruppen

Die Hälfte der Trainingszeit für den Trierer Stadtlauf ist vorbei. Ob Laufanfänger, angehender Zehn-Kilometer- oder Halbmarathonläufer, die Trainer sind mit den Fortschritten ihrer Schützlinge sehr zufrieden. Anstrengende Treppenläufe standen bei den Fortgeschrittenen auf dem Programm.

Es geht steil bergauf bei den TV-bewegt-Trainingsgruppen
Foto: Holger Teusch
Es geht steil bergauf bei den TV-bewegt-Trainingsgruppen
Foto: Holger Teusch
Es geht steil bergauf bei den TV-bewegt-Trainingsgruppen
Foto: Holger Teusch
Es geht steil bergauf bei den TV-bewegt-Trainingsgruppen
Foto: Holger Teusch
Es geht steil bergauf bei den TV-bewegt-Trainingsgruppen
Foto: Holger Teusch
Es geht steil bergauf bei den TV-bewegt-Trainingsgruppen
Foto: Holger Teusch

Fünf Wochen Training sind um und noch fünf Wochen bis zum Trierer Stadtlauf. Trotz mancher Wetterkapriolen in den vergangenen Wochen, bereits zur Halbzeit sind die Gewinner des Trainingspakets des Trierischen Volksfreunds für die größte Laufveranstaltung der Region schon so fit, dass Getfit-Cheftrainer Jens Nagel keine Bedenken hat, dass die jeweiligen Ziele (5,4 Kilometer, zehn Kilometer, Halbmarathon) am 30. Juni erreicht werden.

Für die Fortgeschrittenen standen am vergangenen Donnerstag Treppenläufe zur Schulung der Kraftausdauer auf dem Programm. Um den herrlichen Rundumblick über Trier zu genießen, fehlte zwar die Zeit, die anstrengende Trainingseinheit ist allerdings - gerade für die ambitionierten Läufer - sehr wichtig, findet Michael Plaul, der die Zehn-Kilometer-Läufer betreut: "Wenn ich zum Beispiel versuche, meine Bestzeit zu verbessern, ist es wichtig, möglichst ökonomisch laufe. Das heißt, ich werde versuchen, beim Stadtlauf mein Rennen so zu gestalten, dass ich mit einer Gruppe mitlaufe, die mich unterstützt. Dann kann es sein, dass ich mein Tempo verändern muss." Bei der Variation der Laufgeschwindigkeit helfe eine gute Kraftausdauerbasis, erklärt der ehemalige Militär-WM-Teilnehmer und deutsche Crosslauf-Mannschaftsmeister.

Dreimal sieben Minuten Laufen mit einer Minute Gehpause dazwischen absolvierten die Laufanfänger - und zwar problemlos. "Wir haben in den letzten Wochen super Fortschritte gemacht", sagt der Trainer dieser Gruppe, Daniel Jacobi.

"Es ist einfach klasse. Das Training tut einfach nur gut. Es ist ein ganzheitliches Training", sagt die 56-jährige Liane Schmalen aus Butzweiler, die sich auf den 5400-Meter-Lauf vorbereitet. Auch die mit 66 Jahren älteste Teilnehmerin ist begeistert: "Die Gruppe ist toll. Wir haben Spaß, wir lachen und unser Trainer ist einfach super", sagt Gisela Sonntag aus Longuich. Bisher war die fitte Seniorin als Walkerin unterwegs. Beim TV-bewegt-Training hat sie den Ausdauerlauf und noch mehr gelernt. "Ich wusste nicht, wie man sich richtig dehnt. Ich wusste nicht, wie man richtig läuft, also mit dem Mittelfuß aufzusetzen. Ich habe auch nicht gewusst, dass man verschiedene Lauftechnikübungen machen soll. Das habe ich alles gelernt", erzählt sie nach eineinhalb Stunden Training - und strahlt übers ganze Gesicht.