Laufen ist mehr als Fitness

Was treibt rund 20 Millionen Deutsche an, mehr oder weniger häufig zu laufen? Weshalb lauschen die Gewinner des Stadtlauf-Trainings und Mitarbeiter des Trierischen Volksfreunds so gespannt, was ihre Trainer Jens Nagel, Michael Pfeil und Marc Kowalinski ihnen sagen? Warum wollen erwachsene Frauen und Männer nach einem harten Arbeitstag schwitzen? Wir haben nachgefragt.

Natürlich ist es der Wunsch nach körperlicher Fitness, der viele, auch die Teilnehmer am TV-bewegt-Trainings, zum Laufen und zum Training für den Trierer Stadtlauf am 28. Juni motiviert. "Ich bin zehn Jahre lang gelaufen und dann zwei Jahre gar nicht. Ich will körperlich fit werden", erklärt Kurt Schneider aus Ralingen. Ute Kruchten aus Trier stimmt dem 55-Jährigen zu: "Ich will einfach fitter werden, nicht einrosten", sagt die 51-Jährige. In einer Gruppe wie bei der Aktion "Der TV bewegt" zu trainieren, motiviere noch einmal besonders. Dazu kommt die Abwechslung. "Ich bin seit acht Jahren meist die gleiche Strecke bei uns in Sirzenich gelaufen", nennt Uta Schilling als Grund, weshalb sie sich über das Training mit Gleichgesinnten freut. So lernt sie außer Trainingsvariationen auch neue Laufstrecken kennen.

Fitness ist für die 46-Jährige aber nur im weitesten Sinne der Motivation, um in die Laufschuhe zu schlüpfen. Fettverbrennung, die Ausdauer trainieren, Osteoporose-Prophylaxe, wenn Schilling mit der Aufzählung der positiven Effekte des Training beginnt, vergisst sie fast den Beginn des nächsten 400-Meter-Intervalls, die Marc Kowalinski der Gruppe der Läufer, die beim Trierer Stadtlauf zehn Kilometer laufen wollen, an diesem Abend verordnet hat.

Für den 24-jährigen Joscha Thielen ist die Gesundheit eher ein Randaspekt. "Ich laufe, weil ich dadurch ausgeglichener bin und es mir ermöglicht, bei den Dingen, die mir wichtig sind, mein Potential auszuschöpfen. Mit dem Lauftraining lege ich sozusagen die Basis", erklärt der Trierer. Zusammen mit dem 21 Jahre älteren Christian Pelm dreht er an diesem Abend die flottesten Runden dreht. Den 45-Jährige aus Flußbach bei Wittlich motiviert vor allem der Spaß und die Herausforderung: "Das Erfolgserlebnis, wenn man sieht, dass das Training Früchte trägt." Man weiß, wenn man kontinuierlich trainiert, läuft es auf Dauer immer besser. Erfolg ist dabei beim Einstieg in ein Lauftraining, meist schon eine bestimmte Strecke einfach durchzulaufen.

"Ich werde älter, aber jedes Jahr besser", wird auch Martina Scheuer von Erfolgserlebnissen motiviert. Der eigentliche Grund, weshalb sie gerne raus läuft in die Natur, ist aber ein anderer: "Wenn ich laufe, mache ich etwas nur für mich. Das ist meine Freizeit", sagt sie. Die Laufzeit sei die Zeit, die sie ganz für sich habe, erklärt die 40-Jährige: "Das ist meine Zeit!"