Mehr als 3000 Läufer zur 30. Auflage

So groß wie seit Jahrzehnten nicht mehr ist der Andrang zum 30. Trierer Stadtlauf am Sonntag. Der Trierische Volksfreund präsentiert die größte Laufveranstaltung der Region.

Trier. Die Läufer haben den Organisatoren des Trierer Stadtlauf-Vereins in den vergangenen Tagen regelrecht die Bude eingerannt. Innerhalb der letzten sieben Tage gingen fast 1000 Meldungen ein. Stand am späten Freitagnachmittag: 3326. An dreas Rippinger, zusammen mit Nicolas Klein einer der beiden Vorsitzenden des Stadtlauf-Vereins: "Wir sind absolut positiv überrascht!"
Wer hätte damit gerechnet? Vor einem Jahr kamen 2695 Läufer ins Ziel, 2011 nur 2147, und 2007 war man sogar schon mal unter die 2000-Teilnehmer-Marke gerutscht. "Das Wetter spielt uns in die Karten, die neue Strecke, es ist der 30. Lauf, und wir haben mehr Werbung gemacht. Der SWT-Firmenlauf ist in diesem Jahr sehr gewachsen", sagt Rippinger. Das 5,4-Kilometer-Rennen ist mit rund 800 Startern zusammen mit dem Hafen-Trier-Halbmarathon nach dem RWE-Zehn-Kilometer-Lauf (rund 1000 Teilnehmer) zweitstärkster Wettbewerb.
In diesen Läufen werden auch die Trainingsgruppen der Aktion Der TV bewegt dabei sein, die sich unter professioneller Anleitung vorbereitet haben. 30 Mädchen und Jungen, die ein Nachwuchstraining gewonnen haben, werden auf die 1,6-Kilometer-Strecke des Volksfreund-Jugendlaufs gehen.
Die Favoriten der Hauptläufe:
RWE-Zehn-Kilometer-Lauf: Im teilnehmerstärksten Lauf des Tages sind die beiden luxemburgischen Meister Vincent Nothum und Pascal Groben die Favoriten. Eine gute Rolle dürfte der U23-DM-Dritte über Halbmarathon, Alexander Bock vom Post-SV Trier (PST), spielen. Sein Vereinskamerad, Rheinland-Pfalz-Meister Martin Müller, wird ebenfalls auf der kurzen Distanz starten. Vorjahressieger Florian Neuschwander (Trierer Stadtlauf e.V.) schont sich wohl wegen seines Nationalmannschaftseinsatzes bei der Traillauf-WM in einer Woche.
Bei den Frauen fehlt Titelverteidigerin Yvonne Jungblut, weil sie über Halbmarathon startet. Gute Chancen auf den Sieg haben die Vorjahres-Zweite Linda Betzler aus Igel (LG Rhein-Wied) und die Halbmarathon-Junioren-DM-Fünfte Nora Schmitz (PST).
Hafen-Trier-Halbmarathon: Bei den Frauen scheint die Sache klar: An Yvonne Jungblut (LT Schweich/Sparkasse Trier) dürfte kein Weg vorbeigehen. Es sei denn, kurzfristig meldet sich noch eine schnelle Afrikanerin an. Eine ähnliche Favoritenstellung hat Matias Schiel. Der Argentinier war vor einem Jahr in 1:09:45 Stunden Zweiter. Trier ist mit Dietmar Bier (Trierer Stadtlauf e.V.) und Stefan Andoc (PST) mit seinen besten Marathonläufern vertreten. Gut in Form ist zurzeit aber auch der ehemalige Radfahrer Patrick Heim (Sirona-SC Morbach).Extra

Zeitplan und Startorte:9 Uhr RWE-Zehn-Kilometer-Lauf (Simeonstraße) 9.15 Uhr Hafen-Trier-Halbmarathon (Moselstraße) 10.50 Uhr Sparkassen-Publikumslauf 11.05 Uhr SWT-Firmenlauf (beides jeweils 5400 Meter, Simeonstraße) 11.11 Uhr Spaßlauf der Karnevalisten 11.40 Uhr Volksfreund-Jugendlauf (beides jeweils 1600 Meter, Christophstraße) 12 Uhr Wochenspiegel-Bambini-Marathon (400 Meter, Am Breitenstein) Startnummern: Am heutigen Samstag (10 bis 18 Uhr) und am Sonntag (ab 7 Uhr) können im Servicezelt vor der Porta Nigra die Startnummern abgeholt werden. Anmeldungen sind bis eine Stunde vor dem jeweiligen Wettbewerb möglich. teu