Rückwärts laufen, um vorwärts zu kommen

Schon einen Vorgeschmack auf den Trierer Stadtlauf am 30. Juni bekamen die Gewinner des Trainingskurses von "Der TV bewegt" beim Auftakttraining. Übungen des sogenannten Lauf-ABCs und natürlich eine erste Ausdauereinheit standen im Weißhauswald auf dem Programm.

Was muss man tun, um geradeaus laufen zu lernen? Einen Schritt vor den anderen tun? Falsch! Jens Nagel ließ die Trainingsteilnehmer erst einmal rückwärts laufen. Nicht, dass der Cheftrainer der Laufexperten von Getfit mit seinen Schützlingen dem Rückwärtslauf-Weltrekordler Thomas Dold (der zwei seiner Bestzeiten in Trier aufstellte) mit Konkurrenz machen will. Nagel ging es am Donnerstagabend um einen effektiven Fußaufsatz (mit dem ganzen Fuß statt nur mit der Ferse) beim Laufen. Denn: "Beim Rückwärtslaufen mit der Ferse aufsetzen, das geht nicht", erklärte er.

Um keine falschen Vermutungen aufkommen zu lassen: Die meiste Zeit wurde zum Auftakt des diesjährigen Stadtlauftrainings von "Der TV bewegt" vorwärts gelaufen. Mit Übungen des sogenannten Lauf-ABCs wird das Bewegungsgefühl verbessert. Auch Anfersen und Einbeinsprünge gehören dazu.

"Den theoretischen Teil, Aufwärmen, die Übungen, die gezeigt wurden und das Abwärmen fand ich gut. Das finde ich wichtig", war Nikola Löns nach der ersten Trainingseinheit zufrieden. Auch Gaby Engel war positiv überrascht, wie gut es ihr als Laufanfängerin gleich bei der ersten Einheit (für die Anfänger zwölfmal eine Minute Laufen mit einer Minute Gehpause im Falschen Biewertal) ging. "Ich habe überhaupt keine Lauferfahrung. Ich hätte nicht gedacht, dass ich das schaffe. Ich war skeptisch. Aber es ging super", sagte die Triererin.

Die Halbmarathongruppe lief nach dem Aufwärmprogramm eine zehn Kilometer lange Strecke. Die TV-bewegt-Gewinner, die sich auf den RWE-Zehn-Kilometer-Lauf im Rahmen des Trierer Stadtlaufs vorbereiten, machten einen "Kennenlernlauf" über rund fünf Kilometer.

Mehr von Volksfreund