Schritt für Schritt zum Volksfreund-Lauf

Was den Großen bei der Aktion Der TV bewegt recht ist, kann dem Nachwuchs nur billig sein. Am Donnerstag haben sich die 30 Gewinner des Trainings für den Volksfreund-Jugendlauf über 1600 Meter am 30. Juni getroffen.

Trier. Günter Heidle kannte gleich beim Trainingsauftakt keine Gnade mit seinen Schützlingen. Nicht nur der Lauf-, auch der Gymnastikteil brachte manchen ins Schwitzen. "Du hast diese Übung bestimmt schon seit Jahrzehnten nicht mehr gemacht", sagte der Trainer des Post-SV Trier (PST) zu einem Jungen und fragte: "Wir alt bist du denn?" Der Junge grinste: "Zwölf."Anstrengende Gymnastik


Lauftraining muss nicht einfach nur immer nur geradeaus laufen bedeuten. Gymnastik, Kräftigungs- und Beweglichkeitsübungen helfen dabei, gut zu laufen. Und manche Übungen fallen dabei zuweilen besonders schwer.
Die Gymnastik sei das Anstrengendste gewesen, sagte beispielsweise der zwölfjährige Fabian Burgen. Für einen bereits erfahrenen Läufer wie den ein Jahr älteren Jonas Löwe gab es zwar nichts wirklich Neues. "Eigentlich habe ich alles, was wir heute gemacht haben, so auch schon mal gemacht", sagte der Osburger. Aber gut waren die Übungen von Heidle PST-Jugendtrainerin Sarah Schäfer allemal.
Und natürlich wurde auch gelaufen. Die längste Strecke beim ersten Training: 400 Meter. Schritt für Schritt werden sich die jungen Läufer zwischen fünf und 14 Jahren in den nächsten Wochen an die Volksfreund-Jugendlauf-Distanz von 1,6 Kilometern herantasten.
Im Rahmen des vom Trierischen Volksfreund präsentierten 30. Trierer Stadtlaufs am 30. Juni geht das 30-köpfige Team dann als Volksfreund-Jugendteam gemeinsam in einheitlichen Trikots an den Start.
Lukas Kirsch war schon einmal bei der Veranstaltung in Trier dabei. "7:01 Minuten bin ich gelaufen und war 15. - das weiß ich noch genau", erzählt der 13-Jährige begeistert vom Zieleinlauf vor vielen Hundert Zuschauern vor der Porta Nigra. teu