Stadtlauf hat 4000 Teilnehmer im Blick

Beim Trierer Stadtlauf bleibt im Jahr nach dem Jubiläum vieles beim Alten. Nicolas Klein und Andreas Rippinger wurden auf der Jahreshauptversammlung des Ausrichtervereins als Doppelspitze für drei weitere Jahre wiedergewählt.

3902 Läufer hatten sich im vergangenen Jahr für den Trierer Stadtlauf angemeldet. 3497 erreichten das Ziel. Nach Jahren, in denen sogar die 2000er-Marke verfehlt wurde, geht es mit der vom Trierischen Volksfreund präsentierten größten Laufveranstaltung der Region Trier bergauf. Und die wiedergewählten Vorsitzenden Nicolas Klein und Andreas Rippinger wollen es nicht dabei belassen: "Ziel wird es sein, die 4000 zu knacken. Das ist realistisch", sagt Klein.

Die Arbeit, um dieses Ziel zu erreichen, hat längst begonnen. Großes Thema auf der Jahreshauptversammlung des Trierer Stadtlauf e.V. in Mertesdorf waren dabei die Startzeiten. "Die müssen überarbeitet werden", sagt Klein. Denn angesichts der Läufermassen soll der Zieleinlauf auf der Simeonstraße vor der Porta Nigra entzerrt werden. Am neuen detaillierten Zeitplan werde noch gearbeitet, sagt Klein. Das Programm werde um 9 Uhr mit dem Zehn-Kilometer-Lauf beginnen. Die Halbmarathonläufer sollen eine Viertelstunde später auf die Strecke gehen.

Nichts ändern wird sich an der Strecke, die 2013 ihre Premiere feierte. Auch bei der 31. Auflage am 29. Juni wird es wieder durch Trier-Nord gehen. Auch wenn es auf den ersten Blick nach einer Erhöhung aussieht, sinken manche Teilnahmegebühren für die Läufer. Wurden beispielsweise 2013 im Volksfreund-Jugendlauf 6,50 Euro und zusätzlich zwei Euro Leihgebühr für den Zeitmesschip fällig, kostet die Teilnahme für sechs bis 15 Jahre alten Mädchen und Jungen diesmal 7 Euro. Möglich wird dies durch die Verwendung von in die Startnummern integrierte Einmalchips. Ähnlich verhält es sich im SWT-Firmen- (14 Euro) und Publikumslauf (13 Euro, jeweils 5,4 Kilometer). Über Halbmarathon (20 Euro) und zehn Kilometer (16 Euro) kommen weiterhin die gewohnten gelben Chips zum Einsatz. Im Wochenspiegel-Bambinilauf gibt es keine Zeitmessung.

Eine Baustelle für den neu gewählten Stadtlauf-Vorstand ergibt sich daraus, dass mit der Jubiläumsauflage viele Sponsorverträge ausgelaufen sind. "Hier ist die Lage etwas angespannter, als die Jahre zuvor", gibt Klein zu. Der Vorsitzende ist allerdings zuversichtlich, dass die Stadtlauf-Kosten im hohen fünfstelligen Bereich gedeckt werden können. "Sonst würden wir uns die Arbeit nicht machen."

Extra: Stadtlauf-Vorstand
Vorsitzende: Nicolas Klein (gleichzeitig Geschäftsführer) und Andreas Rippinger (gleichzeitig Technischer Leiter Wettkampfbüro)
Schatzmeister: Oliver Schindler (Stellvertreter: Joachim Pütter)
Technischer Leiter Strecke: Udo Rumland
Technischer Leiter Service: Helmut Berg
Technischer Leiter Veranstaltung: Maximilian Marx
Leiter Wettkampfbüro: Günter Heidle
Marketing und Öffentlichkeitsarbeit: Peter Fischer
Jugendwart: Johann Aubart
Für den Stadtsportverband Trier im Vorstand: Hans-Peter Kann

Internet mit Online-Anmeldung: http://triererstadtlauf.de/