1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region
  4. Trierer Stadtlauf

Unverhofft schnell und hoch mit Afrikameister im PST-Trikot

Leichtathletik : Unverhofft schnell und hoch

Einen Afrikameister im PST-Trikot und einige weitere Überraschungen gab es aus Sicht der Region beim kurzfristig organisierten Leichtathletik-Sportfest in Ochtendung bei Koblenz.

Unverhofft kommt in der Leichtathletik nicht oft, bei einem der ersten für alle offenen Sportfest am vergangenen Wochenende in Ochtendung gab es für die Leichtathletik-Szene der Region aber unerwarteten Grund zur Freude. Winfried Koffi gewann im Trikot des Post-Sportvereins Trier (PST) in 49,58 Sekunden über 400 Meter vor Finn Dörrenberg, der mit 50,18 Sekunden überraschte.

Koffi? Da war doch was! Der 33-Jährige von der Elfenbeinküste war 2014 Afrikameister über 100 Meter und 200 Meter, gab vor drei Jahren ein Gastspiel bei den Trierer Bezirksmeisterschaften, hielt sich dann als Kreisliga-Fußballer fit und machte nun einen erfolgreichen Abstecher zurück zum Sprint.

Aber Dörrenberg? Ab und zu tauchte das „ewige Talent“ der LG Vulkaneifel in den letzten Jahren kurz auf und meist ebenso schnell wieder ab. Vielleicht sieht man jetzt mehr von dem mittlerweile 20-Jährigen. Jedenfalls scheint er auch Spaß am Hochsprung gefunden zu haben. Kurz vor seinem 400-Meter-Debüt übersprang er jedenfalls 1,90 Meter. Senioren-Rheinlandrekordler Hans-Theo Nieder (LG Bitburg-Prüm), mittlerweile 71 Jahre alt, konnte nach absolvierten 1,50 Meter dem Jungspund noch in Ruhe Tipps geben.

Auch erst seit diesem Jahr verstärkt als Leichtathletik unterwegs ist Giulio Ehses. Der 21-Jährige vom PST, der auch noch zum Bundesliga-Triathlet des PSD Bank Teams Tri Post Trier gehört, absolvierte über 1500 Meter in 3:56,25 Minuten einen letzten Test, bevor es am kommenden Wochenende in Koblenz über 5000 Meter um die deutsche U-23-Meisterschaft geht. Lotta Schlund siegte bei den Frauen in guten 4:41,35 Minuten. Ihre 17 Jahre alte PST-Vereinskollegin Lilian Schmidt lief in 2:22,33 Minuten persönlicher 800-Meter-Bestzeit. Einen neuen Hausrekord stellte mit 5,26 Metern im Weitsprung auch die gleichaltrige Jule Schulten auf.

Ergebnisse:

Frauen, 100 m: 1. Lilian Steilen (U 20) 13,01 Sekunden, 3. Rebecca Kupczik 13,18, 6. Jule Schulten (U 18)13,51, 7. Luisa Fuchs 13,73, 8. Anna Fischer 13,74. 200 m: 1. Anna Thielen 27,63 Sekunden. 400 m: 3. Kupczik 59,83 Sekunden. 800 m: 1. Lilian Schmidt (U 18) 2:22,33 Minuten. 1500 m: 1. Lotta Schlund 4:41,35 Minuten. 3000 m: 2. Judith Pink 10:53,42 Minuten.

Männer, 200 m: 1. Alexander Leidinger 23,89 Sekunden. 400 m: 1. Wilfried Koffi (M 30) 49,58 Sekunden, 2. Finn Dörrenberg (LG Vulkaneifel) 50,18, 3. Benjamin Sjögren 53,72, 4. Leidinger 54,04, 5. Constantin Fuchs (U 20) 54,08. 800 m: 1. Fuchs (U 20) 2:00,80 Minuten, 2. Sjögren 2:01,14, 3. Adrian Wirtz 2:05,56, 5. Jakob Hering 2:05,80, 6. Philipp Adam (U 18) 2:06,33, 7. Jan Rinnenburger (Silvesterlauf Trier/U 18) 2:08,40, 8. Matusen Kumaratha (U 18) 2:09,63. 1500 m: 1. Giulio Ehses 3:56,25 Minuten, 2. Yannick Pütz (Greimersburg/LG Rhein-Wied) 2:58,91, 3. Damian Gindorf 4:12,48, 4. Jan Gerth (U 18) 4:22,17, 5. Simon Quint (U 18) 4:22,18. 3000 m: 1. Abraham Wirtz 9:17,77 Minuten, 5. Oliver Ewen (M 35) 9:42,80. Hoch: 1. Dörrenberg 1,90 m. M 70: Hans-Theo Nieder (LG Bitburg-Prüm) 1,50 m.

Mädchen U 18, Weit: 1. Jule Schulten 5,26 m. W 13, 75 m: 3. Marlene Moll 11,13 Sekunden. 60 m Hürden: 4. Lotta Götz (LG Bitburg-Prüm) 11,37 Sekunden, 5. Moll 11,55. Hoch: 2. Friederike Mattern 1,35 m. Weit: 3. Moll 4,53 m, 4. Götz 4,50, 5. Hannah Stohmann 4,40, 6. Mattern 4,36. W 12, 75 m: 3. Lotte Schmitt 11,53 Sekunden. Weit: 2. Schmitt 4,15 m.

Jungen M 14, 2000 m: 1. Aeneas Thor Hauf (M 14) 6:58,69 Minuten, 2. Theo Knopp (M 13) 7:39,16. M 13, 75 m: 2. Theo Knopp 10,82 Sekunden.

(Verein, wenn nicht anders angegeben: PST Trier)

alle Ergebnisse