Trierer Swim&Run auch ohne Vorjahressieger Jens Roth hochklassig

Ausdauersport : Trierer Swim&Run auch ohne Vorjahressieger hochklassig

Jens Roth startet nicht beim Schwimm- und Lauf-Kombinationswettkampf am 14. September in Trier. Dafür kämpfen gleich drei Triathlon-Bundesliga-Athleten um den Sieg im Nordbad-Cup.

Jens Roth sieht an diesem Wochenende das salziges Nordseewasser und tiefen, kraftraubenden Sand den gewohnten 50-Meter-Bahnen im Trierer Nordbad und der einzige (wenn auch temporäre) Graslaufbahn der Großregion vor. Der Vorjahressieger des Trierer Swim&Run startet bei der Premiere des Xterra-Crosstriathlon auf der niederländischen Nordseeinsel Ameland und träumt von seinem ersten Xterra-Sieg. Dafür verzichtet der 31-Jährige auf die Verteidigung seines Titels bei seinem Heimrennen in Trier. Trotzdem wird es heute (14. September) auf der Königsdistanz, dem sogenannten Nordbad-Cup über 700 Meter Schwimmen und fünf Kilometer Laufen (Start: 13 Uhr) voraussichtlich einen Erstliga-Athleten als Sieger geben. Mit Andreas Theobald und Timo Spitzhorn treten zwei Mitglieder des PSD Bank Teams Tri Post Trier teil. Sie bekommen hochkarätige Konkurrenz durch Thomas Ott (ESV Gemünden), der mit dem Darmstädter Team den vierten Platz in der Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga belegte.

Insgesamt 84 Meldungen liegen Tri Post Trier bisher vor. Vor Ort kann sich allerdings weiterhin ein Startplatz in einem der sieben Wettbewerbe gesichert werden. Außer im Nordbad-Cup können auch im Jedermann-Rennen (400 Meter Schwimmen, 2500 Meter Laufen, Start 11.45 Uhr) Staffeln aus einem Schwimmer und einem Läufer antreten.

„Der Swim&Run zählt dieses Jahr zur Wertung des RTV-Cups, was überregional zahlreiche Jugendliche nach Trier lockt“, ist sich Christian Herber von Organisationsteam sicher, dass die Zugehörigkeit zum rheinland-pfälzischen Nachwuchscup ein Grund für die gut gefüllten Teilnehmerfelder bei den Mädchen und Jungen sind. Mit Lokalmatadorin Rebecca Bierbrauer tritt um 11 Uhr im Rennen der Zwölf- bis Fünfzehnjährigen die amtierende Deutsche B-Jugendmeisterin an. Ab 9.30 Uhr gibt es außerdem Wettbewerbe für den zwischen 2008 und 2013 geborenen Nachwuchs.

Mehr von Volksfreund