Vom Stadtlauf an der Mosel zum Stadtlauf an der Saar

Stadtlauf : Vom Stadtlauf an der Mosel zum Stadtlauf an der Saar

Erst Trierer, dann Saarburger Stadtlauf heißt es Ende Juni und Anfang Juli. Zwei stimmungsvolle Cityläufe locken zum Ferienbeginn auf die Straße.

Nur fünf Tage nach der Traditionsveranstaltung in Deutschlands ältester Stadt am 30. Juni wird in Saarburg am 5. Juli der zweite Stadtlauf nach der Wiedergeburt im vergangenen Jahr ausgetragen.

Am Programm hat sich grundsätzlich gegenüber 2018 nichts geändert. Los geht es um 17 Uhr mit dem Römerstrom-Bambinilauf über 500 Meter (Jahrgänge 2012 und jünger). Von Kreisel zu Kreisel lautet das Motto beim Polarixpartner-Jugendlauf (Jahrgänge 2004-11) zwanzig Minuten später auf der Wendepunktstrecke zwischen den Buden der Saarburger Markttage durch. Größter Einzelwettbewerb war im vergangenen Jahr der Elatec-Firmen- und Jedermannlauf über 5,3 Kilometer (18 Uhr, ab 10 Jahre). Den Autohaus-Werner-Hauptlauf über zehn Kilometer (19 Uhr) gewannen vor einem Jahr Moni Vieh (PST Trier) und Rheinlandmeister Martin Müller (LG Meulenwald Föhren).

Insgesamt 736 kamen nach fast einem Vierteljahrhundert Stadtlauf-Pause in Saarburg ins Ziel. In diesem Jahr ist außer einer Zehn-Kilometer-Streckenrekordprämie auch eine Prämie für die Frau und den Mann ausgelobt, die den einzigen nennenswerten Anstieg des Parcours am schnellsten bewältigt.

Weitere Informationen und Anmeldung: www.stadtlauf-saarburg.de

Mehr von Volksfreund