1. Sport
  2. Laufen
  3. Läufe der Region

Vor der Crosslauf-Pause ein Doppelstart in Wintrich am Moselufer

Crosslauf : Vor der Pause Doppelstart - und schnell nach Hause

Zwei Tage vor dem angekündigten Lockdown-light ab 2. November will der SV Wintrich am Samstag (31. Oktober) den zweiten Wertungslauf zur 45. Mosel-Crosslauf-Serie durchziehen.

Der Auftakt zur 45. Saison der Mosel-Crosslauf-Serie am vergangenen Samstag in Breit im Hunsrück hatte gezeigt: Beim Geländelauf kann viel Abstand gehalten werden. Maßnahmen wie Zugangskontrolle, dem Verzicht auf Siegerehrungen, Umkleide- und Duschmöglichkeiten sowie der Limitierung der Teilnehmerzahlen mit Starts von Abstandsmarkierungen aus funktionierten. Das Konzept wird auch beim zweiten Mosel-Serienlauf am Samstag (31.10.) am Wintricher Moselufer übernommen. Natürlich mit Anpassungen an die örtlichen Gegebenheiten. So wird beispielsweise der Sportplatz unweit der Wettkampfstrecken als Aufwärmplatz ausgewiesen, erklärt Edgar Bauer vom Organisationsteam des SV Wintrich. Die weitgehend flachen Wettkampfstrecken über Wiesen, insbesondere der Startbereich, sind sogar noch weitläufiger, als in Breit.

Bevor am kommenden Montag der Sportbetrieb wieder komplett zum Erliegen kommt, wolle man den zweiten Mosel-Serien-Lauf noch durchziehen, sagt Bauer, aber auch: „Ich bin froh, wenn am Samstag um 17 Uhr alles vorbei ist.“ Die Anspannung ist in der momentanen Situation noch einmal eine ganz andere, als bei der Wettkampf-Organisation in der Vor-Corona-Zeit.

Während der Crosslauf in Wintrich noch stattfinden soll, muss die dritte und letzte Veranstaltung der Mosel-Serie in Gladbach im Heckenland (geplant für den 28. November) mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit verschoben werden. Das scheint mit ein Grund zu sein, dass einige der aussichtsreichen Athleten in Wintrich gleich zweimal starten wollen. So steht mit Giulio Ehses vom Post-Sportverein Trier (PST) der Mittelstreckensieger von Breit in Wintrich zusätzlich auf der Langdistanz in der Starterliste. Der Lauf über 3,3 Kilometer sei gesetzt. Ob er auch die 7,4 Kilometer laufen werde, werde kurzfristig entschieden, erklärte der ehemalige Triathlon-Junioren-Nationalkaderathlet.

Außer für die Mittel- zusätzlich für die Langstrecke haben auch die ehemaligen Mosel-Serien-Gesamtsieger Matthias Merk (Saarbrücken) und Yannik Erz (Ausdauerteam.de Morbach) sowie Ehses' PST-Vereinskamerad Abraham Wirtz (Zweiter in Breit) gemeldet. Über 3300 Meter zu den schon am vergangenen Samstag zur Spitzengruppe gehörenden Lucas Meyer (1. FC Kaiserslautern, Dritter in Breit) gesellt sich der Dritte der Saarlandmeisterschaften Florian Lauck (Saarbrücken).

Bei den Frauen ist die 16-Jährige Rebecca Bierbrauer wieder erste Anwärterin auf die beste Mittelstreckenzeit. Die U-18-Bronzemedaillengewinnerin der Crosslauf-DM vom Verein Silvesterlauf Trier startet im separaten Jugendrennen. Die Resultate werden aber mit denen des Erwachsenenlaufs, in dem Senioren-Rheinlandrekordlerin Julia Moll (PST) zuletzt die Schnellste war, zusammengeführt.

Über 7,4 Kilometer führt der Sieg nur über Breit-Gewinnerin Isabel Schönhofen vom LT Schweich. Mit Ehses, Merk und Abraham Wirtz bekommt das Breiter Spitzentrio mit Uwe Trampert (Saarbrücken/1.), Jonas Horn (Team getFit Trier/2.) und Erz (3.) womöglich zusätzliche Konkurrenz.

Nachmeldemöglichkeiten gibt es wie bei allen Lauf-Veranstaltungen während der Corona-Pandemie auch beim Wintricher Crosslauf nicht. Edgar Bauer bittet außerdem um etwas, das vor wenigen Monaten noch kein Laufveranstalter in den Sinn gekommen wäre: „Ich bin froh, wenn jeder nach seinem Lauf schnell nach Hause fährt.“

Ausschreibung 45. Mosel-Crosslauf-Serie